Stand: 20.10.2018 14:50 Uhr

Kiel mit glücklichem Punktgewinn gegen Köln

von Johannes Freytag. NDR.de
Der Kölner Rafael Czichos (l.) ist vor Kiels Johannes van den Bergh am Ball.

Holstein Kiel hat beim Wiedersehen mit Ex-Trainer Markus Anfang einen glücklichen Punktgewinn gefeiert. Lange liefen die "Störche" am Sonnabend gegen Zweitliga-Spitzenreiter 1. FC Köln einem 0:1-Rückstand hinterher, erst kurz vor dem Ende glich Heinz Mörschel per Kopf zum 1:1 aus. Im eigenen Stadion sind die Kieler damit weiter ungeschlagen. Die Schleswig-Holsteiner spielten zwar gut, sorgten aber über weite Strecken der Partie nur für wenig Torgefahr. "Wir waren über 90 Minuten die aktivere Mannschaft", haderte KSV-Coach Tim Walter im NDR Interview mit dem Remis, gab aber auch zu, dass unter dem Strich die Punkteteilung gerecht gewesen sei.

Terodde trifft per Strafstoß

10.Spieltag, 20.10.2018 13:00 Uhr

Holstein Kiel

1

1. FC Köln

1

Tore:

  • 0:1 Terodde (41., Foulelfmeter)
  • 1:1 Mörschel (88.)

Holstein Kiel: Kronholm - Dehm, Schmidt, Wahl, van den Bergh (82. Lewerenz) - Mühling, Meffert, Okugawa (89. Awuku), Kinsombi - Girth (53. Mörschel), Serra
1. FC Köln: T. Horn - Schmitz, Mere, Czichos, J. Horn - Hauptmann (86. M. Lehmann) - Schaub (38. Zoller), S. Özcan, Hector, Drexler - Terodde (82. Cordoba)
Zuschauer: 9700

Weitere Daten zum Spiel

Holstein begann offensiv, ließ die Gäste aus dem Rheinland zunächst überhaupt nicht zur Entfaltung kommen. Früh wurden die Kölner Angriffsbemühungen unterbunden, nach der Balleroberung ging es schnell über wenige Stationen Richtung Gästetor. Doch die FC-Defensive stand sicher und ließ so gut wie gar nichts zu. Die beste Gelegenheit für Kiel ging auf das Konto von David Kinsombi: Der Kapitän der "Störche" wuselte sich im Strafraum durch, seine scharfe Hereingabe wurde aber von Kölns Jannes Horn vor dem heranrauschenden Benjamin Girth zur Ecke geklärt (25.). Auf der Gegenseite vergab Rafael Czichos per Kopf nach einem Eckball die beste Kölner Chance im ersten Durchgang (13.). Als sich ein torloses Remis zur Pause anzudeuten schien, ging die Geißbock-Elf aus dem Nichts in Führung. Dominik Schmidt rannte Dominick Drexler im Strafraum um, den völlig zu Recht verhängten Strafstoß verwandelte Simon Terodde sicher zum 1:0 (41.).

Mörschel nutzt Kölner Abwehrpatzer

Der Treffer wirkte offenbar auch nach dem Seitenwechsel nach. Terodde hatte zweimal das 2:0 auf dem Fuß, wurde aber einmal geblockt (47.) und scheiterte kurz darauf an Kiels Keeper Kenneth Kronholm (51.). Torchancen der "Störche" blieben Mangelware, symptomatisch war ein Freistoß aus guter Position, den Kinsombi ganz schwach nur in die Mauer schoss (58.). Etwas besser machte es Alexander Mühling, dessen Distanzschuss aus halblinker Position allerdings knapp das Kölner Gehäuse verfehlte (67.). Beide Situationen zeigten aber auch das spielerische Manko der Mannschaft von Trainer Walter: Es fehlten schlicht die zündenden Ideen, um die kompakt stehende Kölner Defensive auszuhebeln. So musste ein Kölner Abwehrschnitzer herhalten, um den "Störchen" doch noch einen Punkt zu bescheren: Jorge Meré ging nach einer Hereingabe von Schmidt nicht zum Ball, Mörschel schon - und der Kieler Mittelfeldspieler brachte das Spielgerät per Kopf am herausstürzenden Kölner Keeper Timo Horn vorbei im Tor unter (88.).

Weitere Informationen

Ergebnisse und Tabelle 2. Fußball-Bundesliga

Ergebnisse, Tabellenstände und die Spieltage im Überblick. mehr

Dieses Thema im Programm:

Sport aktuell | 20.10.2018 | 15:25 Uhr

27 Bilder

Der Kader von Holstein Kiel 2018/2019

Von Kenneth Kronholm bis Neuzugang Benjamin Girth: Der Kader von Zweitligist Holstein Kiel im Überblick. Bildergalerie

Zu- und Abgänge der Zweitliga-Nordclubs

Alle Zu- und Abgänge der drei norddeutschen Fußball-Zweitligisten Hamburger SV, Holstein Kiel und FC St. Pauli zur Saison 2018/2019 im Überblick. mehr

Mehr Sport

01:25
NDR Info

Hannover-Burgdorf verliert in Leipzig

21.11.2018 20:34 Uhr
NDR Info
01:48
NDR Info

Die Dauer-Siegerinnen vom VfL Wolfsburg

21.11.2018 17:25 Uhr
NDR Info
01:46
NDR//Aktuell

Prekäre finanzielle Lage beim HSV

21.11.2018 14:00 Uhr
NDR//Aktuell