Meppen scheidet durch spätes Tor gegen Hertha BSC aus

Stand: 08.08.2021 17:30 Uhr

Fußball-Drittligist SV Meppen hat Hertha BSC im Erstrunden-Duell des DFB-Pokals einen großen Kampf geliefert. Am Ende setzte sich der Bundesligist aber durch ein Tor in der Nachspielzeit glücklich mit 1:0 (0:0) durch.

von Hanno Bode

Der SVM warf am Sonntagnachmittag von Beginn an viel Leidenschaft und Laufbereitschaft in die Waagschale. So konnten die Niedersachsen ihre individuelle Unterlegenheit über weite Strecken des ersten Abschnitts zumindest so weit wettmachen, dass es kein Chancenfestival des Favoriten gab.

Drei gute Einschussmöglichkeiten des ambitionierten Hauptstadtclubs konnten die Meppener allerdings nicht verhindern. Davie Selke scheiterte am Innenpfosten (7.) und traf später nur das Außennetz (26.) und Stevan Jovetic fand seinen Meister in Keeper Erik Domaschke (18.).

Auf der Gegenseite besaß Lars Bünning eine gute Gelegenheit zur Führung. Nach einem Eckstoß von Luka Tankulic verfehlte der Innenverteidiger nur um Haaresbreite das Ziel (38.).

Weitere Informationen
Der DFB-Pokal im Konfetti-Regen © picture alliance/Maurizio Gambarini/dpa

Ergebnisse und Ansetzungen im DFB-Pokal

Die Spielpaarungen im DFB-Pokal der Saison 2020/2021 hier im Überblick. mehr

Bünning und Ballmert scheitern am Aluminium

Kurz nach dem Seitenwechsel hätte Jovetic die Gäste nach Vorlage von Selke eigentlich in Front bringen müssen. Aber der Neuzugang von der AS Monaco traf bei seinem Abschluss den Meppener David Blacha statt das Tor. Durchatmen bei den Hausherren, die derartigen Nervenkitzel fortan zu verhindern versuchten, in dem sie selbst munter stürmten. Beinahe mit Erfolg. Tankulic war dem 1:0 mit einem Freistoß ziemlich nah (55.), bevor er mit einer Ecke die bis dahin größte Möglichkeit für den Drittligisten vorbereitete. Erneut hieß der Abnehmer des ruhenden Balls Bünning, diesmal landete sein Kopfball an der Latte (57.). Ebenfalls am Aluminium, in seinem Fall am Pfosten, scheiterte Markus Ballmert in der 74. Minute.

Selke trifft in der Nachspielzeit zum Hertha-Sieg

Und die Hertha? Sie hatte aus dem Spiel heraus Probleme, Chancen zu kreieren. Vieles blieb in der Vorwärtsbewegung bei den Berlinern eine Woche vor dem Bundesliga-Start Stückwerk. Nicht zufällig resultierte das Tor des Favoriten aus einem Standard: Marvin Plattenhardts Ecke landete auf dem Kopf von Selke, der ziemlich ungehindert vollstrecken konnte (90.+1). Den Hausherren blieben anschließend zwar noch fünf Minuten Nachspielzeit. Zu einer nennenswerten Ausgleichschance kam die Elf von Coach Rico Schmitt jedoch nicht mehr.

1.Spieltag, 08.08.2021 15:30 Uhr

SV Meppen

0

Hertha BSC

1

Tore:

  • 0:1 Selke (90. +1)

SV Meppen: Domaschke - Ballmert, Puttkammer, Bünning, Dombrowka (72. Al-Hazaimeh) - Blacha (90.+2 Ametov), Egerer (90.+2 Koruk) - Faßbender (68. Osée), Käuper, Hemlein (69. Guder) - Tankulic
Hertha BSC: Schwolow - Pekarik, N. Stark, M. Dardai, Plattenhardt - Boateng (60. Tousart) - Lukebakio (60. Dilrosun), Ascacibar, Serdar (90.+4 Darida), Jovetic (80. Jastrzembski) - Selke
Zuschauer: 6000

Weitere Daten zum Spiel

Weitere Informationen
Osnabrücks Marc Heider (l.) im Kopfballduell mit Saarbrückens Dominik Ernst. © picture alliance / dpa

Dritte Liga: Siege für VfL Osnabrück und SV Meppen

Feiertag für die Nordclubs in der Dritten Liga: Osnabrück gewann trotz Unterzahl in Saarbrücken, Meppen setzte sich gegen Kaiserslautern durch. mehr

Dieses Thema im Programm:

Sportclub | 08.08.2021 | 23:15 Uhr

Mehr Fußball-Meldungen

HSV-Angreifer Bakery Jatta (M.) im Zweikampf mit Milos Veljkovic von Werder Bremen (r.) © imago/Kirchner-Media

Werder Bremen - HSV: Zeit für neue Nordderby-Geschichten

Bremen und Hamburg treffen erstmals in der Zweiten Liga aufeinander. Und auch für die meisten Spieler ist es eine Derby-Premiere. mehr