Stand: 12.07.2020 16:25 Uhr

Wird Stendel neuer Trainer des SV Meppen?

Trainer Daniel Stendel ist seit Ende Juni ohne Aufgabe.

An Kandidaten bestand kein Mangel. 50 Namen sollen zu Beginn auf einer Liste gestanden haben, anhand welcher sich der Fußball-Drittligist SV Meppen bei der Suche nach dem bestmöglichen Nachfolger für Christian Neidhart orientieren wollte. Der 51-Jährige hat vor einer Woche den Club aus dem Emsland verlassen - nach sieben Jahren, in denen er den SVM zunächst in die Dritte Liga geführt und dort trotz geringer finanzieller Möglichkeiten etabliert hat. Neidhart wechselt zum Regionalligisten Rot-Weiss Essen, "weil ich zeigen möchte, dass ich nicht nur Meppen kann", wie er dem NDR sagte. Daraus schlussfolgernd stellt sich die Frage: Wer darf zeigen, dass er nach der Neidhart-Ära Meppen kann?

Einteilung in drei Kategorien

50 Kandidaten sind es inzwischen längst nicht mehr.

Weitere Informationen

Neidharts leiser Ausstand beim SV Meppen

Coach Christian Neidhart gibt im Drittliga-Spiel gegen Eintracht Braunschweig nach sieben Jahren seinen Ausstand beim SV Meppen. mehr

Schließlich war die Suche nach einem neuen Trainer die vordringlichste Aufgabe beim niedersächsischen Traditionsverein. Im Verlauf der vergangenen Woche dürften so einige Namen durchgestrichen worden sein. Sportvorstand Heiner Beckmann und Geschäftsführer Ronald Maul hatten die Fußballlehrer in drei Kategorien eingeteilt. In der ersten finden sich jene Trainer, die schon höherklassig, also in der Bundesliga und Zweiten Liga gearbeitet haben, in der zweiten jene, die sich in der Dritten Liga einen Namen gemacht haben, und in der dritten schließlich ambitionierte Regionalliga-Trainer.

Kehrt Stendel zum SV Meppen zurück?

Vermutlich ist von den ursprünglich 50 Fußballlehrern nur noch etwa ein Zehntel übrig geblieben. Immerhin hatte der Verein zu verstehen gegeben, dass der neue Mann in der kommenden Woche präsentiert werden soll. Weiterhin werden laut "kicker" einige bekannte Namen gehandelt: So etwa Daniel Stendel, von April 2016 bis März 2017 Chefcoach bei Hannover 96 und zuletzt Trainer beim schottischen Club Hearts of Midlothian, der aufgrund der angewandten Quotientenregel in der Corona-Krise aus der Ersten Liga abstieg.

Stendel verließ den Club aus Edinburgh am 22. Juni. Für den in Frankfurt/Oder geborenen Ex-Stürmer wäre ein Engagement beim SVM eine Rückkehr. Stendel trug in der Saison 1997/1998 das blau-weiße Trikot. Er erzielte damals in 34 Spielen 13 Tore, den Abstieg der Meppener aus der Zweiten Liga verhinderte er dadurch aber nicht.

Flüthmann, van Lent und Breitenreiter weitere Kandidaten

Als weitere Kandidaten gehandelt werden Christian Flüthmann, der beim Zweitliga-Aufsteiger Eintracht Braunschweig in der vergangenen Saison nach dem 15. Spieltag beurlaubt worden war. Auch die Namen Arie van Lent und sogar André Breitenreiter wurden schon als mögliche Neidhart-Nachfolger genannt. Wer immer auch die Aufgabe antreten wird, auf ihn kommt eine große Herausforderung zu. In Torjäger Deniz Undav, den Verteidigern Hassan Amin und Marco Komenda sowie Offensivmann Marius Kleinsorge verlassen vier Leistungsträger die Emsländer. Es gilt darum, sie trotz beschränkter finanzieller Mittel adäquat zu ersetzen. Gesucht ist ein Team-Zusammensteller und -Entwickler - so, wie Neidhart einer ist.

Weitere Informationen

Zu- und Abgänge der Drittliga-Nordclubs

Alle Zu- und Abgänge der norddeutschen Fußball-Drittligisten Hansa Rostock, SV Meppen und Eintracht Braunschweig in der Saison 2019/2020 im Überblick. mehr

Dieses Thema im Programm:

Sportclub | 20.06.2020 | 14:00 Uhr