Die Bildcombo zeigt Christoph Dabrowski (l.) und Tim Walter © imago images und dpa

Hannover 96 - HSV: Duell der beiden Trainerkumpels

Stand: 05.12.2021 06:57 Uhr

Im Zweitliga-Nordduell zwischen Hannover 96 und dem Hamburger SV stehen heute besonders die beiden Trainer im Fokus. 96-Interimscoach Christoph Dabrowski und HSV-Trainer Tim Walter sind seit dem Fußballlehrer-Lehrgang Freunde.

Bald vier Jahre ist es her, dass sich Walter und Dabrowski zu einem ganz besonderen gemeinsamen Fotoshooting aufstellten. Beide in feinem Zwirn, mit eleganter Krawatte und einem strahlenden Lächeln auf den Lippen. Es war der 20. März 2017 - der Tag, an dem an der Hennes-Weisweiler-Akademie des Deutschen Fußball-Bundes die Absolventen des 63. Fußballlehrer-Lehrganges feierlich verabschiedet wurden. Walter, seit Beginn dieser Saison Trainer des Hamburger SV, und Dabrowski, seit Mittwoch Interimscoach bei Hannover 96, waren sich nahe - nicht nur auf jenem Foto, sondern auch im Lernen und Leben an der Akademie.

Heute kommt es für beide zu einem Wiedersehen: Dann wird um 13.30 Uhr (im Livecenter bei NDR.de) in der 96-Arena vor maximal 22.500 Zuschauern das Nordduell zwischen den beiden Traditionsclubs angepfiffen.

Weitere Informationen
Fans mit Mundschutz in einem Fußballstadion © Witters

Corona-Regeln: So viele Zuschauer dürfen am Wochenende in die Stadien und Hallen

Was bedeuten die Corona-Beschlüsse von Bund und Ländern für die Heimspiele der Nordclubs am Wochenende? Eine Übersicht für Fußball, Basketball und Handball. mehr

Für 90 Minuten und etwas mehr werden die beiden Freunde am 16. Spieltag der Zweiten Liga Kontrahenten im Duell um drei Punkte, die für beide Clubs so eminent wichtig wären - für Hannover im Kampf um den Klassenerhalt, für Hamburg im Rennen um den Aufstieg. "Wir haben zusammen den Fußballlehrer gemacht, uns schätzen gelernt und auch im Anschluss daran Kontakt gehabt", sagte Walter am Freitag in der Pressekonferenz. "Aber jetzt ist das Entscheidende, dass wir am Wochenende unser Spiel gewinnen wollen."

HSV-Coach Walter rechnet mit Trainereffekt bei 96

Leicht werde das aber nicht - erst recht nicht nach dem Trainerwechsel bei den Niedersachsen, glaubt Walter. Dabrowski übernahm nach der Entlassung von Jan Zimmermann und wird das Amt solange ausführen, bis - vermutlich Anfang der kommenden Woche - der Nachfolger präsentiert wird. Der Ex-HSV-Coach Daniel Thioune und der ehemalige Düsseldorfer Trainer Uwe Rösler gelten als aussichtsreiche Kandidaten.

 

Weitere Informationen
Daniel Thioune © Witters Foto: Valeria Witters

Hannover 96 bestätigt: Thioune und Rösler die Trainer-Kandidaten

Friedhelm Funkel hat laut 96-Clubchef Kind kein Interesse. Am Sonntag gegen den HSV sitzt Christoph Dabrowski als Interimslösung auf der Bank. mehr

"Wir wissen, dass eine Veränderung auf der Trainerposition eine Initialzündung sein kann und sind gewarnt. Trotzdem fahren wir nach den positiven Ergebnissen zuletzt selbstbewusst nach Hannover und wollen das Spiel gewinnen", erklärte der HSV-Coach.

"Möchte Jungs sportlich und menschlich weiterbringen"

Das Auftreten der Mannschaft in den vergangenen Wochen stimmt ihn zuversichtlich. Walter sieht eine sehr gute Entwicklung bei seinem Team. "Ich bin sehr glücklich darüber, wie wir Fußball spielen, wie wir agieren. Das ist ein Prozess, in dem wir Stück für Stück weiterkommen wollen. Ich möchte die Jungs sowohl sportlich als auch menschlich weiterbringen", sagte der 46-Jährige, der an der Seitenlinie - vor allem bei Schiedsrichter-Entscheidungen gegen sein Team - durchaus auch mal aufbrausend in Erscheinung treten kann.

96-Interimscoach Dabrowski: "Geiles Spiel vor der Brust"

Wie sein drei Jahre jüngerer Kumpel Dabrowski auftreten wird, wird sich am Sonntag zeigen. In der 96-Pressekonferenz legte der gebürtige Kattowitzer Wert darauf, die sportliche Lage ungeschönt zu beschreiben, damit auch möglichst alle Spieler den Ernst der Lage erkennen. "Wir sind kein Bundesligist mehr. Wir sind kein Zweitligist, der um den Aufstieg spielt. Sondern wir sind ein Zweitligist, der gegen den Abstieg spielt. Jeder, der im Moment noch etwas anderes denkt, ist an der falschen Stelle", sagte Dabrowski.

Von seiner Mannschaft will er in dem Nordduell einiges geboten bekommen: "Es ist ein geiles Spiel vor der Brust: der HSV, ein Gegner, der sehr herausfordernd ist. Aber wir sind nicht dazu da, etwas herzuschenken." In dem Punkt stimmen die beiden Kumpel aus dem 63. Fußballlehrer-Jahrgang vollkommen überein.

Mögliche Aufstellungen:

Hannover 96: Hansen - Muroya, Franke, Krajnc, Hult - Kaiser, Ondoua - Beier, Kerk, Ochs - Hinterseer
Hamburger SV: Johansson - Heyer, Vuskovic, Schonlau, Muheim - Meffert - Reis, Kittel - Jatta, Glatzel, Alidou

Weitere Informationen
Fans im Volksparkstadion des HSV © Witters

Corona-Beschlüsse: Starke Zuschauer-Einschränkungen, Geisterspiele möglich

In Stadien dürfen höchstens 15.000 Zuschauer dabei sein, in Hallen bis zu 5.000. Das haben Bund und Länder am Donnerstag beschlossen. mehr

Dieses Thema im Programm:

Sportclub | 05.12.2021 | 22:50 Uhr

Mehr Fußball-Meldungen

SWerder Bremens Ex-Trainer Markus Anfang schaut ernst. © IMAGO / Comsport

Gefälschter Impfpass: DFB sperrt Trainer Anfang

Die Sperre für den 47-Jährigen gilt bis Sommer. Zudem muss der ehemalige Trainer von Werder Bremen 20.000 Euro Strafe zahlen. mehr