Stand: 12.03.2019 11:51 Uhr

Manipulationsversuch in der Oberliga hat juristisches Nachspiel

Bild vergrößern
Auch untere Ligen sind laut Experten für Sportwetten-Betrüger interessant. (Symbolbild)

Der Fall der versuchten Manipulation beim Spiel der Fußball-Oberliga Nordost zwischen dem Malchower SV und der TSG Neustrelitz (1:4) wird ein juristisches Nachspiel haben. Der Nordostdeutsche Fußballverband (NOFV) und der MSV haben angekündigt, Strafanzeige bei der Staatsanwaltschaft zu stellen. Der NOFV habe zudem "wettbewerbssichernde Maßnahmen, auch in Zusammenarbeit mit dem Malchower SV und dem Deutschen Fußball-Bund, ergriffen", heißt es in einer Stellungnahme des Verbands. Das NOFV-Sportgericht habe die Ermittlungen aufgenommen.

MSV-Spieler 1.000 Euro angeboten

Nach Informationen des Malchower Trainers Sven Lange hatte einer seiner Spieler vor dem Anpfiff am vergangenen Freitag eine Nachricht auf sein Handy bekommen. Darin sei er aufgefordert worden, dafür zu sorgen, dass sein Verein - also Malchow - in der ersten Hälfte zwei Tore kassiert. Als Belohnung seien dem Spieler 1.000 Euro angeboten worden. Der Spieler sei auf den Betrug aber nicht eingegangen, sondern habe seinen Coach Informiert, erklärte Lange gegenüber NDR 1 Radio MV.

Der MSV-Trainer habe daraufhin den Nordostdeutschen Fußballverband (NOFV) informiert. Dieser wandte sich wiederum an den Deutschen Fußball-Bund (DFB). "Denn dort laufen diese Sachen zusammen und werden weiterbearbeitet", sagte Oberliga-Spielleiter Ulf Kuchel dem NDR. Als Nächstes würden vom DFB Stellungnahmen eingeholt und die Informationen geprüft.

Symbolbild Fußballwetten © Hanno Bode Foto: Hanno Bode

Wettmafia inside: Unterwegs mit Wettbetrügern

Sportclub -

Wenn korrupte Sportler absichtlich verlieren, verdienen sie mit: Runner. Sie arbeiten im Auftrag der Mafia. Wie werden die krummen Wettgeschäfte abgewickelt?

3,29 bei 31 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Angebot kam vom Spielerberater

Der Absender der Nachricht ist bekannt. Es handelt sich laut Lange um den Berater des Spielers. Er kommt aus Tschechien. Gegenüber dem "Nordkurier" sagte er, es habe sich lediglich um einen Scherz gehandelt. Malchow als Tabellenletzter mit nur vier Punkten aus 19 Spielen verlor die Partie tatsächlich mit 1:4 und lag zur Halbzeit 1:2 zurück. "Die Tore waren aber relativ sauber", sagte Lange dem NDR. Seinen Spielern seien keine ungewöhnlichen individuellen Fehler unterlaufen. "Wir glauben, dass das Spiel fair über die Bühne gegangen ist." Zur Dokumentation habe man die Partie auch auf Video aufgezeichnet. "Ich hätte nie geglaubt, dass es auch mal in der Oberliga so abgeht", so Lange weiter. Er sei sehr froh, dass sich der Spieler sofort an ihn gewandt hatte. "So konnten wir den größten Schaden abwenden."

Mutmaßlicher Anstifter berät weitere Vereinsspieler

Am Spieltag am Freitag habe er kurzfristig seine Mannschaft zusammengerufen, um sie über den Vorfall zu informieren, erklärte Lange. Parallel dazu hätten die Vereinsverantwortlichen überprüft, welche anderen Spieler im Verein ebenfalls diesen Berater haben. Tatsächlich berät der mutmaßliche Betrüger noch zwei weitere Spieler in der Mannschaft. "Wir haben die auch ins Gebet genommen und uns ihre Handys zeigen lassen." Es sei nichts Auffälliges entdeckt worden. Lange unterstrich, dass in den Vereinbarungen mit den Spielern Wetten mit oder gegen die eigene Mannschaft eindeutig untersagt sind. "Wir sind sauber", so der Übungsleiter.

Oberliga-Spielleiter lobt Spieler und Verein

Oberliga-Spielleiter Kuchel kann sich nicht erinnern, dass Ähnliches in der Oberliga Nordost schon einmal vorgekommen wäre. Er lobte ausdrücklich das Vorgehen des Spielers und des Vereins: "Das ist nicht selbstverständlich, aber das ist genau so, wie wir uns das wünschen: Dass sich der betroffene Spieler dem Verein gegenüber öffnet." Der Vorfall selbst habe ihn entsetzt. Gleichwohl sei auch der Oberliga-Fußball ein Spiegel der Gesellschaft: "An sich musste man früher oder später mit solchen Dingen in der Oberliga Nord rechnen", so Kuchel.

Untere Ligen für Wettbetrüger interessant

Versuchte Spielmanipulationen stehen laut Experten meist im Zusammenhang mit Sportwetten-Betrug. Für die Wettbetrüger sind auch untere Ligen interessant. Wetten können dabei nicht nur auf Endergebnisse platziert werden, es gibt darüber hinaus zahlreiche Spezialwetten wie etwa zu Halbzeitergebnissen, der Anzahl der erzielten Tore und Ecken-Verhältnissen.

Lukrative Quoten bei Spezialwetten

Bei solchen Spezialwetten können die Quoten durchaus lukrativ sein. Zudem verdienen die Fußballer in den unteren Ligen weit weniger als Bundesligaprofis. Im Fall des Malchower SV sollen die Spieler kaum mehr als eine Aufwandsentschädigung bekommen.

Weitere Informationen
N-JOY

STRG_F: Treffen mit dem Football Leaks-Informanten

N-JOY

Rui Pinto alias "John" hat das größte Datenleck der Fußball-Geschichte aufgedeckt: die Football Leaks. Inzwischen steht Pinto mit einer Fußfessel unter Hausarrest, ihm drohen Auslieferung und Gefängnis. STRG_F hat ihn in Budapest getroffen. mehr

02:02
Nordmagazin

Malchow wird Team-Quartier bei EM 2024

Nordmagazin

Der Malchower Sportverein wird offenbar Gastgeber für eine Nationalmannschaft bei der Fußball-EM 2024. Dafür muss der Waldsportplatz jedoch noch auf den neuesten Stand gebracht werden. Video (02:02 min)

02:22
Nordmagazin

Wird Malchow EM-Quartier 2024?

Nordmagazin

In Malchow könnte zur EM 2024 möglicherweise eine Fußballmannschaft untergebracht werden. Eine mündliche Zusage vom DFB liegt offenbar vor. Stadt und der Sportverein hoffen. Video (02:22 min)

EM 2024: Wird Malchow Team-Quartier?

In Mecklenburg-Vorpommern werden zwar keine Spiele der Fußball-EM 2024 ausgetragen, dennoch könnte es im Nordosten EM-Flair geben: Malchow hofft, dass eine Mannschaft in der Stadt Quartier bezieht. mehr

Osnabrück: VfL-Kicker erneut vor Gericht

04.02.2019 09:30 Uhr

Die Staatsanwaltschaft Osnabrück wirft den drei VfL-Spielern versuchte Erpressung und Spielmanipulation vor. Ein erstes Verfahren hatte mit einem Freispruch geendet. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | Die Nachrichten | 11.03.2019 | 05:30 Uhr