Stand: 15.12.2018 11:29 Uhr

Horst Hrubesch: Von Titeln, Jugendspielern und Familie

Fußball-Legende Horst Hrubesch hatte schon mehrmals seinen Abschied gegeben. Am Freitagabend fand die Weihnachtsfeier des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) in Frankfurt statt. Dort sollte er auch noch einmal verabschiedet werden, denn sein DFB-Vertrag endet Ende des Jahres. Seit 2000 arbeitete der 67-Jährige in diversen Funktionen beim DFB. "Da treffe ich noch mal alle wieder, das wird bestimmt eine schöne Abschlussfeier", sagte die Fußballlegende im Interview mit NDR Schleswig-Holstein, ehe er am Telefon Spenden für Menschen mit Demenz bei der NDR Benefizaktion "Hand in Hand für Norddeutschland" entgegennahm. Im Gespräch wollte der ehemalige Topstürmer des HSV (136 Tore in 224 Bundesligaspielen) von Rente aber nichts wissen. "Ich werde sicher nicht die Füße hoch legen, Fußball wird immer mein Leben bestimmen", sagte das einstige "Kopfballungeheuer".

Samir Chawki im Gespräch mit Horst Hrubesch. © NDR

Hrubesch: "Ich lege jetzt nicht die Füße hoch"

NDR 1 Welle Nord - Schleswig-Holstein Magazin -

Horst Hrubesch beendet seine Trainer-Karriere Ende des Jahres. Im Interview mit NDR Schleswig-Holstein will der ehemalige Topstürmer des HSV von Rente aber nichts wissen.

4,87 bei 15 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Viele Höhepunkte - und Wadenkrämpfe

Hrubesch sprach im Interview auch über seine Höhepunkte in der langen Fußballer-Karriere, wie er vor allem mit dem HSV seine größten Erfolge feierte: drei deutsche Meistertitel, Europapokalsieger der Landesmeister. Er erzählte von seinen Wadenkrämpfen beim EM-Endspiel 1980 in Italien, wo er beim 2:1-Sieg gegen Belgien beide Tore erzielte, oder warum er gut mit jugendlichen Spielern zurechtkommt, und was bei der Ansprache wichtig ist.

Nach seinem "Abschied" rückt für Hrubesch, der mit seiner Frau in einem Einfamilienhaus in Boostedt (Kreis Segeberg) wohnt, nun die Familie in den Mittelpunkt. Als nächstes steht eine große Traum-Reise des Hobby-Anglers an. Es geht rund sechs Wochen nach Neuseeland. Darauf freut er sich besonders - nicht ohne zu erwähnen, dass er vom Fußball wohl nicht lassen kann.

Hrubesch: Mehr als ein "Kopfball-Ungeheuer"

Weitere Informationen

Horst Hrubesch - "Manni Flanke, ich Kopf, Tor!"

Früher ein gefürchtetes "Kopfball-Ungeheuer", dann erfolgreicher Juniorentrainer beim DFB: HSV-Legende Horst Hrubesch ist sich immer treu geblieben. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Schleswig-Holstein von 10 bis 2 | 14.12.2018 | 10:20 Uhr

Mehr Sport

01:56
NDR Info
01:43
NDR//Aktuell

DHB-Team in WM-Hauptrunde

16.01.2019 14:00 Uhr
NDR//Aktuell
01:56
NDR Info