Kiels Phil Neumann und Regensburgs Scott Kennedy kämpfen um den Ball. © IMAGO / Beautiful Sports

Holstein Kiel: Erst kein Glück und dann auch Pech

Stand: 14.08.2021 15:19 Uhr

Holstein Kiel kommt in der Zweiten Liga nicht in Tritt. Auch das dritte Saisonspiel ging verloren. Beim 0:3 (0:2) am Sonnabend gegen Jahn Regensburg war erneut viel Pech dabei.

von Johannes Freytag

Tor- und punktlos rangieren die Norddeutschen nun auf dem letzten Tabellenplatz, Gegner Regensburg hingegen ist mit 8:0 Toren und neun Punkten als Spitzenreiter die bisherige Überraschung der Saison. "Wir kriegen zu einfache Tore und kriegen das Ding nicht über die Linie. So kannst Du keine Spiele gewinnen", haderte KSV-Kapitän Hauke Wahl nach der Niederlage. Trainer Ole Werner sieht grundsätzliche Probleme seines Teams und hofft auf Neuverpflichtungen: "Es gibt Überlegungen dazu, das besprechen wir intern. Aber es ist klar, dass das nicht ausgeschlossen ist, wenn man nach drei Spielen ohne Punkte dasteht."

Reese trifft nur die Latte, Regensburg zweimal ins Tor

Nach zehn Minuten hatten die KSV-Fans unter den 3.700 Zuschauern bereits den Torschrei auf den Lippen, doch Fabian Reeses Kopfball touchierte nur die Latte. Auch danach waren die Gastgeber das bessere Team, zeigten einen gepflegten Angriffsfußball - und gerieten dennoch in Rückstand: Nach einer schönen Kombination hatte Max Besuschkow am Elfmeterpunkt freie Bahn und schoss zum 1:0 für die Gäste ein (20.).

Zwar hatten die Kieler schon bald die Gelegenheit zum Ausgleich - Fin Bartels scheiterte aus spitzem Winkel (26.) -, doch mit zunehmender Spieldauer gelang es den "Störchen" immer seltener, sich gegen die abgeklärten Regensburger durchzusetzen. Kurz vor der Pause gab es dann eine erneute kalte Dusche für Kiel: Benedikt Gimber erhöhte nach einem Eckball per Kopf auf 2:0 für den Jahn (40.).

Korb zweimal unglücklich

KSV-Coach Werner reagierte zur Pause mit drei personellen Veränderungen - und einer der eingewechselten Spieler hatte gleich eine gute Idee: Alexander Mühling steckte gekonnt auf Philipp Sander durch, doch der brachte den Ball nicht an Regensburgs Keeper Alexander Meyer vorbei (47.).

Es wäre der perfekte Zeitpunkt gewesen, die Wende im Spiel einzuleiten, doch stattdessen schlugen erneut die Gäste eiskalt zu. Reese verlor den Ball an der Seitenlinie, die folgende Hereingabe legte Konrad Faber zurück auf Gimber, dessen Schuss aus 15 Metern Julian Korb per Kopf entscheidend abfälschte - 0:3 (58.). Der Unglücksrabe erzielte kurz darauf auf der Gegenseite ein Tor, hatte jedoch davor den Ball an die Hand bekommen (60.).

Die "Störche" steckten trotz des deutlichen Rückstands keinesfalls auf, doch die souveränen Regensburger ließen kaum noch etwas zu. Bartels (80.) und Joshua Mees (88.) vergaben noch gute Gelegenheiten zum Ehrentreffer, und so müssen die Kieler weiter auf ihr erstes Saisontor in der Liga warten.

3.Spieltag, 14.08.2021 13:30 Uhr

Holstein Kiel

0

J. Regensburg

3

Tore:

  • 0:1 Besuschkow (20.)
  • 0:2 Gimber (40.)
  • 0:3 J. Korb (58., Eigentor)

Holstein Kiel: Gelios - Neumann (46. J. Korb), Wahl, Thesker, van den Bergh - Erras - Sander (73. Porath), Skrzybski (46. Mühling) - Bartels, Arp (46. Fridjónsson), Reese (62. Mees)
J. Regensburg: Meyer - Faber, S. Breitkreuz (89. Nachreiner), Kennedy, Wekesser - Beste (89. Makridis), Gimber, Besuschkow (66. Boukhalfa), Singh (80. George) - Otto (89. Zwarts), Albers
Zuschauer: 3900

Weitere Daten zum Spiel

Dieses Thema im Programm:

NDR 2 Sport | 14.08.2021 | 23:03 Uhr

Mehr Fußball-Meldungen

Bremens Romano Schmid und seine Mitspieler sind enttäuscht. © IMAGO / Jan Huebner

Werder Bremen kassiert 0:3-Pleite bei Dynamo Dresden

Offensiv harmlos, defensiv anfällig: Bei der ersten Saison-Auswärtsniederlage der Bremer passte nichts zusammen. mehr