Stürmer Tom Boere © imago images/Revierfoto

SV Meppen gegen Saarbrücken mit neuem Hoffnungsträger

Stand: 09.01.2021 00:24 Uhr

19 Tore hat der SV Meppen im ersten Teil der Drittliga-Saison geschossen - 13 weniger als im Vorjahr. Kurz vor dem Wiederbeginn heute (14 Uhr/der NDR überträgt live) gegen den 1. FC Saarbrücken haben die Emsländer einen neuen Mittelstürmer verpflichtet.

Der neue Mann hört auf den Namen Tom Boere und spielte zuletzt bei Drittliga-Aufsteiger Türkgücü München. Mit seiner Debüt-Saison in Deutschland (2019/2020 für den KFC Uerdingen) kommt der Niederländer auf elf Treffer in 30 Einsätzen. "Wir haben uns sehr intensiv um Tom Boere bemüht, weil wir von seiner Qualität überzeugt sind. Er hat in vielen Spielen bewiesen, welche Torgefahr von ihm ausgeht", betonte SVM-Trainer Torsten Frings.

Der lange Schatten von Deniz Undav

Dass die Emsländer in der laufenden Saison bisher deutlich schlechter abschneiden als noch vor einem Jahr, hat vor allem mit dem Abgang von Deniz Undav zu tun. Der gebürtige Achimer war nach seinen 29 Scorerpunkten, davon satte 17 eigene Treffer, in die zweite belgische Liga zu Royale Union Saint Gilloise gewechselt. Mit seinem Team dominiert der bullige Ex-Meppener (sechs Tore/zwei Vorlagen) fast nach Belieben und ist auf dem Weg zur Meisterschaft.

Weitere Informationen
Meppens Hilal El-Helwe (r.) und Marcus Piossek bejubeln einen Treffer. © imago images / Werner Scholz

SV Meppen - 1. FC Saarbrücken am Sonnabend live im NDR

Der Sportclub überträgt das Drittliga-Duell am Sonnabend ab 14 Uhr live im NDR Fernsehen und bei NDR.de. mehr

Die Meppener waren ohne ihren besten Spieler bisher alles andere als konstant. Der Blick auf die Tabelle zeigt allerdings, dass Frings und seine Mannen in Sachen Klassenerhalt voll im Soll sind. "Nach dem Mammutprogramm war die kurze Regeneration für uns wichtig", sagte der Chefcoach des Liga-13. und will "jetzt wieder loslegen".

Gegner Saarbrücken überraschend stark

Gegner Saarbrücken hat es dabei in sich. Der Aufsteiger, der in der höheren Liga keine Zeit zur Anpassung gebraucht hat, "überwinterte" auf einem starken vierten Rang. Der Undav der Saarländer heißt Nicklas Shipnovski und erzielte bereits neun Tore und bereitete sechs weitere vor.

Die Meppener konnten sich in den vergangenen Jahren eigentlich immer auf den einen treffsicheren Stürmer verlassen. Vor Undav hatten Nick Proschwitz und davor Benjamin Girth diese Rolle inne. Und jetzt Boere? "Wir haben die Augen aufgehalten und mit Sorgfalt geschaut, was für uns möglich ist. Die große Chance, Tom Boere zu bekommen, haben wir genutzt", erklärte Sportvorstand Heiner Beckmann.

Boere: "Tolle Leistungen zeigen und Siege holen"

Boere erhielt zunächst nur einen Kontrakt bis zum kommenden Sommer. Der 28-Jährige, der schon für den FC Oss und Twente Enschede in den Niederlanden für Furore sorgte, betonte allerdings: "Ich bin sehr glücklich hier zu sein. Ich bringe viel Energie und Freude mit, um mit der Mannschaft tolle Leistungen zu zeigen und Siege zu holen." Boere ist bereits ins Training eingestiegen und dürfte, wenn nichts dazwischenkommt, gegen Saarbrücken sein Debüt feiern.

So könnten sie spielen:

SV Meppen: Domaschke - Osee, Al-Hazaimeh, Bünning, Amin - Egerer, Piossek - Guder, Tankulic, Rama - El-Helwe
1. FC Saarbrücken: Batz - Bösel, Zellner, Sverko, Müller - Zeitz - Jänicke, Golley - Shipnoski, Gouras - Jacob

Weitere Informationen
Simon Rhein von Hansa Rostock © imago images/Fotostand Foto: Völker

Zu- und Abgänge der Drittliga-Nordclubs

Wer kommt, wer geht? Alle Zu- und Abgänge der norddeutschen Fußball-Drittligisten FC Hansa Rostock, SV Meppen und VfB Lübeck in der Saison 2020/2021 im Überblick. mehr

Meppens Yannick Osee (l.) im Zweikampf mit Türkgücüs Aaron Berzel © imago images/Werner Scholz

SV Meppen lässt gegen Türkgücü die Einstellung vermissen

Die eigentlich so kampfstarken Emsländer ließen sich vom Aufsteiger den Schneid abkaufen und enttäuschten auf ganzer Linie. mehr

Dieses Thema im Programm:

Sportclub | 09.01.2021 | 14:00 Uhr

Mehr Fußball-Meldungen

Die Werder-Profis lassen sich von den Fans im Weserstadion feiern. © IMAGO / foto2press

Werder Bremen: Nur Dauerkarten-Besitzer gegen Aue zugelassen

Der Fußball-Zweitligist einigte sich mit dem Senat auf diesen Kompromiss. Das Stadion wird wohl zur Hälfte ausgelastet. mehr