HSV gewinnt Pokalfight in Braunschweig

Stand: 08.08.2021 23:11 Uhr

Fußball-Zweitligist Hamburger SV steht in der zweiten Runde des DFB-Pokals. Die Hanseaten setzten sich am Sonntag bei Eintracht Braunschweig mit 2:1 (1:1) durch.

von Johannes Freytag

Dabei bot der Drittligist aus Niedersachsen dem Favoriten lange Zeit Paroli und konnte so vor eigenem Publikum Wiedergutmachung für das peinliche 0:4-Heimdebakel vor einer Woche gegen Viktoria Berlin betreiben. Letztlich setzte sich aber die spielerische Überlegenheit der Hamburger durch, für die Jan Gyamerah und Robert Glatzel trafen. Luc Ihorst glich zwischenzeitlich aus.

Mutiger BTSV verdient sich den Ausgleich

Der HSV begann konzentriert - und schon die erste Gästechance der Walter-Elf hatte es in sich: Gyamerah wurde am Strafraumrand nicht energisch genug gestört und zog ab, BTSV-Keeper Jasmin Fejzic bekam aber noch die Fingerspitzen dran (8.).

Braunschweig setzte auf Konter und kam durch Bryan Henning (18., 25.) zu ersten Torannäherungen. Präziser machte es der HSV - in Person von Gyamerah. Der Abwehrspieler nutzte die Braunschweiger Unkonzentriertheit nach einem Rempler von David Kinsombi gegen Jannis Nikolaou, drang in den Sechszehner ein, umkurvte Fejzic und schob zum 1:0 ein (29.).

Aber die Gastgeber wirkten keineswegs geschockt, sondern drehten nach dem Rückstand erst richtig auf. Sebastian Müller traf nur das Außennetz (35.), Robin Krauße scheiterte an Daniel Heuer Fernandes (40.). Kurz vor dem Pausenpfiff wurde die Braunschweiger Druckphase belohnt: Bei einem Einwurf reagierten die Hamburger schläfrig, Müller war plötzlich auf und davon, seine Hereingabe drückte Ihorst aus zentraler Position über die Linie (44.).

"Mr. Pokal" Glatzel trifft zum 2:1

Die 6.000 Zuschauern im Stadion bekamen nun einen packenden Pokalfight geboten. Maurice Multhaups Abschluss aus kurzer Distanz wurde geblockt (52.), auf der Gegenseite setzte Glatzel einen Schuss knapp neben das Gehäuse (54.). Wenig später machte es der HSV-Angreifer besser - nach einer Hereingabe von Tim Leibold lauerte der 27-Jährige am zweiten Pfosten und traf zum 2:1 für die Hamburger (68.) - sein achter Treffer im siebten Pokalspiel.

Bakery Jatta hatte kurz darauf das 3:1 auf dem Fuß, geriet aber in Rücklage und verzog deutlich (73.). Auch Mikkel Kaufmann vergab die mögliche Vorentscheidung (81.). Braunschweig kämpfte, kam aber gegen die ballsicher agierenden Hamburger nicht mehr entscheidend zum Zug. Clever spielte der Zweitligist die Zeit runter.

1.Spieltag, 08.08.2021 18:30 Uhr

Braunschweig

1

Hamburger SV

2

Tore:

  • 0:1 Gyamerah (29.)
  • 1:1 Ihorst (44.)
  • 1:2 Glatzel (68.)

Braunschweig: Fejzic - Wiebe, Behrendt, Mi. Schultz, Kijewski (81. Schlüter) - Krauße, Nikolaou (78. May) - Multhaup, Br. Henning (81. Kobylanski), S. Müller (46. Pena Zauner) - Ihorst
Hamburger SV: Heuer Fernandes - Gyamerah, David, Schonlau, Leibold - Reis (46. Heyer), Rohr (61. Suhonen), Kinsombi (90.+2 Vagnoman) - Kittel (78. Kaufmann) - Glatzel, Wintzheimer (46. Jatta)
Zuschauer: 6167

Weitere Daten zum Spiel

Dieses Thema im Programm:

Sportclub | 08.08.2021 | 23:15 Uhr

Mehr Fußball-Meldungen

Trainer Kenan Kocak von Hannover 96 © picture alliance/dpa Foto: Sven Pförtner

Ex-Hannover-Coach Kocak wird Kuntz-Assistent in der Türkei

"Wir haben Großes vor", so der 40-Jährige, der nach der vergangenen Saison bei den Niedersachsen gehen musste. mehr