Stand: 30.03.2019 14:55 Uhr

HSV mit Remis in Bochum gut bedient

von Florian Neuhauss, NDR.de
HSV-Mittelstürmer Pierre-Michel Lasogga (r.) konnte sich in Bochum nicht in Szene setzen.

Die Länderspielpause hat dem HSV nicht gutgetan. Der Tabellenzweite der zweiten Fußball-Bundesliga kam am Samstagmittag beim VfL Bochum nicht über ein müdes 0:0 hinaus. Am Ende war die Mannschaft von Trainer Hannes Wolf, der zum ersten Mal mit den Hanseaten in seiner Geburtsstadt antrat, mit dem einen Punkt sogar noch gut bedient. Weil zeitgleich Verfolger Union Berlin sein Heimspiel gegen Paderborn 1:3 verlor, vergrößerten die Norddeutschen ihren Vorsprung auf Rang drei allerdings auf vier Zähler.

Der Bochumer Jan Gyamerah, der bereits als Sommer-Zugang beim HSV feststeht, fehlte verletzt. VfL-Stürmer Lukas Hinterseer, der ebenfalls vor einem Wechsel nach Hamburg stehen soll, blieb über die komplette Spielzeit blass.

Özcan vergibt Riesenchance

27.Spieltag, 30.03.2019 13:00 Uhr

VfL Bochum

0

Hamburger SV

0

Tore:
VfL Bochum: M. Riemann - Celozzi, Fabian (88. Baumgartner), Hoogland, Kokovas - Losilla, Tesche - Weilandt (79. Eisfeld), Saglam, Pantovic - Hinterseer
Hamburger SV: Pollersbeck - G. Sakai, Bates, van Drongelen, Douglas Santos - Janjicic (78. Köhlert) - Narey, B. Özcan, Mangala (58. L. Holtby), Jatta (58. G. Jung) - Lasogga
Zuschauer: 26600 (ausverkauft)

Weitere Daten zum Spiel

Heimstarke Bochumer gegen sehr auswärtsstarke Hamburger - die Partie brauchte keine Anlaufzeit. Schon in der fünften Minuten knallte ein Schuss von Hamburgs Khaled Narey an den Pfosten. Der Rechtsaußen übersah aber den freien Pierre-Michel Lasogga in der Mitte. Die beste Möglichkeit der ersten Hälfte vergab Berkay Özcan, der nach feiner Vorarbeit von Douglas Santos und Bakery Jatta aus fünf Metern freistehend genau auf VfL-Keeper Manuel Riemann köpfte (21.). Auch die Bochumer versteckten sich nicht: Milos Pantovic vergab eine Doppelchance (18.), nach einer sehenswerten Ballstafette scheiterte der Ex-Hamburger Robert Tesche an Julian Pollersbeck im Tor der Gäste (25.). Ansonsten machten beide Teams aus guten Ansätzen aber zu wenig.

Pollersbeck rettet den Punktgewinn

Die zweiten 45 Minuten spielten sich dann komplett auf sehr niedrigem Niveau ab. Daran änderten auch Wolfs Wechsel nichts - die Joker Gideon Jung und Lewis Holtby konnten dem HSV-Spiel keine Linie geben. Jungspund Mats Köhlert war nicht zu sehen. Für zwei kleinere Aufreger sorgte immerhin Özcan, der Jattas Position im linken Mittelfeld eingenommen hatte. Dem vormaligen Stuttgarter fehlte aber nach einem starken Solo die Kraft im Abschluss (59.), der Pass auf Holtby geriet zu lang (62.).

So konnten die Hamburger sogar froh sein, dass es beim 0:0 blieb. Gleich zweimal forderten die Hausherren Elfmeter - und beide Male konnten die Hamburger froh sein, dass die Pfeife von Schiedsrichter Lasse Koslowski stumm blieb. Erst war Hinterseer im Zweikampf mit Rick van Drongelen zu Boden gegangen (63.), dann bekam der Niederländer den Ball auch noch an den Arm (90.). Auch Pollersbeck musste sich noch mal auszeichnen, der U21-Europameister lenkte den Schuss von Görkem Saglam gerade noch um den Pfosten.

Weitere Informationen

Ergebnisse und Tabelle 2. Fußball-Bundesliga

Ergebnisse, Tabellenstände und die Spieltage im Überblick. mehr

Wird Hieronymus HSV-Kontrolleur?

Ein Platz ist noch frei im Aufsichtsrat der HSV Fußball AG. Wunschlösung für Investor Kühne wäre Markus Frömming. Nach Informationen von NDR.de wurde aber auch Ex-Profi Holger Hieronymus gefragt. mehr

HSV will Kinsombi - Kiel blockt ab

Der HSV hat bei Holstein Kiel sein Interesse an einer Verpflichtung von David Kinsombi hinterlegt. Doch die "Störche" wollen ihren Kapitän nicht gehen lassen. Er steht noch bis 2021 unter Vertrag. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 2 Sport | 30.03.2019 | 15:00 Uhr

Mehr Sport

02:20
Schleswig-Holstein Magazin