Bremens Keeper Jiri Pavlenka (l.) kann einen Treffer von Berlins Joehl Pohjanpalo (M., am Boden) nicht verhindern. © IMAGO / camera4+

Pohjanpalo zerstört mit Hattrick Bremens Hoffnungen

Stand: 24.04.2021 17:25 Uhr

Für Fußball-Bundesligist Werder Bremen wird die Lage im Abstiegskampf immer bedrohlicher. Am Sonnabend setzte es ein 1:3 (0:0) bei Union Berlin - es war die siebte Pleite hintereinander.

von Christian Görtzen

Als der Schlusspfiff im Stadion an der Alten Försterei ertönte, konnte sich Joel Pohjanpalo der vielen Glückwünsche kaum erwehren. Mit einem Hattrick innerhalb von 17 Minuten hatte der Finne die "Eisernen" auf die Siegerstraße geführt und zugleich bei den Spielern von Werder Bremen und ihrem Trainer Florian Kohfeldt für tiefe Enttäuschung gesorgt. Die Grün-Weißen bekommen den Sinkflug in der Tabelle einfach nicht gestoppt. Der zuvor schon gebrochene Negativrekord an Niederlagen in direkter Abfolge wurde am 31. Spieltag nochmals fortgeschrieben.

"Es ist eine schwere Niederlage, die wir heute erlitten haben", sagte Kohfeldt im Interview mit dem NDR. "Nach der Pause 15 Minuten Blackout komplett - nicht erklärbar. Das war heute eine Leistung, die ich nur als schlecht bewerten kann und die der Situation einfach nicht angemessen ist." Kohfeldt betonte, dass er das Vertrauen vonseiten der Vereinsführung "total spüre". Und in Bezug auf den Klassenerhalt sagte der 38-Jährige: "Ich werde kämpfen und alles tun."

Zu allem Überfluss zog auch noch Konkurrent Mainz 05 durch ein überraschendes 2:1 gegen Bayern München den Bremern in der Tabelle auf vier Punkte davon. Werder (30) hat nur noch einen Zähler Vorsprung auf den 1. FC Köln, der mit 29 Punkten auf Relegationsrang 16 steht. Der Vorletzte Hertha BSC (26) ist gegenüber den Norddeutschen mit drei Partien im Rückstand.

Bremens Rashica scheitert an Luthe

Kohfeldt hatte seine Anfangsformation im Vergleich zum vergangenen Heimspiel gegen Mainz (0:1) auf einer Position verändert: Christian Groß ersetzte in der Dreierkette Milos Veljkovic, der am Mittwoch einen Nasenbeinbruch erlitten hatte. Der erste Abschnitt im Stadion an der Alten Försterei begann zäh, ging trist weiter und klang öde aus. Eine richtig gute Torchance brachten weder die "Eisernen" noch die Grün-Weißen zustande.

Weitere Informationen
Ein Ball und das Logo der Deutschen Fußball Liga (DFL) © imago/MIS

Das Restprogramm im Bundesliga-Abstiegskampf

Werder Bremen muss um den Bundesliga-Klassenerhalt kämpfen, hat aber noch alles in eigener Hand. mehr

Bremens Milot Rashica hatte nach 22 Minuten zumindest eine ordentliche Gelegenheit: Sein Flachschuss stellte Berlins Torhüter Andreas Luthe aber nicht vor Probleme. Ansonsten war der gesamte Durchgang von sicher stehenden Defensivreihen geprägt. Das 0:0 zur Pause war angesichts der Ereignisarmut das einzig passende Ergebnis.

Pohjanpalo zum Ersten, zum Zweiten, zum Dritten

Nach Wiederanpfiff nahm das Spiel dann sofort Fahrt auf - allerdings eindeutig zum Nachteil der Norddeutschen. Pohjanpalo, der in der Rückrunde der Saison 2019/2020 für den Hamburger SV spielte, avancierte innerhalb kurzer Zeit zum Matchwinner. Zunächst schaltete der finnische Nationalstürmer im Anschluss an eine Ecke am schnellsten, als er aus zwei Metern zum 1:0 traf (50.). Wenig später kam Pohjanpalo nach Petar Musas Kopfballvorlage vor Marco Friedl an die Kugel, die er aus rechter Strafraumposition zum 2:0 einschoss (53.). Und in der 67. Minute machte er den Hattrick perfekt: Nachdem er Theodor Gebre Selassie davon geeilt war, überwand er Werder-Keeper Jiri Pavlenka mit dem 3:0 (67.) ein weiteres Mal. Die Partie war damit vorzeitig entschieden.

Gleichwohl stellten die Gäste in der Schlussphase eine gute Moral unter Beweis. Gebre Selassie nutzte eine unzureichende Faustabwehr von Luthe aus - der Tscheche verkürzte per Kopfball auf 1:3 (82.). Zu mehr reichte es nicht. Bremen war zu spät aufgewacht. Die nächste Aufgabe: Das DFB-Pokal-Halbfinale gegen RB Leipzig am kommenden Freitagabend.

31.Spieltag, 24.04.2021 15:30 Uhr

Union Berlin

3

Werder Bremen

1

Tore:

  • 1:0 Pohjanpalo (50.)
  • 2:0 Pohjanpalo (53.)
  • 3:0 Pohjanpalo (67.)
  • 3:1 Gebre Selassie (82.)

Union Berlin: Luthe - M. Friedrich, Knoche, N. Schlotterbeck - Ryerson (90.+1 Trimmel), Andrich, Gentner (78. Griesbeck), C. Lenz - Ingvartsen (72. Prömel), M. Kruse (46. Musa) - Pohjanpalo (72. Teuchert)
Werder Bremen: Pavlenka - Gebre Selassie, Moisander, Friedl (63. Dinkci), Augustinsson - Groß - M. Eggestein, Möhwald (64. Bargfrede) - Sargent (88. Osako), Rashica - Füllkrug (63. Selke)
Zuschauer:

Weitere Daten zum Spiel

Weitere Informationen
Fußball und Tabelle © picture-alliance/ dpa, NDR.de/Screenshot Foto: Patrick Bernard

Ergebnisse und Tabelle Fußball-Bundesliga

Ergebnisse, Tabellenstände und die Spieltage im Überblick. mehr

Dieses Thema im Programm:

Sportclub | 25.04.2021 | 22:50 Uhr

Mehr Fußball-Meldungen

Jubel bei den Fußballern von Holstein Kiel. © Witters

Holstein Kiel besiegt St. Pauli und festigt Aufstiegsambitionen

Die "Störche" gewannen das Nord-Duell gegen den FC St. Pauli mit 4:0 und rücken näher an die direkten Aufstiegsplätze heran. mehr

Fußball im Netz © Mikael Damkier

NDR Fußball-Tippspiel - Jetzt mitmachen!

Das NDR Tippspiel für die Saison 2020/2021 läuft. Einsteigen, mittippen und Teams gründen: Wir suchen den Fußball-Experten im Norden. mehr