Hamburgs Toni Leistner, Jan Gyamerah und Khaled Narey (v.l.) sind enttäuscht. © Preiss/Witters/Pool/Witters Foto: LennartPreiss

HSV verliert in Heidenheim das Spiel und die Tabellenführung

Stand: 29.11.2020 15:27 Uhr

Der Hamburger SV ist in der Zweiten Liga aus dem Tritt geraten. Beim 2:3 (2:2) in Heidenheim verspielte der HSV eine 2:0-Führung und musste in der Tabelle Greuther Fürth vorbeiziehen lassen.

von Florian Neuhauss

Und hoffentlich kommt es für die Hanseaten nicht noch dicker. Denn wegen zwei positiver Corona-Tests bei den Heidenheimern am Vortag stand das Zweitliga-Duell auf der Ostalb noch am Sonntagvormittag auf der Kippe. Das zuständige Gesundheitsamt verzichtete allerdings auf eine Quarantäne für die ganze Mannschaft, weil der Rest des Teams auch bei Schnelltests am Sonntag erneut negativ auf Covid-19 getestet wurde. Es wäre aber bekanntlich nicht das erste Mal, dass in den auf die ersten positiven Tests folgenden Tagen weitere Spieler positiv getestet und in häusliche Isolation geschickt werden.

Fest steht: Anders als vor dem HSV-Spiel gegen Aue galt diesmal nicht "safety first". Das Spiel gegen die Sachsen war wegen positiver Corona-Test kurzfristig verlegt worden. Zum Glück fielen die Nachtests dann negativ aus. Das Nachholspiel-Spiel gewannen die Hamburger souverän.

"Wenn man zwei Spiele hintereinander verliert und davor zweimal unentschieden spielt, dann ist es eine Krise." HSV-Coach Daniel Thioune

Zwei Chancen, zwei Tore für den HSV

In Heidenheim waren die Gäste eigentlich auf dem besten Weg zum sechsten Saisonsieg. Mit ihren ersten beiden Torchancen stellten sie prompt auf 2:0. Manuel Wintzheimer hatte über rechts viel Platz, weil der Ex-Bremer Marnon Busch das Abseits aufgehoben hatte. Dann ließ der Rechtsverteidiger auch noch Sonny Kittel in seinem Rücken entwischen und der HSV-Stürmer drückte Wintzheimers punktgenaue Hereingabe locker zum 1:0 über die Linie (16.). Nach einer Ecke legte Wintzheimer im Sechzehner für Toni Leistner ab, der wuchtig zum 2:0 einschoss (25.).

Nach Kiel schockt Kühlwetter auch den HSV

Doch die Heidenheimer hatten sich schon in der Vorwoche in Kiel unbeeindruckt von einem 0:2-Rückstand gezeigt - und wieder war es Christian Kühlwetter, der mit einem Doppelpack ausglich. Zunächst klärte der HSV eine Ecke unzureichend und rückte trotzdem blind hinten raus. Norman Theuerkauf flankte erneut, Kühlwetter kam frei zum Kopfball - 1:2 (28.).

Weitere Informationen
Fußball-Tabelle © Panthermedia,  Screenshot/NDR Foto: Tobias Eble

Ergebnisse und Tabelle 2. Fußball-Bundesliga

Ergebnisse, Tabellenstände und die Spieltage im Überblick. mehr

Ein weiterer Treffer des Sommerzugangs aus Kaiserslautern zählte wegen einer knappen Abseitsstellung nicht. Leistner dürfte aber immer noch schwindelig sein, so sehr narrte ihn sein Gegenspieler (41.). Der Ausgleich war allerdings nur aufgeschoben. Diesmal schnappte die Abseitsfalle nicht zu, weil Jan Gyamerah geschlafen hatte. Denis Thomalla und Kühlwetter liefen frei auf Torhüter Sven Ulreich zu, Thomalla legte quer, Kühlwetter erzielte sein siebtes Saisontor (44.).

HSV gibt Punkt in der Nachspielzeit ab

In der Pause hatte Heidenheims Coach Frank Schmidt seinem Team offensichtlich eine sehr defensive Herangehensweise verordnet. Das tat dem Spiel nicht gut, zumal dem HSV zündende Ideen fehlten, vor allem um Simon Terodde in Szene zu setzen. Der Torjäger hatte nur eine Chance, schoss dicht bedrängt aber drüber (86.). Und dann schlugen noch einmal die Heidenheimer zu - mit tatkräftiger Unterstützung von Ulreich. Der Keeper führte einen Abstoß kurz aus und Leistner passte zurück. Doch Ulreich versprang bei der Annahme der Ball, Kühlwetter war da und traf zum 3:2-Endstand (90.+1).

Thioune: "Müssen Turnaround hinbekommen"

"Wir sind in Ergebnissen unterwegs und nicht mehr auf Platz eins. Letztendlich kann man vielleicht jetzt von einer Mini-Krise reden. Wir müssen einfach wieder den Turnaround hinbekommen. Und dann meistern wir auch diese Krise", sagte HSV-Trainer Daniel Thioune.

9.Spieltag, 29.11.2020 13:30 Uhr

Heidenheim

3

Hamburger SV

2

Tore:

  • 0:1 Kittel (16.)
  • 0:2 Leistner (24.)
  • 1:2 Kühlwetter (27.)
  • 2:2 Kühlwetter (44.)
  • 3:2 Kühlwetter (90.)

Heidenheim: Ke. Müller - Busch, Mainka, Hüsing, Steurer (33. Pick) - Theuerkauf, Geipl (60. Burnic), Sessa, Leipertz (90. Otto) - Thomalla (90. Schnatterer), Kühlwetter
Hamburger SV: Ulreich - Gyamerah, Leistner, Ambrosius, Leibold - Heyer, Onana - Kittel (83. Jatta) - Narey (83. Vagnoman), Terodde, Wintzheimer (74. Dudziak)
Zuschauer:

Weitere Daten zum Spiel

Dieses Thema im Programm:

Sportclub | 29.11.2020 | 22:50 Uhr

Mehr Fußball-Meldungen

Osnabrücks Bryan Henning (l.) schaut dem Ball hinterher, den Aues Keeper Martin Männel fängt. © imago images / revierfoto

0:1 gegen Aue - VfL Osnabrück ist aus dem Tritt geraten

Das 0:1 gegen Erzgebirge Aue war bereits die fünfte Heimniederlage in Folge. Luc Ihorst sah zudem die Rote Karte. mehr

Die Bremer Tahith Chong (v.l.), Jean-Manuel Mbom, Theodor Gebre Selassie und Felix Agu jubeln © imago images/Sven Simon Foto: Elmar Kremser

Tugend aus der Not: Jugend forsch bei Werder Bremen

Gezwungenermaßen haben die Bremer in der Hinrunde auf junge und unbekannte Spieler gesetzt. Der Erfolg kann sich durchaus sehen lassen. mehr

Holstein-Trainer Markus Anfang. © Witters Foto: TayDucLam

"Ein besonderes Spiel": Holstein Kiel zu Gast bei Ex-Coach Anfang

Nach drei sieglosen Zweitligaspielen in Folge will die KSV im Aufstiegsrennen in Darmstadt die Trendwende schaffen. mehr

Lukas Hinterseer © Witters

HSV: Hinterseer-Abgang nach Südkorea perfekt

Der Angreifer war beim Zweitligisten in dieser Saison nicht über die "Joker"-Rolle hinausgekommen. Er spielte nur vier Mal. mehr

Fußball im Netz © Mikael Damkier

NDR Fußball-Tippspiel - Jetzt mitmachen!

Das NDR Tippspiel für die Saison 2020/2021 läuft. Einsteigen, mittippen und Teams gründen: Wir suchen den Fußball-Experten im Norden. mehr