Stand: 17.04.2018 12:22 Uhr

HSV-Lage nach Mainzer Sieg nahezu aussichtslos

Bild vergrößern
Sejad Salihovic und Gotoku Sakai (v.l.) brauchen mit dem HSV ein Fußball-Wunder.

Für den Hamburger SV hat sich die Lage im Abstiegskampf der Fußball-Bundesliga nach der Montagspartie des 30. Spieltags noch einmal verschärft. Durch den 2:0 (1:0)-Erfolg des 1. FSV Mainz 05 gegen den SC Freiburg vergrößerte sich der Rückstand des Tabellenvorletzten auf Relegationsrang 16, den nun die Breisgauer belegen, auf acht Zähler. "Wir sind nicht blauäugig und wissen, dass sich die Ausgangslage nicht verbessert hat", sagte HSV-Vorstand Frank Wettstein. Bereits am kommenden Wochenende könnte der erste Absturz der Hanseaten in die Zweitklassigkeit besiegelt sein. Sollte der VfL Wolfsburg am Freitagabend in Gladbach siegen, der HSV am Tag darauf gegen Freiburg unterliegen und Mainz am Sonntag in Augsburg gewinnen, hätte das Bundesliga-Gründungsmitglied drei Runden vor dem Saisonfinale keine Chance mehr auf die Rettung.

Weitere Informationen
Link

Mainz gewinnt Kellerkrimi gegen Freiburg

Mainz 05 hat sich durch einen 2:0-Erfolg im Kellerduell mit Freiburg auf den 15. Tabellenplatz verbessert. Alle Informationen zum Spiel bei sportschau.de. extern

Abstieg am Sonntagabend schon besiegelt?

Das Team von Interimscoach Christian Titz hatte am Sonnabend bei der TSG Hoffenheim eine 0:2-Niederlage kassiert. Gegen den ausswärtsschwachen Sportclub - Freiburg gewann wie die Hamburger bis dato nur einmal in der Fremde -, hilft dem Vorletzten nun nur noch ein Sieg. Auf die Unterstützung seines Anhangs kann der HSV dabei zählen. Nach Vereinsangaben vom Montag sind für das Kellerduell bereits 50.500 Karten verkauft worden. "Unsere Mannschaft gibt sich nicht auf!", versprach Titz. Auch Wettstein hat noch Hoffnung: "Wir haben eine Restchance, auch wenn uns die meisten schon abgeschrieben haben."

HSV: Vom Spitzenclub zum Absteiger

Dieses Thema im Programm:

NDR 2 Sport | 16.04.2018 | 22:40 Uhr

Mehr Sport

04:52
NDR Info

Labbadia ohne Angst gegen Bayern

18.10.2018 14:25 Uhr
NDR Info
02:34
NDR Fernsehen

Machulla: "Es tut unglaublich weh"

17.10.2018 22:11 Uhr
NDR Fernsehen
03:35
NDR Info

VfL-Trainer Lerch: "Super Ausgangslage"

18.10.2018 06:25 Uhr
NDR Info