Stand: 06.04.2019 14:55 Uhr

Dezimierte "Störche" gewinnen gegen St. Pauli

von Sebastian Ragoß, NDR.de
Torschützen im Zweikampf: Alexander Meier (l.) gegen Alexander Mühling.

Holstein Kiel hat am Sonnabend das Zweitliga-Nordduell gegen den FC St. Pauli mit 2:1 (0:1) gewonnen und hat wieder gute Chancen, noch in den Kampf um Relegationsrang drei einzugreifen. Dabei spielten die "Störche" nach einer Roten Karte für Stefan Thesker 50 Minuten in Unterzahl. Die Hamburger fielen hingegen nach dem vierten Spiel in Folge ohne Sieg weiter zurück und müssten sich in den verbleibenden Partien schon erheblich steigern, um selbst noch eine Rolle im Aufstiegskampf zu spielen. Kiels Trainer Tim Walter sprach im NDR Interview von einem "absolut verdienten Sieg". St. Paulis Torschütze Alexander Meier war nach der Partie angefressen: "Wir haben uns ziemlich doof angestellt mit elf gegen zehn."

Zwei Elfmeter und eine Rote Karte

28.Spieltag, 06.04.2019 13:00 Uhr

Holstein Kiel

2

FC St. Pauli

1

Tore:

  • 0:1 Meier (43., Foulelfmeter)
  • 1:1 Mühling (50., Foulelfmeter)
  • 2:1 J. Lee (53.)

Holstein Kiel: Kronholm - Dehm, Thesker, Wahl, van den Bergh - Karazor - Mühling, J. Lee (74. Seydel), Meffert (62. Schmidt) - Okugawa (88. Bisseck), Honsak
FC St. Pauli: Brodersen - Carstens (77. Miyaichi), Avevor, Hoogma, Buballa (58. Zehir) - Dudziak (68. Allagui), Knoll - Möller Daehli, Buchtmann, Sobota - Meier
Zuschauer: 13274 (ausverkauft)

Weitere Daten zum Spiel

In der ersten Hälfte bestimmte Kiel das Tempo, kam aber auch nur zu einigen ungefährlichen Abschlüssen. Bis zur 35 Minute: Da stand Masaya Okugawa vollkommen frei am Fünfmeterraum, setzte seinen Kopfball aber knapp über das Tor. St. Pauli gelang bis zur 41. Minute kein durchdachter Angriff, fast immer flogen die Bälle hoch Richtung Kieler Tor. Doch dann passte Marvin Knoll überlegt auf Meier, der von Thesker festgehalten wurde. Schiedsrichter Felix Zwayer entschied sofort auf Elfmeter und Platzverweis - bitter für die KSV Holstein, aber eine richtige Entscheidung. Meier selbst legte sich den Ball zurecht und verwandelte beeindruckend lässig zum 1:0 (43.).

Trotz der schwachen Vorstellung hielt St. Pauli nun alle Trümpfe in der Hand, verspielte sie aber binnen weniger Minuten. Christopher Avevor verursachte in der 49. Minute mit einem abenteuerlichen Foul an Mathias Honsak ebenfalls einen Elfmeter. Alexander Mühling ließ Keeper Svend Brodersen, der zum zweiten Mal in dieser Saison den verletzten Robin Himmelmann vertrat, keine Chance und traf zum 1:1 (50.). Kiel legte direkt nach: Okugawa setzte sich auf dem linken Flügel durch, seine Flanke verwertete Jae-Sung Lee zur Holstein-Führung (53.).

Powerplay von St. Pauli in der Schlussphase

Die Gäste brauchten lange Zeit, um sich von diesem Schock zu erholen. Okugawa vergab die große Gelegenheit zum 3:1, als er an Brodersen scheiterte (69.). Erst eine Viertelstunde vor dem Ende raffte sich St. Pauli noch einmal auf, drückte dann die Kieler aber immer weiter in die Defensive. Meier (77.), Ersin Zehir (79.) und vor allem Mats Möller Daehli hätten den Ausgleich markieren können. Verdient wäre er aufgrund der Schlussphase gewesen. Doch letztlich jubelten die "Störche", die es in dieser Saison geschafft haben, sowohl beide Spiele gegen St. Pauli als auch gegen den HSV zu gewinnen.

Weitere Informationen

Ergebnisse und Tabelle 2. Fußball-Bundesliga

Ergebnisse, Tabellenstände und die Spieltage im Überblick. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 2 Bundesligashow | 06.04.2019 | 15:00 Uhr

Mehr Sport

03:06
Sportclub
01:31
Hallo Niedersachsen