Stand: 01.07.2020 20:49 Uhr

Meppen schickt Preußen in die Regionalliga

von Thomas Luerweg, NDR.de
Jubel bei den Spielern des SV Meppen nach dem Tor zum 1:0 in Münster durch Rene Guder (2.v.l.).

Fußball-Drittligist SV Meppen hat am Mittwoch in der letzten Auswärtspartie der Saison Gegner Preußen Münster in die Regionalliga geschickt. Die stark ersatzgeschwächten Emsländer siegten nach einer überzeugenden Leistung völlig verdient mit 3:0 (1:0). Das Team von Trainer Christian Neidhart war in allen Belangen überlegen und ging schon früh in Führung. Ein Doppelschlag nach der Pause besiegelte den Abstieg der Münsteraner.

Guder schockt Preußen früh

37.Spieltag, 01.07.2020 19:00 Uhr

Preuß.Münster

0

SV Meppen

3

Tore:

  • 0:1 Guder (5.)
  • 0:2 Kleinsorge (50.)
  • 0:3 El-Helwe (52.)

Preuß.Münster: Schulze Niehues - Scherder, Löhmannsröben, Steurer, Rossipal (78. Heidemann) - Erdogan (71. Rodrigues Pires), Mörschel, Cueto (58. Grodowski) - Schauerte, Litka (58. Königs) - Schnellbacher
SV Meppen: Harsmann - Jesgarzewski, Osée, Evseev, Amin (80. Piossek) - Egerer, Andermatt - Kleinsorge (74. Kremer), Düker (62. Tattermusch), Guder (74. Rama) - El-Helwe (80. Vrzogic)
Zuschauer:

Weitere Daten zum Spiel

In seinem vorletzten Spiel auf der Bank des SV Meppen musste Neidhart auf Top-Torjäger Deniz Undav (17 Tore) verzichten. Er darf nicht mehr für die Emsländer auflaufen, weil er jetzt beim belgischen Zweitligisten Royale Union Saint-Gilloise unter Vertrag steht. Im Tor vertrat der 20-jährige Matthis Harsmann den verletzten Erik Domaschke. Weitere Stammkräfte fielen verletzt aus: Steffen Puttkammer (Schlag auf Wadenbein), Marco Komenda (Adduktorenbeschwerden) und Markus Ballmert (muskuläre Probleme) sorgten für zahlreiche Umstellungen, vor allen in der Defensive.

Den Gastgebern war anzumerken, dass sie unbedingt gewinnen müssen. Entsprechend nervös agierten sie und das nutzte Meppen mit dem ersten Angriff: Nach einer scharfen Flanke von rechts hielt René Guder den Fuß hin und drückte den Ball gemeinsam mit Gegenspieler Simon Scherder über die Linie - 1:0 (5.). Die Preußen hielten nach diesem Tiefschlag aber dagegen und hatten durch Luca Schnellbacher (12.), den Ex-St. Paulianer Maurice Litka (16.) und Lucas Cueto (33.) gute Gelegenheiten, doch Harsmann hielt seinen Kasten sauber. Meppen setzte immer wieder Nadelstiche und ging nach zwei Großchancen durch Marius Kleinsorge (23., 43.) mit einer verdienten Führung in die Pause.

Doppelschlag entscheidet die Partie

Nach dem Wechsel kamen die Adlerträger mit Schwung aus der Kabine, doch ein tolles Solo schloss Kleinsorge mit einem beherzten Schuss ins kurze Eck ab - 2:0 (50.). Münsters Schlussmann Maximilian Schulze Niehues machte eine schlechte Figur. Drei Minuten später legte der Torschütze für Hilal El-Helwe auf, der zum 3:0 traf - die Entscheidung.

Weitere Informationen

SV Meppen: Auch Kleinsorge und Komenda gehen

Der SV Meppen muss weitere Abgänge verkraften. Während es Marius Kleinsorge zu Drittliga-Konkurrent Kaiserslautern zieht, wechselt Marco Komenda zu Zweitligist Holstein Kiel. mehr

Ergebnisse und Tabelle 3. Liga

Ergebnisse, Tabellenstände und die Spieltage im Überblick. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 2 Sport | 01.07.2020 | 23:10 Uhr