Robert Marien © imago images

Hansa-Chef schockiert über Antisemitismus-Vorwurf

Stand: 03.12.2021 06:28 Uhr

Die Dokumentations- und Informationsstelle Antisemitismus kritisiert Hansa-Chef Marien: Er soll den Terror der NS-Zeit verharmlost haben. Der Vorstandsvorsitzende wies diese Kritik umgehend zurück.

Hansa Rostocks Vorstandsvorsitzender Robert Marien weist Antisemitismus-Vorwürfe in Zusammenhang mit 2G- und 3G-Regeln im Stadion zurück. Die Dokumentations- und Informationsstelle Antisemitismus Mecklenburg-Vorpommern (DIA.MV) hatte ihn scharf kritisiert.

Weitere Informationen
Archivbild: Zwei Zuschauer auf leeren Rängen beim Spiel Hansa Rostock gegen Halle. © imago images/Fotostand Foto: Fotostand

Nur 1.000 Zuschauer: Marien kritisiert Politik - Hansa verschenkt Tickets

Fußball-Zweitligist Hansa Rostock kritisiert die Begrenzung von 1.000 Besuchern im Ostseestadion. MV-Gesundheitsministerin Drese weist die Vorwürfe zurück. mehr

Die "Ostsee-Zeitung" hatte den Chef des Fußball-Zweitligisten in einem Interview vom 26.11. mit den Worten zitiert: "Wenn eine Markierung auf dem Ticket steht, ein T für getestet, ein G für geimpft, dann sind wir auch nicht weit davon entfernt, ketzerisch gesagt, dass wir bald irgendwelche Armbinden tragen, wo drauf steht, welchen Status wir haben." Marien hätte mit der Aussage "den antisemitischen Terror der NS-Zeit implizit verharmlost", so der Vorwurf der Dokumentations- und Informationsstelle Antisemitismus.

Marien kritisiert Vorgehen der DIA.MV

Robert Marien zeigte sich schockiert und empört: "Eine solche Denkweise entspricht nicht einmal im Ansatz meiner persönlichen politischen Einstellung", so der Vorstandsvorsitzende. Er kritisierte seinerseits die DIA.MV: Es sei eher inakzeptabel, "dass Unterstellungen mit dieser Tragweite per Pressemitteilung verbreitet werden, ohne vorab das persönliche Gespräch mit mir zu suchen, in dem ich diese Fehlinterpretation sofort hätte richtig stellen können".

Weitere Informationen
Ein Corona-Schnelltest mit Ergebnis "positiv" liegt auf einer Maske. © picture alliance/CHROMORANGE Foto: Christian Ohde

Corona-News-Ticker: Genesen? Nur noch drei Monate lang

Die Änderung erfolgte wegen der Omikron-Variante. Zuvor galten Infizierte sechs Monate lang als genesen. Mehr Corona-News im Live-Ticker. mehr

Corona in MV
Der MV-Tag ist eröffnet © NDR Foto: David Pilgrim

Schwesig lässt geplante Bürgerfeste absagen

Wann ist die Pandemie beherrschbar? Die Landesregierung geht offenbar davon aus, dass es noch Monate dauert. mehr

Stufenkarte nach risikogewichteten Kriterien für Mecklenburg-Vorpommern vom 16. Januar 2022. © NDR

Corona in MV: 396 Neuinfektionen - zwei weitere Todesfälle

Die Sieben-Tage-Inzidenz der Neuinfektionen liegt in Mecklenburg-Vorpommern bei 467,2. Die Landes-Hospitalisierungsinzidenz sinkt leicht auf 4,9. mehr

Ein Impfpass und ein Smartphone, auf dem die App CovPass läuft, liegen auf einem Impfzertifikat. © picture alliance/dpa/Stefan Puchner Foto: Stefan Puchner

Zahl gefälschter Impfausweise in MV nimmt zu

Der Polizei liegen insgesamt 145 Anzeigen im Zusammenhang mit gefälschten Impfpässen vor. mehr

Service
Smartphone Telefon-Tastatur. © iStockphoto Foto: Krystian Nawrockii

Bürgertelefone zum Coronavirus

Ministerien, Behörden und Verbände in Mecklenburg-Vorpommern haben Bürgertelefone und Hotlines für Fragen zum Coronavirus geschaltet. Hier finden Sie eine Übersicht. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | Die Nachrichten | 03.12.2021 | 06:30 Uhr

Mehr Fußball-Meldungen

Dortmunds Erling Haaland © imago images/RHR-Foto

Datenanalyse: Wie kann der FC St. Pauli BVB-Star Erling Haaland stoppen?

Der Norweger ist ein Weltklasse-Stürmer, hat aber kleine Schwächen. Wie St. Pauli den Dortmund-Star stoppen könnte, zeigt die Datenanalyse. mehr