Stand: 13.10.2018 18:09 Uhr

"Merte" geht - 40.096 Zuschauer feiern den Weltmeister

Am Sonnabend um 17.49 Uhr war der Augenblick für die ganz großen Emotionen gekommen: In der Arena von Hannover 96 brandete lautstarker Jubel auf. Als Per Mertesacker bei seinem Abschiedsspiel zwischen "Mertes 96 Freunde" und "Pers Weltauswahl" in der 88. Minute den Rasen verließ, erhoben sich die 40.096 Zuschauer ihm zu Ehren von ihren Plätzen. Der Weltmeister von 2014 blickte zur Seitenlinie, wo sein Vater Stefan, der auch sein Jugendtrainer beim TSV Pattensen war, zur Einwechslung bereit stand. Sie umarmten einander. Unmittelbar danach begab sich "Merte" auf die Ehrenrunde. Tränen rannen ihm über die Wangen, als er die jubelnden Menschen sah und das Lied "Won't forget these days" der Hannoveraner Band "Fury in the Slaughterhouse" hörte.

Per Mertesacker © dpa - Bildfunk Foto: Julian Stratenschulte

Über 40.000 Zuschauer verabschieden Per Mertesacker

Hallo Niedersachsen -

Mehr als 40.000 Menschen wollten Fußball-Weltmeister Per Mertesacker in Hannover in den Ruhestand geleiten. Das Spiel eines 96-Teams gegen eine Weltauswahl bot ein Torfestival.

4,94 bei 16 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Nach dem Schlusspfiff in die Eistonne

Natürlich ging es für Mertesacker nach der Auswechslung in die Eistonne, musikalisch unterlegt von "Eis-, Eis-Tonne". Mit dieser wird er wohl immer in Verbindung gebracht werden, hatte er doch nach dem mühsamen Achtelfinal-Sieg mit der deutschen Nationalmannschaft gegen Algerien bei der WM 2014 in Brasilien dem ZDF ein Interview mit hohem Erinnerungswert gegeben. Danach richtete er sich per Mikrofon an das Publikum: "Hannover ist meine Heimat. Hier gehöre ich hin. Dieser Abschied hier bedeutet mir sehr viel. Ich fühle mich sehr geehrt, wenn ich auf die Liste der Spieler schaue, die heute noch ein letztes Mal gemeinsam mit mir auf dem Platz stehen."

300.000 Euro für die Stiftung

Bildergalerie
20 Bilder

Eistonne adé: "Mertes" letzter Akt

Per Mertesacker hat seine Karriere beendet und sich in Hannover mit einem letzten großen Spiel mit vielen ehemaligen Weggefährten von seinen Fans verabschiedet. Die Bilder der Partie. Bildergalerie

Mertesacker hatte im Sommer nach 15 Profi-Jahren seine Profikarriere beendet. Er übernahm im September die Leitung der Jugend-Akademie des englischen Premier-League-Clubs. Die Einnahmen der Veranstaltung in Höhe von 300.000 Euro werden auf das Konto der "Per Mertesacker Stiftung" eingehen. Der Namensgeber sammelt seit Jahren Geld, um Kindern aus sozial schwachen Familien und unverschuldet in Not geratenen Menschen zu helfen. Profitieren wird auch die Nachwuchsabteilung des TSV Pattensen, Mertesackers Jugendverein.

Weil überreicht Niedersächsische Sportmedaille

Feierlich wurde es schon, bevor der Spielball seine erste Umdrehung gemacht hatte. Nachdem die annähernd 40.000 Zuschauer in der Arena begeistert die beiden Teams und vor allem ihren "Merte" empfangen hatten, intonierte der Spielmannszug aus Mertesackers Heimatstadt Pattensen, wo der der 1,98 Meter "lange Kerl" seit dem 27. März 2015 Ehrenbürger ist, die Nationalhymne und das Lied der Niedersachsen. Von Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) nahm er wenige Minuten vor dem Anpfiff eine persönliche Ehrung entgegen: die Niedersächsiche Sportmedaille. "Wenn sie einer verdient hat, dann Per Mertesacker", betonte Weil in seiner Laudatio auf den Weltmeister von 2014.

Pattensener Stadion als Rahmen zu klein

Kurz darauf erfolgte von Schiedsrichter Babak Rafati der Anpfiff zur Begegnung, die unter dem Motto stand: "Mertes Homecoming: Hier fing es an, hier hört es auf." Über den TSV Pattensen, Hannover 96, Werder Bremen und Arsenal London ging es somit für den 104-maligen Nationalspieler zurück in die Stadt an der Leine. Ursprünglich hatte er daran gedacht, die Partie sogar am absoluten Startpunkt der Karriere beginnen zu lassen, doch das Stadion in Pattensen erwies sich wegen des Zuschauerinteresses schnell als viel zu klein.

Wenger, Wiese, Asamoah, Klasnic und viele andere

Bild vergrößern
Per Mertesacker (stehend 7.v.r.) in der Mitte der beiden bunt gemischten Teams.

Zum Aufgebot von "Pers Weltauswahl", die vom langjährigen Arsenal-Coach Arsène Wenger und Wolfgang Rolff betreut wurde, gehörten unter anderem Tim Wiese, Jens Lehmann, Frank Baumann, Naldo, Clemens Fritz, Ivan Klasnic, Max Kruse, Christoph Metzelder, Arne Friedrich, Thomas Hitzlsperger und Claudio Pizarro. In den Reihen des Teams "Mertes 96 Freunde", das von Ewald Lienen und Peter Neururer betreut wurde, standen Ron-Robert Zieler, Jörg "Colt" Sievers, Carsten Linke, Steven Cherundolo, Martin Harnik, Otto Addo, Gerald Asamoah, Christian Schulz, Thomas Brdaric, Kieran Gibbs und viele andere. Mertesacker spielte in der ersten Halbzeit, nach der es 5:5 stand, für 96, in der zweiten für die Weltauswahl. Ein Treffer wollte dem gefeierten Mann vor der Pause noch nicht gelingen. Nach einer Ecke von Jan Schlaudraff köpfte er über das Tor. Auf der anderen Seite wäre Mertesacker fast ein Eigentor unterlaufen, was er mit einem Schmunzeln quittierte.

"Hy Per, Hy Per" von Scooter

Pause! Auftritt von Scooter mit Frontmann H. P. Baxxter, der sein bekanntes "Hyper Hyper" dem Anlass entsprechend in "Hy Per, Hy Per" umwidmete. Der Song "Maria (I Like It Loud)" mit dem eingänglichen Refrain "döp döp döp dödödöp döp döp dö döp döp döp dödödöp döp döp" war natürlich Bestandteil der denkwürdigen Pausenshow des Hamburgers.

Mertesacker trifft kurz nach Wiederanpfiff

40 Sekunden nach dem Wiederanpfiff war es dann vollbracht: Über einen aus seinem Tor ungewohnt zögerlichen kommenden Zieler hob "Merte" den Ball hinweg und schob danach zum zeitweiligen 6:5 für "Pers Weltauswahl" ein. Am Ende siegte die Weltauswahl mit 10:9, aber das interessierte ohnehin nur am Rande.

Per Mertesacker bejubelt den deutschen WM-Sieg 2014 © imago/Gribaudi/ImagePhoto

Mertesacker: Ein außergewöhnlicher Profi geht

Per Mertesacker hat seine Karriere in Pattensen und bei Hannover 96 begonnen, bei Arsenal endete seine erfolgreiche Laufbahn im Sommer. Ein Rückblick.

4,38 bei 16 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Dieses Thema im Programm:

NDR 2 Sport | 13.10.2018 | 22:40 Uhr

Mehr Sport

01:44
Schleswig-Holstein Magazin

THW Kiel feiert Auswärtserfolg bei den Löwen

13.10.2018 19:30 Uhr
Schleswig-Holstein Magazin
03:35
Hallo Niedersachsen

Über 40.000 Zuschauer verabschieden Per Mertesacker

13.10.2018 19:30 Uhr
Hallo Niedersachsen
01:34
NDR 2