Stand: 12.05.2019 17:25 Uhr

Kiel beendet Negativlauf - 3:0 gegen Dresden

Der von Stuttgart umworbene KSV-Trainer Tim Walter (l.) sah einen guten Auftritt seines Teams gegen Dresden.

Holstein Kiel hat seinen Negativlauf in der zweiten Fußball-Bundesliga beendet. Im letzten Heimspiel dieser Saison schlugen die Schleswig-Holsteiner am Sonntagnachmittag Dynamo Dresden mit 3:0 (1:0). Es war der erste Erfolg für die KSV nach zuvor drei Niederlagen. Jae-Sung Lee (19.), Jonas Meffert (69.) und Hauke Wahl (77.) waren für die Mannschaft des vom VfB Stuttgart umworbenen Trainers Tim Walter erfolgreich. Ihre Aufstiegschancen hatten die Norddeutschen bereits in den Vorwochen eingebüßt.

Kronholm verabschiedet sich unter Tränen

33.Spieltag, 12.05.2019 15:30 Uhr

Holstein Kiel

3

Dyn. Dresden

0

Tore:

  • 1:0 J. Lee (19.)
  • 2:0 Meffert (69.)
  • 3:0 Wahl (77.)

Holstein Kiel: Reimann - Dehm, Schmidt, Wahl, van den Bergh - Karazor - Mühling, Meffert - J. Lee (83. Bénes) - K. Schindler (87. Sicker), Okugawa (59. Honsak)
Dyn. Dresden: Wiegers - Dumic, F. Ballas, Nikolaou - Ebert (67. Atilgan) - Kreuzer, Löwe (59. Mar. Hartmann), Atik, Möschl - L. Röser, Duljevic (72. Hamalainen)
Zuschauer: 12712

Weitere Daten zum Spiel

Große Emotionen gab es bereits vor dem Anpfiff im Holstein-Stadion. Der vor wenigen Tagen in seine Heimat USA zu Chicago Fire gewechselte Keeper Kenneth Kronholm war noch einmal über den großen Teich geflogen, um sich von den KSV-Fans zu verabschieden. Mit Tränen in den Augen drehte der 33-Jährige, der 2014 von der SV Elversberg an die Förde gekommen war, eine Runde durch die Arena. Hernach wurde der Schlussmann wie David Kinsombi, Kingsley Schindler, Lászlo Bénes, Mathias Honsak und Masaya Okugawa offiziell verabschiedet. Sie werden wie Aaron Seydel, der bei der Zeremonie fehlte, die "Störche" verlassen. Auch Walter steht bekanntlich vor dem Absprung. Sein Wechsel zum VfB Stuttgart ist allerdings noch nicht perfekt, sodass der 43-Jährige auch noch keine Blümchen und ein Erinnerungsfoto wie Kinsombi und Co. bekam.

Lee sorgt für Kieler Pausenführung

Dass Walter in Gedanken noch nicht am Neckar ist, war ihm deutlich anzusehen. Der Fußballlehrer coachte gewohnt engagiert und leidenschaftlich. Und er warf begeistert die Arme in die Höhe, nachdem Johannes van den Bergh schön auf Lee vorgelegt hatte und der Südkoreaner am langen Pfosten nur noch den Fuß hinhalten musste. In einer unterhaltsamen Partie kam Dresden danach peu à peu stärker auf und hatte ein, zwei Ausgleichsmöglichkeiten. Letztlich mangelte es aber sowohl den Sachsen als auch Holstein vorne an Entschlossenheit und Durchschlagskraft. So blieb es nach 45 Minuten beim Lee-Treffer.

Traumtor von Meffert demoralisiert Dynamo

Die KSV drängte nach dem Seitenwechsel auf das zweite Tor. Bis zum gegnerischen Strafraum waren die Bemühungen des Walter-Teams auch sehenswert. Dort verpufften die meisten Angriffe allerdings. Ein Kopfball des eingewechselten Honsak, der das Ziel verfehlte (64.), war die beste Chance, bevor Meffert einen Eckstoß von Alexander Mühling mit der Hacke zum 2:0 verwertete - ein Traumtor! Damit war die Moral der Gäste gebrochen. Bei einem weiteren Mühling-Eckball gingen sie nur noch halbherzig zur Sache, sodass Wahl am langen Pfosten recht unbedrängt vollenden konnte. Damit war - um es mit Trainer-Routinier Peter Neururer zu sagen - die Messe gelesen. Es blieb beim letztlich auch in der Höhe verdienten 3:0-Erfolg.

Weitere Informationen

Ergebnisse und Tabelle 2. Fußball-Bundesliga

Ergebnisse, Tabellenstände und die Spieltage im Überblick. mehr

Dieses Thema im Programm:

Sport aktuell | 12.05.2019 | 17:25 Uhr

Mehr Sport

02:41
Hamburg Journal
02:57
Hamburg Journal