Stand: 24.08.2019 14:55 Uhr

Hannover 96 erst schwach, dann trifft Weydandt

von Johannes Freytag, NDR.de
Hendrik Weydandt erzielte gegen Fürth sein zweites Saisontor.

Fußball-Zweitligist Hannover 96 muss weiter auf den ersten Heimsieg der Saison warten. Gegen die SpVgg Greuther Fürth kamen die Niedersachsen am Sonnabend nicht über ein 1:1 (0:1) hinaus. Nach einer erschreckend schwachen ersten Spielhälfte glich Hendrik Weydandt kurz nach Wiederanpfiff die Fürther Führung durch Paul Seguin aus. Im zweiten Durchgang präsentierte sich Hannover deutlich verbessert, versäumte es aber, eine der vielen Torgelegenheiten zu nutzen. "Mit der zweiten Halbzeit können wir zufrieden sein, darauf können wir aufbauen. Wir spielen jetzt in Hamburg, wir wären gerne an den HSV rangerutscht und hätten gerne noch mehr Motivation gehabt", blickte 96-Coach Mirko Slomka im NDR Hörfunk bereits auf das Gastspiel am 1. September bei den Hanseaten.

Hannover behäbig, Fürth effektiv

Nach dem 3:0-Erfolg in Wiesbaden nahm Slomka nur eine Veränderung vor - Linksverteidiger Jannes Horn rückte für Miiko Albornoz in die Startelf. Neuzugang Emil Hansson nahm ebenso auf der Bank Platz wie der wiedergenesene Weydandt.

4.Spieltag, 24.08.2019 13:00 Uhr

Hannover 96

1

Greuther Fürth

1

Tore:

  • 0:1 Seguin (22.)
  • 1:1 Weydandt (47.)

Hannover 96: Zieler - J. Korb, M. Franke, Anton, J. Horn - Bakalorz (46. Haraguchi), Prib - Maina, Muslija (46. Weydandt) - Teuchert (76. E. Hansson), Ducksch
Greuther Fürth: Burchert - Sauer, M. Caligiuri, Mavraj, Max. Wittek (86. Raum) - Sarpei - Seguin, Green - Leweling (60. Hrgota), Keita-Ruel (70. H. Nielsen), T. Mohr
Zuschauer: 25300

Weitere Daten zum Spiel

In einer zerfahrenen und von vielen Fehlpässen geprägten Anfangsphase dauerte es lange, ehe erstmals Torgefahr entstand. Cedric Teuchert tauchte urplötzlich alleine vor Fürths Keeper Sascha Burchert auf, hatte sich den Ball jedoch zu weit vorgelegt. Die ungenaue Quer-Ablage auf den mitgelaufenen Marvin Ducksch setzte dieser nur ans Außennetz (16.). Auch bei einem Schuss aus knapp zehn Metern hatte Hannovers Angreifer Pech - Burchert fing die Bogenlampe sicher ab (20.).

Deutlich effektiver präsentierten sich die Gäste aus Franken, die praktisch mit ihrem ersten Angriff zum Torerfolg kamen: Seguin lief auf der halbrechten Seite von der Mittellinie ungestört auf den Strafraum zu, spielte einen Doppelpass mit Tobias Mohr und zog dann ab - Marvin Bakalorz fälschte den Ball noch leicht ab - 0:1 (21.). Von einem Aufbäumen der Hannoveraner war anschließend trotz fast 70 Prozent Ballbesitz nichts zu sehen. Der Spielaufbau war behäbig, die Offensivakteure bewegten sich zu wenig und boten kaum Anspielmöglichkeiten. Zudem leisteten sich die Niedersachsen immer wieder Fehlpässe. Auf der Gegenseite köpfte Daniel Keita-Ruel nach einer Ecke nur knapp am Tor vorbei (38.), Robert Wittek scheiterte an 96-Keeper Ron-Robert Zieler (45.).

Weydandt kommt und trifft

Slomka reagierte auf die dürftige Vorstellung seiner Mannschaft und brachte nach dem Seitenwechsel neben Genki Haraguchi auch Weydandt.

Und Hannovers "Sturmtank" führte sich prächtig ein: Nach einem Einwurf flankte Ducksch präzise auf den Elfmeterpunkt, wo Weydandt vor seinem Gegenspieler Marco Caligiuri an den Ball kam und zum 1:1 einschoss (47.). Das Tor gab den Hausherren sichtbar Selbstvertrauen, das ganze 96-Spiel wirkte nun zielstrebiger, schneller und gefährlicher.Teucherts Schuss trudelte am linken Torpfosten vorbei (64.), Linton Mainas Versuch wurde geblockt (74.), Ducksch scheiterte an Burchert (82.). Auch der eingewechselte Hansson hatte eine gute Chance, der Kopfball des Schweden strich knapp über die Querlatte (85.).

Der Chancenwucher wurde beinahe noch von den Fürthern bestraft - Branimir Hrgota schoss am Tor vorbei (86.), Zieler rettete in höchster Not gegen Mohr (90.).

Weitere Informationen

Ergebnisse und Tabelle 2. Fußball-Bundesliga

Ergebnisse, Tabellenstände und die Spieltage im Überblick. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 2 Bundesligashow | 24.08.2019 | 15:00 Uhr