Werders Ludwig Augustinsson (r.) und Dortmunds Jadon Sancho kämpfen um den Ball. © picture alliance/Peter Steffen/dpa Foto: Peter Steffen

"Kein Routinespiel mehr": Werder erwartet BVB mit neuem Trainer

Stand: 15.12.2020 06:59 Uhr

Nach der Niederlage in Leipzig hat Fußball-Bundesligist Werder Bremen heute den nächsten Hochkaräter vor der Brust. Borussia Dortmund kommt in Spiel eins nach dem Rauswurf von Trainer Lucien Favre.

Der selbsternannte Titelanwärter ist nach seinem 1:5 gegen den VfB Stuttgart zwar angeschlagen - gerade das macht ihn aber im Weserstadion (20.30 Uhr, im Livecenter bei NDR.de) umso gefährlicher und unberechenbarer. Der Wechsel auf der Dortmunder Trainerbank "ist schon etwas, das die Spielvorbereitung massiv verändert, weil er auch immer Dinge beim Gegner verändert", sagte Werder-Coach Florian Kohfeldt am Montag. Berührungspunkte zu Favre-Nachfolger Edin Terzic hatte er bisher nicht. Er ist sich allerdings sicher: "Es ist jetzt für Dortmund kein Routinespiel mehr."

Kohfeldt: "Diese Mannschaft wird Punkte sammeln"

Kohfeldt lehnt weiterhin Vergleiche zur Vorsaison ab, in der Werder ebenfalls im Herbst/Winter aus einer vermeintlich komfortablen Lage in den Tabellenkeller stürzte. Auch nach acht sieglosen Spielen in Folge glaubt der Bremer Coach, die sportliche Krise zu meistern: "Diese Mannschaft wird Punkte sammeln", erklärte er, räumte aber ein, dass sein Team "nur kleine Schritte" gehe: "Die Spieleröffnung wird besser. Das Pressing ist gut bis sehr gut. Das Gegenpressing ist top. Das andere ist halt die Königsdisziplin im Fußball, dafür werden wir noch etwas Zeit brauchen."

Werder-Offensive zu harmlos

Mit der "Königsdisziplin" meint Kohfeldt das Herausspielen von Torchancen. Denn hier hapert es bei den Hanseaten. Mit Ausnahme des 3:1-Erfolges auf Schalke und der 3:5-Niederlage in Wolfsburg erzielte Werder in den neun übrigen Ligapartien nie mehr als ein Tor. Besserung ist nicht in Sicht, fallen doch in Niclas Füllkrug, Davie Selke und Milot Rashica gleich drei Offensivkräfte aus. Kohfeldt wollte dies aber auch nach dem 0:2 in Leipzig nicht als Ausrede gelten lassen: "Die, die da waren, hätten die Möglichkeit gehabt, viele Szenen besser auszuspielen."

Einer, der im Leipzig-Spiel positiv auffiel, war Romano Schmid, der erstmals von Beginn an ran durfte. "Romano hat mit seinem Auftritt klargemacht, dass er auf diesem Niveau bestehen kann und ist definitiv auch ein Kandidat für die nächsten Spiele. Wir wissen, dass wir die jungen Spieler im laufenden Betrieb entwickeln", lobte Kohfeldt den offensiven Mittelfeldmann aus Österreich. Wohl wissend, dass er nicht viele Alternativen hat.

Vielleicht hilft trotz allen Widerwillens ja doch ein Blick in die Vorsaison - denn der hält Aufbauendes bereit: Im Achtelfinale des DFB-Pokals setzten sich die abstiegsbedrohten Bremer gegen den Tabellendritten Dortmund überraschend mit 3:2 durch.

Mögliche Aufstellungen:

Werder Bremen: Pavlenka - Gebre Selassie, Toprak, Friedl, Augustinsson - Groß - Mbom, Möhwald, Eggestein, Bittencourt - Sargent
Borussia Dortmund: Bürki - Passlack, Akanji, Hummels, Guerreiro - Bellingham, Can - Sancho, Reus, Reyna - Moukoko

Weitere Informationen
Ein Mitarbeiter des FC St. Pauli wischt einen Spielball ab. © picture alliance/dpa Foto: Axel Heimken

Corona-Lockdown: Profisport über Fortsetzung erleichtert

Der Profisport darf auch im Lockdown weitermachen. Corona-Tests seien kein Problem, so Bundesgesundheitsminister Spahn. mehr

Fußball und Tabelle © picture-alliance/ dpa, NDR.de/Screenshot Foto: Patrick Bernard

Ergebnisse und Tabelle Fußball-Bundesliga

Ergebnisse, Tabellenstände und die Spieltage im Überblick. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 2 Sport | 15.12.2020 | 23:03 Uhr

Mehr Fußball-Meldungen

Eintracht Braunschweigs Innenverteidiger Dominik Wydra (r.) sieht im Spiel bei den Würzburger Kickers die Gelb-Rote Karte. © imago images / HMB-Media

Braunschweig erkämpft sich in Unterzahl Remis in Würzburg

Die Niedersachsen kassieren beim 0:0 beim Schlusslicht zwei Platzverweise. Keeper Jasmin Fejzic rettet den Punkt. mehr

Die Angreifer Milot Rashica und Niclas Füllkrug (v.l.) von Werder Bremen © picture alliance/dpa Foto: Karl-Josef Hildenbrand

Werder mit Rashica, aber ohne Füllkrug - Corona-Fälle bei Augsburg

Der Bundesligist kann erneut nicht in Bestbesetzung antreten. Bei den Gästen wurden zwei Mitglieder des Trainerstabs positiv getestet. mehr

Kiels Spieler um Torschütze Jae-sung Lee (3.v.r.) nach einem Treffer gegen Regensburg © imago images / Sascha Janne

Holstein Kiel: Norddeutsch unaufgeregt - in die Bundesliga?

Nach dem Pokal-Coup ist vor dem Liga-Alltag. Die "Störche" wollen sich - wie ihr Vorbild Freiburg - nicht aus der Ruhe bringen lassen. mehr

St. Paulis Omar Marmoush (l.) und Guido Burgstaller © Witters Foto: Valeria Witters

Nordduell Hannover 96 - St. Pauli: Die Zeichen stehen auf Sturm

Schießen Marmoush und Burgstaller den FC St. Pauli aus der Krise? Oder lässt Ducksch Hannover 96 weiter vom Aufstieg träumen? mehr

Fußball im Netz © Mikael Damkier

NDR Fußball-Tippspiel - Jetzt mitmachen!

Das NDR Tippspiel für die Saison 2020/2021 läuft. Einsteigen, mittippen und Teams gründen: Wir suchen den Fußball-Experten im Norden. mehr