Calogero Rizzuto (r.) vom FC Hansa Rostock im Duell mit Philip Heise vom Karlsruher SC © IMAGO / Fotostand

Hansa Rostock verliert bei Zweitliga-Comeback gegen Karlsruhe

Stand: 24.07.2021 15:27 Uhr

Der FC Hansa Rostock hat bei seinem Zweitliga-Comeback nach seit 3366 Tagen eine bittere Pleite kassiert. Die Mecklenburger unterlagen am Sonnabend dem Karlsruher SC vor heimischer Kulisse mit 1:3 (0:2).

von Hanno Bode

"Mit der Art und Weise, wie wir gespielt haben, sind wir zufrieden. Mit dem Ergebnis natürlich nicht, weil wir in Führung gehen müssen. Wir haben heute Lehrgeld bezahlt. Aus diesen Dingen müssen wir schnell lernen. Aber die Art und Weise müssen wir in jedem Fall beibehalten", sagte Hansa-Coach Jens Härtel dem NDR.

Sein Team hatte angetrieben von den 14.500 zugelassenen Fans im Ostseestadion schwungvoll begonnen und war in der Anfangsphase das bessere Team. Der Lohn für den hohen Aufwand ließ nicht lange auf sich warten - zumindest scheinbar. In der 16. Minute lagen sich die Hansa-Profis in den Armen, nachdem John Verhoek nach einem Eckstoß per Kopf erfolgreich war. Dem Jubel folgte jedoch die Ernüchterung: Schiedsrichter Christof Günsch (Berlin) verwehrte dem Treffer nach Sichtung des Videomaterials die Anerkennung, weil Streli Mamba beim Abschluss des Niederländers im Abseits gestanden hatte.

Hansa kassiert kurz vor der Halbzeit Doppelschlag

Hernach verlagerte sich das Geschehen zunächst ins Mittelfeld. Beide Teams rieben sich in Zweikämpfen auf, Strafraumszenen waren bis kurz vor der Halbzeit Mangelware. Dann schlug der KSC binnen 120 Sekunden zweimal eiskalt zu. Zunächst war Christoph Kobald im Anschluss an eine von Hansa schlecht verteidigte Ecke erfolgreich (42.), kurz darauf profitierten die Gäste von einem Ballverlust von Thomas Meißner an Lucas Cueto, der Philipp Hofmann in Szene setzte. Der Rest war für den früheren Braunschweiger Formsache.

Verhoek trifft, Behrens verfehlt Ausgleich um Zentimeter

Doch die Rostocker ließen sich durch die bitteren Gegentore nicht demoralisieren. Mit jeder Menge Wut im Bauch kamen sie aus der Kabine und schöpften nach dem raschen Anschlusstreffer durch Verhoek (52.), der nach einem Freistoß von Damian Roßbach bedient wurde, neue Hoffnung. Fünf Minuten später fehlten dem Team von Coach Jens Härtel bei einem Schuss von Hanno Behrens nur Zentimeter zum Ausgleich. Der vom 1. FC Nürnberg gekommene Mittelfeld-Routinier war einer von fünf Sommerzugängen in der Hansa-Startelf und war sehr bemüht, bei seinem Pflichtspiel-Debüt für die Hanseaten sofort viel Verantwortung zu übernehmen.

Rostock-Abwehr sieht bei Jung-Treffer alt aus

Nach der Großchance von Behrens taten sich die Mecklenburger schwer, weitere nennenswerte Möglichkeiten zu kreieren. Sie mussten ihrem hohen läuferischen Aufwand Tribut zollen. Zudem verteidigte Karlsruhe klug. Härtel versuchte durch die Hereinnahme von Havelses Aufstiegsheld Kevin Schumacher, Sturm-Routinier Ridge Munsy und Einwurf-Spezialist Ryan Malone - kamen alle in der 75. Minute - seiner Mannschaft noch einmal neue Impulse zu geben. Aber kaum war das Trio auf dem Platz, stand es bereits 1:3, weil die Abwehr der Gastgeber bei einem lange Ball auf Sebastian Jung nicht auf der Höhe war. Der frühere Wolfsburger und Hannoveraner ließ Kapitän Markus Kolke im Rostocker Kasten keine Abwehrchance und traf zur Entscheidung (79.).

1.Spieltag, 24.07.2021 13:30 Uhr

Hansa Rostock

1

Karlsruher SC

3

Tore:

  • 0:1 Kobald (42.)
  • 0:2 P. Hofmann (44.)
  • 1:2 Verhoek (52.)
  • 1:3 S. Jung (79.)

Hansa Rostock: Kolke - Neidhart, T. Meißner (75. R. Malone), Roßbach, Rizzuto (75. Schumacher) - Rhein (82. Löhmannsröben) - Mamba (75. Munsy), H. Behrens, Ingelsson (82. Omladic), Scherff - Verhoek
Karlsruher SC: Gersbeck - S. Jung, Bormuth, Kobald, Heise - Gondorf (88. Gordon) - Wanitzek, Choi (88. Fröde) - Batmaz (66. F. Kaufmann), P. Hofmann, Cueto (77. Schleusener)
Zuschauer: 14500

Weitere Daten zum Spiel

Weitere Informationen
Die Hansa-Profis Simon Rhein, Jan Löhmannsröben und Streli Mamba (v.l.) freuen sich nach einem Tor. © IMAGO / Joachim Sielski

Hansa Rostock: Mit breiter Brust zum Klassenerhalt?

Zwar verpflichtete der Aufsteiger Zweitliga-erfahrene Neuzugänge, aber wird das reichen, um im Bundesliga-Unterhaus zu bestehen? Der Teamcheck. mehr

Neuzugang Calogero Rizzuto vom FC Hansa Rostock © IMAGO / Fotostand

Zu- und Abgänge der Zweitliga-Nordclubs

Alle Zu- und Abgänge der sechs norddeutschen Fußball-Zweitligisten Werder Bremen, Holstein Kiel, HSV, FC St. Pauli, Hannover 96, Hansa Rostock in der Saison 2021/2022. mehr

Hansa Rostocks Torwart Markus Kolke feiert mit seinem Sohn auf dem Arm den Aufstieg. © IMAGO / Fotostand

Kommentar: Hansa-Aufstieg der Lohn für Vertrauen und Kontinuität

Rostocks Aufstieg ist der Lohn für Beständigkeit und harte Arbeit. So kann Zweitliga-Fußball auch dauerhaft funktionieren, meint NDR Reporter Jan Didjurgeit. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 2 Sport | 24.07.2021 | 16:30 Uhr

Mehr Fußball-Meldungen

Marc Heider vom VfL Osnabrück (l.) im Zweikampf mit Willi Evseev vom SV Meppen © imago images/osnapix Foto: Titgemeyer

Livecenter: Osnabrück gegen Meppen im Livestream - Nordduell in Liga 2

Ab 14 Uhr im Livestream: Das Drittliga-Derby zwischen Osnabrück und Meppen. Ab 13.30 Uhr: 2. Liga mit Kiel - Hannover. mehr