Stand: 01.07.2019 17:47 Uhr

Karriereende: Osnabrücks Dercho ist Sportinvalide

Alexander Dercho muss verletzungsbedingt seine Karriere beenden.

Alexander Dercho vom Zweitliga-Aufsteiger VfL Osnabrück muss seine Karriere verletzungsbedingt beenden. Dercho hatte sich 2017 einen Knorpelschaden im Sprunggelenk zugezogen und sich von den Folgen nie vollständig erholt. In der vergangenen Saison kam der 32-Jährige für die Niedersachsen nur acht Mal zum Einsatz, nur ein einziges Mal spielte er dabei durch. Nun wurde die Sportinvalidität diagnostiziert.

210 Drittligaspiele für den VfL

"Ich hatte viel Zeit, mich mit den Gedanken an ein Karriereende zu befassen. Wenn es dann aber schwarz auf weiß feststeht, dann ist das erstmal unheimlich schwer zu realisieren", wird der 32-Jährige in einer Vereinsmitteilung vom Montag zitiert. Dercho truf das lila-weiße Trikot seit 2012. Es war die zweite Amtszeit in Osnabrück, nachdem er 2009 als Leihspieler von Eintracht Frankfurt mit dem VfL in die Zweite Liga aufstieg und sich 2011 für ein einjähriges Intermezzo Arminia Bielefeld angeschlossen hatte. Nach 240 Spielen in der Dritten Liga (davon 210 für den VfL), 19 Zweitligaspielen und einer Partie in der Bundesliga ist nun Schluss.

Dercho will in Osnabrück bleiben und eine Umschulung zum Versicherungskaufmann machen.

Weitere Informationen

Zu- und Abgänge der Zweitliga-Nordclubs

Alle Zu- und Abgänge der fünf norddeutschen Fußball-Zweitligisten Hannover 96, Hamburger SV, Holstein Kiel, FC St. Pauli und VfL Osnabrück zur Saison 2019/2020 im Überblick mehr

Sommerfahrplan VfL Osnabrück

Am 20. Juni ist der Aufsteiger VfL Osnabrück in die Vorbereitung auf die Zweitliga-Saison gestartet. Alle Termine der Niedersachsen im Überblick. mehr

Dieses Thema im Programm:

Sport aktuell | 01.07.2019 | 17:25 Uhr

Mehr Sport

03:52
Hallo Niedersachsen