Dresdens Brandon Borello (l.) im Zweikampf mit Hamburgs Ludovit Reis. © Witters

HSV verpasst Heimsieg gegen Dynamo Dresden

Stand: 01.08.2021 15:33 Uhr

Der Hamburger SV hat in der Zweiten Liga einen perfekten Saisonstart verpasst. Der Favorit musste sich am Sonntag im ersten Heimspiel gegen Aufsteiger Dynamo Dresden mit einem 1:1 (1:0) begnügen.

von Ingmar Deneke

Der HSV zeigte in der ersten Hälfte eine starke Leistung, ließ allerdings zu viele Chancen ungenutzt. Nach dem Wechsel traten die Dresdner mutiger auf und verdienten sich den Punktgewinn mit großer Moral. "Das tut schon weh. Ich denke, ein Sieg wäre verdient gewesen", bilanzierte HSV-Stürmer Robert Glatzel. "Wir haben aber unsere Dinger nicht gemacht, und dann kriegen wir ein Standard-Gegentor. So stehen wir am Ende leider nur mit einem Punkt da." Am dritten Spieltag tritt der HSV zum Hamburger Stadtderby beim FC St. Pauli an (13. August).

Furiose Hamburger dominieren erste Hälfte

HSV-Trainer Tim Walter schickte nach dem Sieg auf Schalke die gleiche Startformation auf das Feld. Und seine Mannschaft machte da weiter, wo sie in Gelsenkirchen aufgehört hatte - mit starkem, erfolgreichem Kombinationsfußball. Gleich der erste Torschuss saß: Manuel Wintzheimer wurde auf der linken Seite freigespielt, flankte ins Zentrum, wo erst David Kinsombi am Ball vorbeirutschte und dann Ludovit Reis vollendete - 1:0 für den HSV (5.).

Tempo und Spielfreude - die Gastgeber überzeugten in der Anfangsphase vor rund 17.000 Zuschauern im Volksparkstadion und machten weiter Druck. Neuzugang Glatzel verpasste in kurzer Zeit gleich zweimal das mögliche 2:0: Zuerst scheiterte der Stürmer freistehend an Dynamo-Keeper Kevin Broll, dann hatte Glatzel Pech, als er beim Nachsetzen die Kugel am Pfosten vorbeilegte (18.).

HSV schießt und schießt...

Die Sachsen bekamen in den ersten 30 Minuten wenig Luft zum Atmen und konnten kaum für Entlastung sorgen - zu dominant trat der HSV auf. Distanzschüsse von Glatzel (34.) und Wintzheimer (35.) waren weitere Höhepunkte des ersten Durchgangs, garniert mit zwei erfolgreichen Flugeinlagen von Broll. Wie stark der Dresdner halten kann, zeigte Broll auch in der 38. Minute, als er einen Kinsombi-Schuss gerade noch entschärfte. Zuvor war der Ball zum Hamburger am langen Pfosten durchgerutscht. Es blieb "nur" beim 1:0 für den HSV zur Halbzeit, das sollte sich rächen.

...aber Dynamo gleicht aus

Die zweite Hälfte begann mit einem Hallo-Wach-Moment für die Hamburger, als Dynamo-Dribbler Ransford-Yeboah Königsdörffer in den Strafraum eindrang und sein Schuss im letzten Moment abgeblockt wurde (48.). Die lange Zeit überforderten Gäste kamen jetzt besser ins Spiel und wehrten sich nach Kräften. Mit Erfolg: Tim Knipping schraubte sich nach einer Ecke in die Höhe und wuchtete den Ball zum 1:1 ins Tor (68.).

Die große Frage: Wie reagiert der HSV? Antwort: Bemüht, aber ohne gefährliche Abschlüsse. Hinten passte Keeper Daniel Heuer Fernandes aufmerksam auf, konnte klären, nachdem er bei einem Konter rechtzeitig aus seinem Kasten gestürmt war (76.).

HSV verzweifelt an Dresden-Keeper

In der letzten Viertelstunde versuchten die Gastgeber, wieder mehr Offensivkraft zu entfalten. Und hatten in der 82. Minute plötzlich die erneute Führung vor Augen: Der eingewechselte Sonny Kittel zirkelte einen Freistoß in den Strafraum, wo Kinsombi im Rückraum zum Schuss kam, aber mit seinem Aufsetzer im starken Broll seinen Meister fand. Der überragende Dresdner Torwart war für die Hamburger, die am Ende noch mal drückten, bis zum Schlusspfiff nicht mehr zu bezwingen. Den letzten Schuss einer Partie mit zwei völlig unterschiedlichen Hälften gab Moritz Heyer ab. Der Ball landete, na klar, in den Armen von Broll (96.).

2.Spieltag, 01.08.2021 13:30 Uhr

Hamburger SV

1

Dyn. Dresden

1

Tore:

  • 1:0 Reis (5.)
  • 1:1 Knipping (68.)

Hamburger SV: Heuer Fernandes - Gyamerah, David, Schonlau, Leibold - Meffert (61. Rohr) - Reis (68. Heyer), D. Kinsombi - Jatta (79. M. Kaufmann), Glatzel, Wintzheimer (68. Kittel)
Dyn. Dresden: Broll - Schröter (74. Aidonis), Sollbauer, Knipping, C. Löwe (61. Akoto) - L. Herrmann, Y. Stark, Kade (46. Wlachodimos) - Königsdörffer (71. Hosiner), Daferner, Borrello (46. Mörschel)
Zuschauer: 17100

Weitere Daten zum Spiel

Dieses Thema im Programm:

NDR 2 Sport | 01.08.2021 | 23:03 Uhr

Mehr Fußball-Meldungen

HSV-Fans im Volksparkstadion © Witters

Kein volles Volksparkstadion: HSV-Heimspiel gegen Nürnberg unter 3G

Für die Partie am Sonntag sei eine Vollauslastung unter 2G-Regeln nicht umsetzbar, teilte der Fußball-Zweitligist mit. mehr