Kevin Njie, Christopher Kramer und Nico Empen (v.l.) behjubeln ein Tor von Weiche Flensburg. © IMAGO / Lobeca

Weiche Flensburg ringt Phönix Lübeck nieder und löst DFB-Pokal-Ticket

Stand: 27.06.2021 18:40 Uhr

Der SC Weiche Flensburg vertritt wie schon vor drei Jahren Schleswig-Holstein im DFB-Pokal. Die Flensburger setzten sich am Sonntag im Finale des Landespokals in Malente mit 2:1 (1:0, 1:1) nach Verlängerung gegen Phönix Lübeck durch.

Der Club von Trainer Thomas Seeliger darf sich damit über rund 140.000 Euro Prämie vom Deutschen Fußball-Bund freuen - und auf das große Los hoffen. Der Gegner in der ersten Runde steht noch nicht fest. Die Auslosung findet am 4. Juli im Rahmen der ARD-Sportschau um 18.30 Uhr statt.

Die Flensburger waren der Favorit im Endspiel-Duell zweier Viertligisten. Zum Zeitpunkt des Abbruchs der Regionalliga Nord führte Weiche die Gruppe Nord souverän an. Und wenn der Club nicht darauf verzichtet hätte, sich um eine Lizenz für die Dritte Liga zu bewerben, hätte der SC wohl an den Aufstiegsspielen gegen den 1. FC Schweinfurt 05 teilgenommen. So aber durfte der TSV Havelse ran und feierte den Aufstieg.

Joker Bock schießt Phönix in die Verlängerung

Weiche Flensburg war früh in Führung gegangen. Torjäger Christopher Kramer traf bei seinem Drehschuss den Ball eigentlich nicht besonders gut, doch Torhüter Kevin Tittel reagierte zu langsam - 1:0 (11.). Phönix, das zum ersten Mal seit 45 Jahren wieder im Finale dabei war, traute sich in der Folge mehr zu, biss sich allerdings die Zähne an der SC-Defensive aus.

4.Spieltag, 27.06.2021 16:00 Uhr

Phönix Lübeck

1

Weiche Fl. 08

2

Tore:

  • 0:1 C. Kramer (12.)
  • 1:1 Bock (89.)
  • 1:2 Pitter (115.)

Phönix Lübeck: Tittel - Fischer, Thiel, Korup - Gnerlich (76. Fares), Lambach (46. Rashed), Kwame, Graudenz (87. Blazheski) - Hyseni, Aouci (68. Bock), Wüst (68. Maletzki)
Weiche Fl. 08: Kirschke - Paetow, Thomsen, Njie - Wirlmann (70. Petersen), Schulz (84. Pitter), Ilídio, D. Hartmann - Olesen, C. Kramer (69. Kurzbach), Empen (84. Gieseler)
Zuschauer:

Weitere Daten zum Spiel

Alles deutete auf den Favoritensieg hin - zumal Flensburg in der zweiten Hälfte lange deutlich dichter am zweiten Treffer war. Doch zwei Minuten vor dem Ende der regulären Spielzeit schob Lübecks Joker Corvin Bock nach einer Ecke überlegt zum Ausgleich ein - und sorgte damit für die Verlängerung. Da hatte allerdings Weiche das bessere Ende für sich: Nach einem weiten Einwurf von Torge Paetow landete der Ball bei Martin Pitter, der mit seinem Kopfballtreffer die Flensburger jubeln ließ (114.).

Weiche sorgte 2018 für eine große Überraschung

2018 hatte Weiche in der ersten Runde des DFB-Pokals für eine Überraschung gesorgt: Gegen den Zweitligisten VfL Bochum, der in der abgelaufenen Saison die Rückkehr in die Bundesliga perfekt gemacht hat, feierten die Schleswig-Holsteiner einen 1:0-Erfolg. Danach war aber gegen Werder Bremen (1:5) Endstation. Dennoch hat der Ausflug auf die große Fußball-Bühne in Flensburg Lust auf mehr gemacht. Und die Lage in der Corona-Pandemie erlaubt die Hoffnung, dass auch beim erneuten Anlauf Zuschauer dabei sein werden.

Weitere Informationen
Jubel bei Eintracht Norderstedt © Witters Foto: Leonie Horky

Eintracht Norderstedt nach Sieg gegen Teutonia 05 im DFB-Pokal

Die Norderstedter setzten sich in Unterzahl im Entscheidungsspiel des Hamburger Fußball-Verbandes knapp durch. mehr

Dieses Thema im Programm:

Schleswig-Holstein Magazin | 27.06.2021 | 19:30 Uhr

Mehr Fußball-Meldungen

Die Bildcombo zeigt Marcell Jansen (l.) und Oliver Reck

Nordderby: Jansen und Reck über Anekdoten, Brisanz und den Favoriten

Wer gewinnt das Derby zwischen Werder und dem HSV? Warum ist dieses Spiel besonders? Der NDR hat mit Marcell Jansen und Oliver Reck gesprochen. mehr