Stand: 26.07.2019 05:52 Uhr

Hannover 96 zwischen Vorfreude und Zweifeln

An großen Namen mangelt es in der zweiten Fußball-Bundesliga in diesem Jahr nun wirklich nicht. Die Planer der Deutschen Fußball Liga (DFL) hatten allerhand Optionen, um die Eröffnungspartie prominent zu besetzen. Sie entschieden sich für das Duell der Bundesliga-Absteiger VfB Stuttgart und Hannover 96 (heute, 20.30 Uhr/im NDR Livecenter).

Mögliche Aufstellung Hannover 96

Slomka: Wollen und müssen oben dabei sein

Beide Teams gehören nach ihrem Selbstverständnis und laut der Einschätzung vieler Zweitliga-Trainer zu den Aufstiegsfavoriten. "Wir wollen oben dabei sein, wir müssen auch oben dabei sein, weil wir ein großer Club sind", betonte 96-Trainer Mirko Slomka am Mittwoch. Das dürften selbst im engeren 96-Umfeld nicht alle genauso sehen. Die desaströse Abstiegssaison ist noch nicht vergessen, zudem gibt es noch immer einige ungeklärte Fragen. Bleibt Waldemar Anton? Wird Walace noch verkauft? Vor allem aber: Reicht die Qualität der Mannschaft wirklich, um den Wiederaufstieg zu schaffen? Slomka ist von seinem Team überzeugt, auch wenn er betonte: "Vielleicht hätte ich gerne noch einen, der hier und da Druck aufbauen kann." Aber: "Wir haben einen finanziellen Rahmen gesetzt bekommen. Wir müssen erst verkaufen, bevor wir etwas machen können."

Stuttgart "ein absoluter Aufstiegsfavorit"

Zweifel will der 96-Trainer nicht aufkommen lassen. Er verbreitete am Mittwoch demonstrativ Optimismus: "Wir sind außergewöhnlich gut vorbereitet auf dieses Spiel und freuen uns, dass es losgeht." Gleichwohl schob er den Schwaben die Favoritenrolle zu: "Ich halte sie für einen absoluten Aufstiegsfavoriten. Sie haben eine tolle Mannschaft und mit Tim Walter einen Trainer, der einen besonderen Spielstil entwickelt hat", sagte Slomka, der Stuttgarts offensive Ausrichtung mit eigener Offensive kontern will: "Wir werden versuchen, sie mit schnellem Angriffsspiel unter Druck zu setzen und sie zu fordern."

Zieler die neue Nummer eins, Teuchert fällt aus 

Im Hannover-Tor wird Rückkehrer Ron-Robert Zieler stehen, als Nummer zwei sitzt laut Slomka Michael Esser auf der Bank, da Philipp Tschauner sich wohl RB Leipzig anschließen wird. "Tschauni steht vor einem Wechsel. Es macht keinen Sinn, ihn mitzunehmen", sagte Slomka zur Personalie Tschauner. Als weiterer Neuzugang neben Zieler dürfte Stürmer Marvin Ducksch gesetzt sein. Schalke-Leihgabe Cedric Teuchert (Oberschenkel) fällt hingegen ebenso aus wie Timo Hübers (Knie-OP). Ob Anton in der Innenverteidigung oder im defensiven Mittelfeld auflaufen wird, ließ Slomka offen: "Er ist ein sehr guter Zweikämpfer und bringt auch Geschwindigkeit mit, deswegen kann er beides spielen."

Weitere Informationen

Hannover 96: Baustelle statt Aufstiegsaspirant

Zweitligist Hannover 96 will den Wiederaufstieg schaffen. Dafür wurde Trainer Mirko Slomka zurückgeholt. Bei wirtschaftlichen Nöten und starker Konkurrenz ein wohl aussichtsloses Unterfangen. Der Teamcheck. mehr

Ergebnisse und Tabelle 2. Fußball-Bundesliga

Ergebnisse, Tabellenstände und die Spieltage im Überblick. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 2 Sport | 26.07.2019 | 22:40 Uhr