Stand: 18.01.2019 15:01 Uhr

Jonathas-Rückkehr zu Hannover 96 perfekt

Jonathas erzielte in zwölf Bundesligaspielen drei Tore für Hannover 96.

Die vorzeitige Rückkehr von Jonathas zum Fußball-Bundesligisten Hannover 96 ist perfekt. Der Brasilianer absolvierte erfolgreich den Medizincheck und wird in der Rückrunde wieder für die Niedersachsen auf Torejagd gehen. "Jonathas hat uns das klare Signal gesendet, dass er sehr gerne zu 96 zurückkommen würde. 'Johnny' hat bewiesen, welche Qualitäten er als Stürmer hat", sagte Sportchef Horst Heldt. Jonathas war im vergangenen Sommer eigentlich für ein Jahr in seine Heimat zu Corinthians Sao Paulo verliehen worden.

Finanziell kein Risiko

Teamcheck

Hannover 96: Viele Sorgen, wenig Hoffnung

Hannover 96 geht als Tabellenvorletzter in die Bundesliga-Rückrunde. Es gibt Unruhe im Umfeld und große Personalprobleme im Team. 96 steht vor turbulenten Monaten. Der Rückrunden-Check. mehr

Auf den ersten Blick erscheint die Personalie logisch. Da 96-Coach André Breitenreiter nach den Ausfällen von Niclas Füllkrug und Ihlas Bebou dringend einen Angreifer benötigt, liegt es nahe, denjenigen zu nehmen, der in einem halben Jahr ohnehin wieder in Hannover wäre - und einen Vertrag bis 2020 besitzt. Finanziell ist das Geschäft auch überschaubar: Corinthians übernahm das komplette Jonathas-Gehalt in Höhe von knapp zwei Millionen Euro. Davon muss Hannover jetzt die Hälfte wieder selbst zahlen. Weitere Zugänge schloss Clubchef Martin Kind aus. "Daran haben wir uns zu halten", sagte Manager Heldt etwas kleinlaut. Dennoch will er so lange "am Ball bleiben", bis das Transferfenster am 31. Januar schließt. "Vor allem, wenn wir noch auf etwas reagieren müssen."

Wie fit ist Jonathas?

Zu den Dingen, die es in den kommenden Tagen zu prüfen gilt, zählt vor allem die Leistungsfähigkeit von Jonathas. Der 1,92-Meter-Mann ist zwar aktuell nicht verletzt, stand aber für Corinthians letztmals vor drei Monaten auf dem Platz. Sechs Mal in Folge zählte er nicht zum Kader. Seine Bilanz in Sao Paulo ist ohnehin nicht überragend: Sieben Einsätze und ein Tor schlagen bislang zu Buche. Mehr werden es nicht, denn derzeit ruht der Spielbetrieb in Brasilien. Außerdem hat Jonathas die komplette 96-Vorbereitung verpasst und wird eine Weile brauchen, um die Abläufe und das Spielsystem Hannovers zu verinnerlichen.

Viele Verletzungen und familiäre Sorgen

Ob er dann auch tatsächlich die erhoffte Verstärkung ist, darf bezweifelt werden: Nach einem Traumstart in Hannover (Siegtreffer beim Debüt gegen Schalke 04) folgten 2017/2018 lediglich elf Einsätze und zwei Tore im 96-Trikot - für den teuersten Transfer der Vereinsgeschichte eine dürftige Ausbeute. Jonathas plagte sich erst mit einer Oberschenkelzerrung, dann mit einem Sehnenanriss und schließlich mit einem Muskelfaserriss herum. Jüngst in Brasilien kamen familiäre Probleme hinzu. Jonathas' Eltern starben, seine Schwester hatte einen Unfall: "Ich möchte alles, was passiert ist, vergessen, und 2019 auf dem rechten Fuß beginnen", erklärte der 29-Jährige.

Hannover 96 - Werder Bremen: Mann gegen Mann

Dieses Thema im Programm:

Sport aktuell | 16.01.2019 | 11:25 Uhr

Mehr Sport

02:39
Schleswig-Holstein Magazin
02:21
Hamburg Journal