Stand: 13.09.2020 17:19 Uhr

Leverkusen für Norderstedt einige Nummern zu groß

In Ehrfurcht erstarren vor dem großen Namen? Damit hatten die Amateure von Regionalligist Eintracht Norderstedt vor dem DFB-Pokal-Erstrundenspiel am Sonntag gegen Bayer Leverkusen nichts im Sinn gehabt. "An einem schlechten Tag von Leverkusen und einem Sahne-Tag von uns ist vielleicht etwas möglich", hatte etwa Eintracht-Kapitän Jordan Brown gemutmaßt. Nach 208 Sekunden absolvierter Spielzeit zappelte der Ball erstmals im Netz der Norddeutschen, und damit war zugleich klar: Einen Norderstedter "Sahne-Tag" würde es in Leverkusen, wohin die Partie aufgrund der leichteren Umsetzung der Corona-Regelungen verlegt worden war, nicht geben. Letztlich setzte es für die Norddeutschen ein 0:7 (0:6). Die Tore für den großen Favoriten erzielten Lars Bender (4.), Nadiem Amiri (10./31.), Lucas Alario (12.), Florian Wirtz (21.), Charles Aranguiz (30.) und Patrik Schick (77.).

Celle gegen Augsburg ohne Chance

Einer der größen Außenseiter des diesjährigen Teilnehmerfeldes war schon am Sonnabend erwartungsgemäß ausgeschieden, hatte sich dabei aber teuer verkauft: Der Oberligist MTV Eintracht Celle verlor sein "Heimspiel" im Stadion des Gegners FC Augsburg mit 0:7 (0:2). Die Elf von Trainer Hilger Wirtz von Elmendorff spielte keineswegs schlecht und hielt im ersten Durchgang lange mit dem Bundesligisten mit. Erst in der 20. Minute eröffnete Ruben Vargas den Augsburger Torreigen. Daniel Caligiuri erhöhte zehn Minuten später auf 2:0 - mit diesem respektablen Ergebnis aus Sicht des niedersächsischen Pokalsiegers ging es in die Kabinen.

Nach dem Seitenwechsel machte sich der Klassenunterschied zwischen beiden Mannschaften deutlicher bemerkbar. Alfred Finnbogason (47./Elfmeter), Florian Niederlechner (57.), André Hahn (66.) und Fredrik Jensen (88./90.) sorgten am Ende für einen standesgemäßen Sieg des Bundesligisten.

Klatsche für Oberneuland

Oberneulands Lars Tyca (l.) und Mönchengladbachs Hannes Wolf kämpfen um den Ball. © picture alliance/Bernd Thissen/dpa Foto: Bernd Thissen
Oberneulands Lars Tyca (l.) konnte Gladbachs Angriffswirbel rund um Hannes Wolf nur selten stoppen.

Der Bremer Pokalsieger FC Oberneuland kassierte gegen Borussia Mönchengladbach eine deutliche 0:8 (0:5)-Pleite. Schon vor dem Seitenwechsel klingelte es fünfmal im Kasten des Regionalligisten, Patrick Herrmann brachte die "Fohlen" mit einem Doppelschlag früh auf die Siegerstraße (13./ 14.). Die Bremer hatten dem Gladbacher Angriffsspiel wenig entgegenzusetzen: Jonas Hofmann (19.), Ramy Bensebaini (25.) und Nico Elvedi (35.) trafen zum 5:0-Halbzeitstand. Im zweiten Durchgang sorgten Florian Neuhaus (52./84.) und Ibrahima Traoré (76.) für das Endergebnis, das auch in der Höhe verdient war.

Weitere Informationen
Der DFB-Pokal im Konfetti-Regen © picture alliance/Maurizio Gambarini/dpa

Ergebnisse und Ansetzungen im DFB-Pokal

Die Spielpaarungen im DFB-Pokal der Saison 2020/2021 hier im Überblick. mehr

Dieses Thema im Programm:

Sportclub | 13.09.2020 | 22:30 Uhr

Mehr Fußball-Meldungen

HSV-Spieler Sonny Kittel (r.) in der DFB-Pokalbegegnung mit Dynamo Dresden am 14. September 2020 © picture alliance / GES Foto: Marvin Ibo Güngör

HSV will Dresden mit Mut und mentaler Stärke bezwingen

Hamburgs Trainer Tim Walter rechnet mit einem "munteren Spiel". Für einen Sieg müsse sein Team kompakt stehen und intensiv verteidigen. mehr

Fußball im Netz © Mikael Damkier

NDR Fußball-Tippspiel wird eingestellt

Das NDR Tippspiel wird nach der Saison 2020/2021 nicht fortgesetzt. Vielen Dank fürs Mittippen und die jahrelange Treue! mehr