Simon Terodde (2.v.l.) vom FC Schalke 04 im Duell mit Holstein Kiels Torwart Ioannis Gelios © IMAGO / MIS

Holstein Kiel dezimiert, aber optimistisch nach Schalke

Stand: 16.01.2022 10:14 Uhr

Holstein Kiel startet mit dem Auswärtsspiel beim FC Schalke 04 in die Restrunde der zweiten Fußball-Bundesliga. An das Hinrunden-Duell haben die "Störche" keine guten Erinnerungen. Und das lag insbesondere an einen Mann namens Simon Terodde.

Gerade einmal 120 Sekunden benötigte der Schalker Stürmer am 1. August des vergangenen Jahres, um den Bundesliga-Absteiger beim Beinahe-Aufsteiger in Führung zu bringen. 19 Minuten später war der Zweitliga-Rekordtorjäger zum zweiten Mal erfolgreich und brachte die "Knappen" damit früh auf die Siegerstraße. Am Ende siegten die Gelsenkirchener mit 3:0.

Heute (13.30 Uhr, im Livecenter bei NDR.de) wollen die Schleswig-Holsteiner nun auf Schalke Revanche für diese Niederlage nehmen. Bitter für sie, dass ausgerechnet nun der Mann nach wochenlanger Pause wieder einsatzbereit ist, der ihnen beim ersten Duell so große Kopfschmerzen bereitete: Simon Terodde.

Weitere Informationen
Holstein Kiels Trainer Marcel Rapp (r.) spricht mit seinen Profis. © Witters

Teamcheck Holstein Kiel: Die "Störche" suchen Stabilität

Der Blick der Schleswig-Holsteiner geht zurzeit eher nach unten als nach oben. Fürs Saisonziel "Etablierung in der Zweiten Liga" sollte es aber reichen. mehr

Schalke-Torjäger Terodde wieder einsatzbereit

"Simon ist startklar. Er hat das Programm der vergangenen Tage gut verpackt und ist heiß auf sein Comeback. Wenn nichts dazwischen kommt, wird er eine Option fürs Wochenende sein", erklärte Schalke-Coach Dimitrios Grammozis. Der Grieche kann somit erstmals seit dem 20. November wieder auf seinen mit zwölf Treffern erfolgreichsten Schützen zurückgreifen. Terodde hatte den "Königsblauen" wegen einer Wadenverletzung sowie anschließenden Corona-Infektion in den letzten vier Partien des vergangenen Jahres gefehlt.

Holstein Kiel ohne Quintett in den Ruhrpott

Dass Holstein-Coach Marcel Rapp das Spiel seiner Mannschaft danach ausrichten wird, den Schalker "Knipser" auszuschalten, ist allerdings unwahrscheinlich. Schließlich hat die KSV in den neun Partien unter dem Nachfolger von Ole Werner eine erfreuliche fußballerische Entwicklung genommen und ist selbst in der Lage, den Takt zu bestimmen. Und an Selbstbewusstsein dürfte es den "Störchen" nach dem glanzvollen 3:0-Sieg gegen Tabellenführer FC St. Pauli zum Jahresabschluss auch nicht mangeln.

Zwar muss Rapp auf Simon Lorenz (Fußverletzung), Johannes van den Bergh (Trainingsrückstand) sowie die mit Corona infizierten Lewis Holtby, Fiete Arp und Holmbert Fridjonsson verzichten. Doch das ist für den 42-Jährigen noch lange kein Grund, nicht auf Sieg spielen zu lassen. "Wir bekommen immer noch eine gute Mannschaft zusammen und wollen nach Möglichkeit gewinnen", sagte der Coach.

Mögliche Aufstellungen

Schalke 04: Fraisl - Thiaw, Itakura, Sané - Palsson, Vindheim, Ouwejan, Zalazar, Idrizi - Bülter, Terodde
Holstein Kiel: Dähne - Carrera, Wahl, Thesker - Korb, Mühling, Porath, Sterner, Skrzybski - Bartels, Pichler

Weitere Informationen
Eine Fußballtabelle vor eine Fußballmotiv © Colourbox Foto: Pressmaster

Ergebnisse und Tabelle 2. Fußball-Bundesliga

Ergebnisse, Tabellenstände und die Spieltage im Überblick. mehr

Lewis Holtby © IMAGO / Eibner

Holstein Kiel: Auch Holtby positiv auf Corona getestet

Fußball-Zweitligist Holstein Kiel beklagt den nächsten Corona-Fall im Team. Der Mittelfeldspieler ist der dritte positiv getestete Profi. mehr

Kiels Hauke Wahl (l.) und Darmstadts Phillip Tietz kämpfen um den Ball. © WITTERS Foto: LeonieHorky

Holstein Kiel im Datencheck: Besser als der Tabellenplatz

Nach Platz drei im Vorjahr finden sich die "Störche" derzeit im Tabellenkeller wieder. Dabei fehlt es nicht an Qualität. mehr

Dieses Thema im Programm:

Sportclub | 16.01.2022 | 22:50 Uhr

Mehr Fußball-Meldungen

Spielszene im Derby HSV - FC St. Pauli © Witters Foto: Tim Groothuis

Derby-Party beim HSV - und der Kater beim FC St. Pauli

Das Hamburger Blatt in der zweiten Fußball-Bundesliga scheint sich zu wenden. Der HSV könnte schon am nächsten Spieltag an St. Pauli vorbeiziehen. mehr