Stand: 11.01.2020 09:04 Uhr  - NDR 1 Welle Nord

Hallenmasters in Kiel: Wer wird "Landesmeister"?

Es ist ein Highlight zum Jahresbeginn und fest eingeplant im Kalender vieler Fußballfans in Schleswig-Holstein: das Hallenmasters 2020. Der Schleswig-Holsteinische Fußballverband (SHFV) lässt in der Kieler Arena wieder den inoffiziellen Titel eines Landesmeisters ausspielen. Fest steht: Das größte Hallenturnier Norddeutschlands wird heute mehr als 9.000 Zuschauer in die Kieler Arena locken. Mit dabei sind einige Dauergäste, aber auch Teams, die lange nicht teilgenommen haben.

Wer verzaubert die Fans beim Hallenmasters?

Ewige Kontrahenten in Gruppe A

Heiß hergehen wird es garantiert in Gruppe A, wenn zwei alte Rivalen und Rekordteilnehmer des Hallenmasters aufeinandertreffen: Holstein Kiel und der VfB Lübeck. Der Zweitligist schickt Spieler seiner U23 aus der Regionalliga ins Rennen. Im letzten Spiel vor der Winterpause unterlagen sie dort eben dem VfB Lübeck mit 0:5. Die Grün-Weißen peilen in dieser Saison den Aufstieg in die Dritte Liga an, deshalb werden beim Hallenmasters wahrscheinlich viele Spieler geschont. Der Oberliga-Tabellenzweite Phoenix Lübeck ist nach mehr als 20 Jahren Abstinenz erstmals wieder beim Masters dabei - und nicht zu unterschätzen. Schließlich ist der Kader gespickt mit Spielern, die über reichlich Regionalligaerfahrung verfügen. Dass auch der TSB Flensburg als Vierter der Oberliga in der Halle zaubern kann, haben die Spieler schon 2018 bewiesen. Damals unterlagen sie erst im Endspiel dem Stadtrivalen Weiche mit 1:2.

Gruppe A:

  • VfB Lübeck
  • Holstein Kiel
  • 1. FC Phönix Lübeck
  • TSB Flensburg 

Pokalrevanche und Suche nach Selbstvertrauen in Gruppe B

Der SC Weiche Flensburg 08 ist die erfolgreichste schleswig-holsteinische Hallenmannschaft der vergangenen Jahre. In den vergangenen sechs Jahren schafften es die Flensburger immer mindestens ins Halbfinale und gewannen viermal den Cup. Für den Regionalligisten bietet das Hallenmasters am Sonnabend auch die Gelegenheit, sich gegen den Oberligisten SV Todesfelde für die überraschende Niederlage im Halbfinale des Landespokals zu revanchieren. Die Todesfelder dagegen wollen in der Halle beweisen, dass sie als Tabellenführer der Oberliga in der Lage sind, einen etablierten Regionalligisten zu ärgern.

Richtig laut wird es dank ihrer mitgereisten Fans sowieso immer - was genauso für die "Dithmarscher Jungs" vom Heider SV gilt. Die Spieler des Tabellenvorletzten der Regionalliga könnten sich in der Kieler Arena Selbstvertrauen für das neue Fußballjahr holen. Komplett wird Gruppe B vom SV Eichede, der sich als Tabellensechster der Oberliga erst kurz vor Ende der Qualifikation seinen Platz im Starterfeld sicherte. Dadurch sind die Stormarner "Bravehearts" bereits zum zehnten Mal beim Hallenmasters am Ball.

Gruppe B:

  • SC Weiche Flensburg 08
  • Heider SV
  • SV Todesfelde
  • SV Eichede

Wer zaubert am besten in der Halle?

Bild vergrößern
Die Spieler von Strand 08 feierten im vergangenen Jahr ihren ersten Sieg beim Hallenmasters.

Eines ist schon vor dem ersten Anstoß klar: Eine Titelverteidigung wird es nicht geben. Denn Vorjahressieger NTSV Strand 08 konnte sich nicht für das Masters qualifizieren. Ohnehin besteht eine gute Chance, dass es eine Premiere gibt: Von den Teilnehmern dieses Jahres finden sich nur Holstein Kiel, Weiche Flensburg und der VfB Lübeck in den Siegerlisten der vergangenen 21 Jahre.

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Nachrichten für Schleswig-Holstein | 11.01.2020 | 17:30 Uhr

"Fotobomber"-Rätsel gelöst: "Das war eine Wette"

Zwei Zuschauer hatten sich beim Fußball-Hallenmasters in Kiel auf die Siegerfotos vom TuS Hartenholm gemogelt. NDR.de hat sie ausfindig gemacht - und im Interview eine irre Geschichte gehört. mehr

Landespokal: SV Todesfelde zieht ins Finale ein

Im Landespokal-Halbfinale hat der Außenseiter SV Todesfelde gegen Weiche Flensburg in der Nachspielzeit mit 1:0 gewonnen. Im zweiten Halbfinale wurde der VfB Lübeck seiner Favoritenrolle gerecht. mehr

Aufstieg in die Dritte Liga - Lübeck auf gutem Weg

Es läuft für den VfB Lübeck: Nach 13 Spielen steht das Team auf Platz eins in der Fußball-Regionalliga Nord. Auf und neben dem Platz ist der Verein schon drittligareif. mehr