Stand: 21.12.2019 14:58 Uhr

HSV spielt nur unentschieden in Darmstadt

von Jörg Tegelhütter
Marvin Mehlem (Darmstadt, v.l.), Bakery Jatta (Hamburg) und Tobias Kempe (Darmstadt) © ThorstenWagner Foto: ThorstenWagner
Traf zur zwischenzeitlichen Führung: Bakery Jatta (M.).

Zwischenziel erreicht - Chance vertan! Der Hamburger SV überwintert zwar wie erhofft als Tabellenzweiter auf einem direkten Aufstiegsplatz, verpasste aber einen möglichen Auswärtssieg. Bei Darmstadt 98 kam der HSV am Sonnabend trotz zweimaliger Führung nur zu einem 2:2 (2:1).

Hamburger Führung durch Hinterseer

Vor dem Spiel hatte Dieter Hecking "hohes Tempo und Kreativität" gefordert. Dafür veränderte der Trainer im Vergleich zum 1:1 in Sandhausen die Mannschaft auf zwei Positionen. Adrian Fein und Sonny Kittel ersetzten Jeremy Dudziak (Bank) und Aaron Hunt (verletzt).

18.Spieltag, 21.12.2019 13:00 Uhr

SV Darmstadt

2

Hamburger SV

2

Tore:

  • 0:1 Hinterseer (18.)
  • 1:1 Dursun (32.)
  • 1:2 Jatta (45.)
  • 2:2 Dursun (58.)

SV Darmstadt: Schuhen - P. Herrmann, Dumic, Höhn, Holland - Y. Stark, Paik (46. Schnellhardt) - Skarke (62. Heller), T. Kempe, Marvin Mehlem (90.+2 Honsak) - Dursun
Hamburger SV: Heuer Fernandes - Narey, Letschert, Ewerton (29. van Drongelen), Leibold - G. Jung - Fein, Kittel (87. Samperio Bustara) - Jatta, Hinterseer, Harnik (56. Dudziak)
Zuschauer: 14875 (ausverkauft)

Weitere Daten zum Spiel

Die Gäste kontrollierten die Partie und hatten durch einen 16-Meter-Schuss von Tim Leibold (9.) auch die erste Torchance. In der 18. Minute gingen die Hamburger folgerichtig in Führung. Nach einer Rechtsflanke von Khaled Narey köpfte Kapitän Lukas Hinterseer den Ball aus sechs Metern ins lange Eck. Darmstadt kam zwar nach 25 Minuten besser ins Spiel, aber in der 30. Minute verpasste Martin Harnik aus Nahdistanz das mögliche 2:0. Das rächte sich zwei Minuten später. Darmstadts Torjäger Serdar Dursun traf nach dem bis dahin besten Angriff der Gastgeber aus vier Metern zum 1:1. Dursuns Gegenspieler Rick van Drongelen, der bei den Hamburgern zuvor für den verletzten Ewerton gekommen war, sah dabei schlecht aus.

Der HSV wackelte, ging aber kurz vor der Pause doch noch in Führung. Leibold setzte einen Freistoß aus 20 Metern an den Pfosten, den Abpraller schob Bakery Jatta gedankenschnell ins Tor - 2:1 (45.).

Darmstädter Ausgleich nach der Pause

Nach dem Wechsel fanden die Gastgeber schneller ins Spiel und kamen in der 58. Minute zum Ausgleich. HSV-Keeper Daniel Heuer Fernandes wehrte einen Distanzschuss direkt vor die Füße von Dursun ab, der van Drongelen erneut entwischte und das 2:2 markierte. In der Folge entwickelte sich ein offenes Spiel mit Torchancen auf beiden Seiten. Die beste Möglichkeit für die Hamburger vergab Jatta (68.), der aus kurzer Distanz an Darmstadts Torwart Marcel Schuhen scheiterte. In der 75. Minute verpasste Hinterseer eine Hereingabe von Leibold nur knapp.

Dritter HSV-Treffer zählt nicht

Drei Minuten später erzielte van Drongelen per Kopf sogar das vermeintliche 3:2 für den HSV. Aber Schiedsrichter Arne Aarnink gab den Treffer nach Videobeweis nicht. Nach Meinung des Unparteiischen war der im Abseits stehende Jatta aktiv zum Ball gegangen. Für Hecking eine nicht nachvollziehbare Entscheidung: "Das war ein reguläres Tor, das abgepfiffen wurde. Das ärgert uns maßlos."

In einer umkämpften Schlussphase drängte der HSV noch auf den Siegtreffer, blieb aber erfolglos, da auch der eingewechselte Jairo in der Nachspielzeit (90.+4) an Schuhen scheiterte. "Es ist sehr ärgerlich, weil wir unbedingt mit einem Sieg in die Winterpause gehen wollten", ließ Kapitän Hinterseer seinem Frust nach dem Schlusspfiff freien Lauf. Die Hanseaten verpassten den ersten Auswärtssieg seit Ende August (4:2 beim Karlsruher SC) und versäumten es, näher an Spitzenreiter Armina Bielefeld heranzurücken. Im Jahr 2020 starten die Hamburger mit einem Heimspiel. Gegner Ende Januar ist der 1. FC Nürnberg.

Weitere Informationen
Fußball-Tabelle © Panthermedia,  Screenshot/NDR Foto: Tobias Eble

Ergebnisse und Tabelle 2. Fußball-Bundesliga

Ergebnisse, Tabellenstände und die Spieltage im Überblick. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 2 Bundesligashow | 21.12.2019 | 13:00 Uhr

Mehr Fußball-Meldungen

Von links: Maximilian Eggestein, Marco Friedl, Davie Selke nach dem Tor zum 0:3. © WITTERS Foto: TayDucLam

Aufbruchstimmung ade: Werder startet mit 1:4-Pleite

Werder Bremen hat einen denkbar schlechten Saisonstart hingelegt. Gegen die starke Offensive von Hertha BSC kamen die Hanseaten unter die Räder. Ein empfindlicher Dämpfer für die Aufbruchstimmung. mehr

Braunschweigs Torwart Felix Dornebusch (2.v.l.) kann einen Elfmeter von Heidenheims Patrick Schmidt (r.) nicht halten. © dpa-Bildfunk Foto: Stefan Puchner/dpa

Livecenter: Eintracht-Pokalhelden liegen zurück

Zweitligist Kiel trifft in seinem Auftaktspiel auf Bundesliga-Absteiger Paderborn. Braunschweig spielt in Heidenheim und Osnabrück in Fürth. Die Partien jetzt hier im Livecenter verfolgen. mehr

Timo Schultz, Trainer des Zweitligisten FC St. Pauli © Witters Foto: Valeria Witters

FC St. Pauli: Erste Reifeprüfung in Bochum

Wie hat der FC St. Pauli die Pokal-Blamage in Elversberg verkraftet? Das Zweitliga-Spiel am Montag beim VfL Bochum wird Aufschluss darüber geben. Coach Schultz ist trotz Personalsorgen optimistisch. mehr

Hannovers Mannschaft jubelt nach dem Treffer zum 1:0. © picture alliance/Swen Pförtner/dpa Foto: Swen Pförtner

Hannover 96 startet mit Sieg - und verärgert die Fans

Mit einem Erfolg gegen den KSC ist Hannover 96 in die Zweitliga-Saison gestartet. Mehr Aufsehen dürfte in den kommenden Tagen aber der große Frust der eigenen Fans erregen. mehr

Fußball im Netz © Mikael Damkier

NDR Fußball-Tippspiel - Jetzt mitmachen!

Das NDR Tippspiel für die Saison 2020/2021 läuft. Einsteigen, mittippen und Teams gründen: Wir suchen den Fußball-Experten im Norden. mehr