Stand: 05.03.2020 14:45 Uhr

HSV gegen Regensburg: Aufbau- oder Angstgegner?

Hamburgs Trainer Dieter Hecking klatscht © Frank Molter Foto: Frank Molter
Der HSV und Trainer Dieter Hecking wollen in die Erfolgsspur zurück.

Der HSV steht unter Zugzwang. Seit drei Spielen ist der Hamburger Zweitligist sieglos, hat in dieser Phase lediglich ein Tor erzielt. Die Tendenz weist kontinuierlich nach unten. In den vergangenen 13 Spielen gab es nur vier Siege. Da kommt die Partie gegen Jahn Regensburg am Sonnabend (ab 13 Uhr im Livecenter bei NDR.de) gerade recht. Schließlich haben auch die Bayern nur eins der vergangenen fünf Spiele gewonnen und sind ebenfalls verunsichert. Doch Aufbau- oder Angstgegner, das ist hier die Frage…

Bitteres 0:5 in der Vorsaison

Drei Mal trafen beide Clubs in der Zweiten Liga bislang aufeinander, noch nie hieß der Sieger HSV. Ein bitteres 0:5 im heimischen Volkspark im September 2018, ein 1:2 in der darauffolgenden Rückrunden-Begegnung und ein spätes Remis nach 2:1-Führung in der Hinserie der laufenden Saison - das verheißt nichts Gutes. "Umso wichtiger ist es, unsere Situation jetzt in eine andere Richtung zu drehen. Wir müssen jetzt Spiele gewinnen, sonst müssen wir über gar nichts reden", sagte HSV-Trainer Dieter Hecking.

Neues Spielsystem testen

Damit das gelingt, testet der Coach ein neues Spielsystem. "Es geht darum, Regensburg zu schlagen, egal wie. Wir haben die Trainingswoche genutzt, um einige Dinge auszuprobieren", sagte er.

Bislang bevorzugte die Mannschaft ein 4-3-3-System. Hecking will aber nur behutsame Änderungen vornehmen: "Ich bin kein Freund davon, Aktionismus walten zu lassen. Wir müssen auch nicht alles infrage stellen." Mittelfeldspieler Adrian Fein wird mit großer Wahrscheinlichkeit in die Startelf rücken. Ob er nach seinem Jochbeinbruch vor vier Wochen erneut mit Gesichtsmaske spielen muss, wird der Profi gemeinsam mit den Ärzten entscheiden. Auch Rick van Drongelen, der zuletzt nicht erste Wahl war, wird von Anpfiff an spielen. Innenverteidiger Ewerton (Innenbandanriss) und Gideon Jung (Gelb-Rote Karte) fallen aus.

Hecking: Keine Krise beim HSV

Hecking ist überzeugt, die Durststrecke schnell beenden zu können. Und tatsächlich wäre ein Erfolgserlebnis im gefühlten "Schicksalsspiel" immens wichtig für die Hanseaten, die zuletzt wie im Frühjahr vor einem Jahr in eine Ergebniskrise geschlittert sind.

Weitere Informationen

HSV: Droht das "Sportsystem" erneut zu kollabieren?

Mit einem "Kollaps des Sportsystems" begründete HSV-Boss Bernd Hoffmann den Nicht-Aufstieg in der vergangenen Serie. Es gibt Anzeichen, dass sich Geschichte bei den Hamburgern wiederholen könnte. mehr

1:1 in Hannover, 0:2 im Derby gegen St. Pauli, 0:3 in Aue - der Tabellendritte droht den Aufstieg erneut zu verspielen. Anders als Vorstandsboss Bernd Hoffmann ("Honeymoon is over!") kann Hecking allerdings noch keine sportliche Krise erkennen. "Es gab schon mal Phasen, wo ich acht, neun, zehn Spiele nicht gewonnen habe. Aber Bernd kennt die Hamburger Verhältnisse besser als ich. Er hat jedes Recht, seine Meinung zu äußern", sagte der Coach am Donnerstag.

Dennoch erinnert die Situation stark an das Vorjahr. Unter Hecking-Vorgänger Hannes Wolf brach das Team in der Rückrunde zusammen. Zum gleichen Zeitpunkt des Vorjahres hatten die Hamburger zwar sechs Punkte mehr auf dem Konto, am Ende reichte es aber nur zu Platz vier. Damals wurden in den letzten zehn Spielen lediglich neun Punkte geholt. Ist die Mannschaft dem Druck gewachsen? "Wir haben noch alles selbst in der Hand und müssen uns als Einheit darauf besinnen, was wir können", sagte Fein.

Supporters: Nur Pfeifen pfeifen

Auch Supporters-Chef Timo Horn appelliert an den Teamgeist und forderte die HSV-Fans auf, die Mannschaft weiterhin ungebrochen zu unterstützen. "Bei aller Enttäuschung, bei aller Wut, es ist und bleibt unser HSV! Es ist unsere Pflicht ihn zu supporten. Wir sind aktuell dritter, es sind nur 3 Punkte auf den direkten Aufstiegsplatz, noch 10 Spiele zu gehen", schrieb Horn bei "Twitter". Jetzt den Kopf in den Sand zu stecken und die Mannschaft im Stich zu lassen, sei das Letzte, was helfe. "Feuert die Truppe an und tragt sie zum Heimsieg! Nur Pfeifen pfeifen." Der Supporters Club ist mit mehr als 65.000 Mitgliedern die größte Abteilung im HSV e.V.

Weitere Informationen
Jubelnde HSV-Spieler © imago images / Michael Schwarz

Mögliche Aufstellung HSV

Die voraussichtliche Aufstellung des HSV. Bildergalerie

Fußball-Tabelle © Panthermedia,  Screenshot/NDR Foto: Tobias Eble

Ergebnisse und Tabelle 2. Fußball-Bundesliga

Ergebnisse, Tabellenstände und die Spieltage im Überblick. mehr

Dieses Thema im Programm:

Sportclub | 08.03.2020 | 22:50 Uhr

Mehr Fußball-Meldungen

Bremens Manuel Mbom (l.) im Zweikampf mit dem Hoffenheimer Sebastian Rudy. © imago images Foto: Jan Huebner

Remis gegen Hoffenheim: Werder seit vier Partien unbesiegt

Der Fußball-Bundesligist erkämpfte sich am Sonntagabend im Heimspiel gegen den Europa-League-Teilnehmer ein 1:1. mehr

Maximilian Philipp, Admir Mehmedi undd Maximilian Arnold (v.l.) vom VfL Wolfsburg bejubeln Arnolds Treffer zum 2:0 gegen Arminia Bielefeld © Witters Foto: Tim Groothuis

"Magic Maxi": Wolfsburg atmet dank Arnold auf

Der VfL Wolfsburg hat am fünften Bundesliga-Spieltag den ersten Sieg gefeiert. Die "Wölfe" bezwangen Bielefeld 2:1. mehr

Ein Fußball liegt auf dem Rasen. © picture alliance Foto: Joaquim Ferreira

Hamburgs Fußball-Amateure unterbrechen wegen Corona die Saison

Ab kommenden Freitag ist erst einmal Schluss. Zuvor hatte bereits der Bremer Fußball-Verband seinen Spielbetrieb vorerst abgesagt. mehr

Coach Daniel Thioune vom Hamburger SV © Witters Foto: TayDucLam

Der neue HSV: Mehr Moral, mehr Wucht, mehr Variabilität

Der HSV führt die Zweite Liga verlustpunktfrei an. Coach Daniel Thioune ist es gelungen, dem Team ein neues Gesicht zu geben. mehr

Fußball im Netz © Mikael Damkier

NDR Fußball-Tippspiel - Jetzt mitmachen!

Das NDR Tippspiel für die Saison 2020/2021 läuft. Einsteigen, mittippen und Teams gründen: Wir suchen den Fußball-Experten im Norden. mehr