Stand: 10.02.2019 15:04 Uhr

Meppen siegt in letzter Sekunde in Aalen

René Guder brachte Meppen in Aalen mit 1:0 in Front.

Der SV Meppen hat im Kampf um den Drittliga-Klassenerhalt einen wichtigen Erfolg gefeiert. Die Emsländer gewannen am Sonntag beim Tabellenschlusslicht VfR Aalen mit 2:1 (1:1). Held des Tages aus Sicht der Gäste war Deniz Undav, der mit dem Abpfiff erfolgreich war (90.+4). "Es ist ein geiles Gefühl, das Siegtor zu schießen", erklärte der 22-Jährige bei "Magenta Sport". Zuvor hatte René Guder die Niedersachsen in Front gebracht (26.) und Stephan Andrist für die Baden-Württemberger ausgeglichen (42.). Der SVM baute durch seinen zweiten Auswärtssieg in dieser Serie den Vorsprung auf die Abstiegsplätze auf vier Punkte aus.

SVM verpasst höhere Führung

23.Spieltag, 10.02.2019 13:00 Uhr

VfR Aalen

1

SV Meppen

2

Tore:

  • 0:1 Guder (26.)
  • 1:1 Andrist (42.)
  • 1:2 Undav (90. +3)

VfR Aalen: R. Husic - Traut, Schoppenhauer, Rehfeldt, Geyer - Bühler (46. Fennell), Lämmel (64. Schnellbacher) - Andrist, Sessa (73. Ristl), Morys - Sliskovic
SV Meppen: Domaschke - Ballmert, Puttkammer, Komenda, Amin - von Haacke, Leugers - Guder (68. Granatowski), Piossek (55. Undav), Tankulic - Proschwitz
Zuschauer: 2903

Weitere Daten zum Spiel

Meppen hatte das Geschehen im ersten Abschnitt gegen verunsichert und dementsprechend mutlos auftretende Gastgeber mit ganz wenigen Ausnahmen im Griff. Die Emsländer standen hinten sicher und spielten schnörkellos nach vorne. Das 1:0 durch Guder war der Lohn für einen couragierten Auftritt. Der Winterzugang vom SV Wehen Wiesbaden wurde von Julian von Haacke mit einem Pass in die Tiefe perfekt in Szene gesetzt und traf durch die Beine von Keeper Raif Husic zur Führung. Lediglich 120 Sekunden später besaß Torjäger Nick Proschwitz die große Chance zum zweiten Treffer. Nach gefühlvoller Flanke von Luka Tankulic kam der 32-Jährige aus wenigen Metern frei zum Kopfball, scheiterte jedoch an Husic. Von Aalen kam bis dahin: nichts. Dass es zur Halbzeit dennoch 1:1 stand, hatten die Badener einem feinen Solo von Andrist zu verdanken. Der frühere Rostocker zog auf der rechten Seite unwiderstehlich davon, ließ Hassan Amin im Strafraum aussteigen und vollendete mit einem halbhohen Schuss ins kurze Eck. Kurz vor der Pause besaß der SVM kurz nacheinander durch Tankulic und Marco Komenda die Gelegenheit zur abermaligen Führung - Sascha Traut klärte auf der Linie (45.).

Undav profitiert von Torwart-Patzer

Nach dem Seitenwechsel lieferten sich beide Teams zunächst ein Duell auf Augenhöhe - und auf überschaubarem fußballerischen Niveau. Konstruktiv vorgetragene Angriffe hatten absoluten Seltenheitswert, Strafraumszenen gab es dementsprechend wenige. Erst in der 73. Minute gab es die erste Chance des zweiten Abschnitts: Der eingewechselte Undav kam nach einem Durcheinander in der Aalener Abwehr zum Abschluss, seinen Versuch bugsierte Traut jedoch vor der Linie stehend aus der Gefahrenzone. Kurz darauf hatte Nico Granatowski das 2:1 auf dem Fuß, konnte den Ball im Liegen aber nicht richtig platzieren und der VfR klären (76.). Als dann bereits alles auf ein Remis hindeutete, schlug Linksverteidiger Hassan Amin einen Eckstoß vor den Aalener Kasten, Husic ließ den Ball vor die Beine von Undav fallen, der nur noch einschieben brauchte.

Weitere Informationen

Ergebnisse und Tabelle 3. Liga

Ergebnisse, Tabellenstände und die Spieltage im Überblick. mehr

Dieses Thema im Programm:

Aktuell | 10.02.2019 | 15:00 Uhr