Stand: 26.10.2019 15:49 Uhr

Meppen erkämpft sich in Unterzahl einen Punkt in Halle

von Martin Schneider, NDR.de

Die Fußballer des SV Meppen haben beim 3:3 (2:2) gegen den Halleschen FC einen Punkt erkämpft, der die Moral und den Kampfeswillen der Mannschaft unterstreicht und wegweisend für die ganze Spielzeit sein könnte. Beim Tabellenführer der Dritten Liga holten die Emsländer am Sonnabend zwei Rückstände auf und spielten knapp 50 Minuten in Unterzahl. "Es war ein kurioses Spiel", sagte Trainer Christian Neidhart nach der Partie, und fügte hinzu: "Am Ende haben wir uns nicht aufgegeben und einen Punkt erkämpft."

Zeichen gegen Antisemitismus und Gewalt

Vor dem Spiel setzten der Hallesche FC als Verein sowie seine Fans ein Zeichen: Im ersten Heimspiel nach dem rechtsradikalen Anschlag vom 9. Oktober liefen die Spieler in schwarzen Sondertrikots auf, auf deren Brust "Zusammen gegen Gewalt, Rassismus und Antisemitismus" stand. Vor dem Anpfiff wurde eine Gedenkminute für die beiden Opfer des Attentats abgehalten, choreographiert von schwarzen Papiertafeln auf den Tribünen.

Sportlich kamen die favorisierten Gastgeber besser in die Partie. In der achten Minute waren die Meppener mit Fortuna im Bunde, als Julian Guttau nach einer sehenswerten Kombination im Fünfmeterraum freistehend an Erik Domaschke scheiterte. Fünf Minuten später musste der SVM-Keeper das erste Mal hinter sich greifen. HFC-Stürmer Pascal Sohm köpfte eine Hereingabe von Terrence Boyd zum 1:0 unter die Latte. In der 20. Minute trug sich der Vorlagengeber dann selbst in die Torschützenliste ein, indem er sich den Ball weit vorlegte, Domaschke umkurvte und sicher einschob.

SVM im Wechselbad der Gefühle

13.Spieltag, 26.10.2019 14:00 Uhr

Hallescher FC

3

SV Meppen

3

Tore:

  • 1:0 Sohm (12.)
  • 2:0 Boyd (19.)
  • 2:1 Undav (30.)
  • 2:2 Puttkammer (36.)
  • 3:2 Guttau (58.)
  • 3:3 Amin (75., Foulelfmeter)

Hallescher FC: Eisele - Vollert (46. Washausen), Papadopoulos, Landgraf (78. Fetsch) - P. Göbel, B.B. Bahn, Jopek, Guttau - Nietfeld - Boyd, Sohm (46. Drinkuth)
SV Meppen: Domaschke - Ballmert, Puttkammer, Komenda, Amin - Egerer, Leugers - El-Helwe, Evseev (42. Harsmann), Guder (54. Kleinsorge) - Undav (80. Osée)
Zuschauer: 8323

Weitere Daten zum Spiel

20 Minuten waren gespielt und es stand 0:2 aus Meppener Sicht - doch vom Aufstecken halten sie im Emsland nicht viel. Die Gäste kämpften sich gegen den Ligaprimus in die Partie zurück. Nach 31 Minuten fand eine Flanke von Willi Evseev den Kopf von Deniz Undav - die Chance ließ sich der freistehende Torjäger nicht entgehen und traf zum 1:2. Überraschend war der Anschluss allemal, der Halle ins Wanken brachte. Einen weiteren Schuss von Undav konnte Kai Eisele im Tor der Gastgeber abwehren, gegen den anschließenden Kopfball von Steffen Puttkammer war er machtlos - und die Gäste jubelten über den Ausgleich. Es war aber nicht die letzte Aktion einer turbulenten ersten Halbzeit: Meppens Torhüter Domaschke wollte nach einem Steilpass auf Boyd vor dem HFC-Angreifer am Ball sein und eilte ihm entgegen. Domaschke bekam dabei außerhalb des Sechzehner den Ball an die Hand und wurde von Schiedsrichter Patrick Ittrich des Feldes verwiesen. Matthis Harsman nahm den Platz im Gehäuse ein und spielte anstelle von Evseev.

Meppen kontert erneut eine Führung

Wie im ersten Durchgang gab der HFC zu Beginn der Halbzeit den Ton an, erneut hatte Guttau die erste große Möglichkeit - doch diesmal passte sein Versuch. Sein Schuss aus knapp 20 Metern senkte sich über Harsman zur erneuten Hallenser Führung in die Maschen. Und wieder steckte Meppen nicht auf. In der 74. Minute hatten die Gäste auch ein wenig Glück: Der eingewechselte Marius Kleinsorge wurde an der Strafraumgrenze gelegt, Schiedsrichter Ittrich zeigte auf den Punkt. Hassan Amin lief an und verwandelte sicher unten rechts - das 3:3 wurde von den mitgereisten Meppener Fans ausgiebig gefiert. In den Schlussminuten der Partie spielte Meppen taktisch clever, den Hallensern fiel nichts mehr gegen das kompakte Emsländer Kollektiv ein.

Dieses Thema im Programm:

Sportreport | 26.10.2019 | 18:05 Uhr

Mehr Fußball-Meldungen

Wolfsburgs Wout Weghorst ist unzufrieden. © WITTERS Foto: TimGroothuis

Harmlose Wolfsburger nur remis gegen Leverkusen

Der VfL Wolfsburg ist im ersten Bundesliga-Saisonspiel gegen Bayer Leverkusen nicht über ein 0:0 hinausgekommen. Für die Niedersachsen wäre vor 500 Fans im eigenen Stadion mehr drin gewesen. mehr

Braunschweigs Suleiman Abdullahi (l.), der sein Gesicht im Trikot vergräbt, steht neben Heidenheims Patrick Schmidt. © dpa-Bildfunk Foto: Stefan Puchner/dpa

Heidenheim ist nicht Hertha: Braunschweig verliert

Eintracht Braunschweig hat nach dem rauschenden Pokal-Abend gegen Hertha BSC einen ernüchternden Zweitliga-Auftakt hingelegt. Der Aufsteiger verlor am Sonntag beim 1. FC Heidenheim mit 0:2. mehr

Kiels Jae-sung Lee (l.) und Paderborns Sebastian Schonlau kämpfen um den Ball. © imago images / Claus Bergmann

Lee führt Holstein Kiel zum Auftaktsieg

Auftakt nach Maß für Holstein Kiel: Der Zweitligist feierte am Sonntag einen verdienten Heimsieg gegen Bundesliga-Absteiger Paderborn - vor allem dank einem Jae-sung Lee in Topform. mehr

Osnabrücks Sebastian Kerk und Maurice Trapp versuchen Fürths Sebastian Ernst vom Ball zu trennen (v.r.). © picture alliance/Daniel Karmann/dpa Foto: Daniel Karmann/dpa

Mit Glück und Pech: Osnabrück spielt in Fürth remis

Der VfL Osnabrück hat in der Zweiten Liga einen Punkt aus Franken entführt. Die Partie zwischen der SpVgg Greuther Fürth und den Lila-Weißen endete 1:1. Neuzugang Santos traf für den VfL. mehr

Fußball im Netz © Mikael Damkier

NDR Fußball-Tippspiel - Jetzt mitmachen!

Das NDR Tippspiel für die Saison 2020/2021 läuft. Einsteigen, mittippen und Teams gründen: Wir suchen den Fußball-Experten im Norden. mehr