HSV-Coach Walter: "Spielen nicht, um Vierter zu werden"

Stand: 16.07.2021 16:07 Uhr

Nach drei knapp verpassten Bundesliga-Aufstiegen in Folge liegen die Hoffnungen des Hamburger SV auf die Rückkehr ins Fußball-Oberhaus nun auf den Schultern des neuen Coaches Tim Walter. Und der 45-Jährige ist voller Tatendrang.

"Der Verein hat sich dazu entschlossen, mit mir einen Trainer zu holen, der für Aufbruchsstimmung, Enthusiasmus und für etwas Neues steht. Wir wollen mit Vorfreude an die Sache rangehen", sagte Walter dem NDR. Der gebürtige Bruchsaler ist nach Christian Titz, Hannes Wolf, Dieter Hecking, Daniel Thioune und Vereinsikone Horst Hrubesch, der das Team interimsmäßig für drei Partien betreute, Coach Nummer sechs beim HSV nach dem Abstieg 2018.

Personelle Kontinuität ist beim früheren deutschen Fußball-Schwergewicht ein Fremdwort, Walter hat auf einem Schleudersitz Platz genommen. Doch was vor seinem Amtsantritt an der Sylversterallee geschah, ist für den Übungsleiter nicht relevant: "Ich gucke nach vorne und deswegen interessiert mich nur, was jetzt kommt."

Weitere Informationen
HSV-Trainer Tim Walter © Witters

HSV-Neustart mit Walter: "Überzeugung und Bereitschaft"

Der frühere Coach von Holstein Kiel soll die Hanseaten im vierten Anlauf zurück in die Fußball-Bundesliga bringen. mehr

Walter sieht Bremen und Schalke als Favoriten

Bei seinen vorigen Profistationen Holstein Kiel und VfB Stuttgart setzte Walter auf nahezu bedingungslosen Offensivfußball. Und diese Philosophie versucht der frühere U23- und Jugendcoach des FC Bayern München nun offenbar auch in Hamburg umzusetzen. "Wir wollen etwas Neues auf die Beine stellen. Wir wollen gewinnen, deswegen spielen wir Fußball", sagte Walter. Nach drei vierten Plätzen in Serie und den Abstiegen von Schalke 04 und Werder Bremen geht der HSV anders als in den Vorjahren aber nicht als absoluter Topfavorit ins Rennen. "Die Favoriten sind Schalke und Bremen", sagte Walter, um dann mit einem Grinsen zu ergänzen: "Auf dem Papier."

"Eine total herausfordernde Liga"

Andere Clubs loben? Ja! Tiefstapeln? Nein! Denn auch wenn das Bundesliga-Unterhaus durch besagte Schalker und Bremer sowie die Aufsteiger Dynamo Dresden und Hansa Rostock ordentlich an Qualität dazugewonnen hat, will Walter in der "total herausfordernden Liga" ein gehöriges Wörtchen im Kampf um die begehrten ersten Plätze mitspielen. Das Wort "Aufstieg" wollte er im NDR Interview zwar nicht in den Mund nehmen, sagte zum Saisonziel aber forsch: "Wir sind nie bereit, Vierter zu werden. Wir spielen nicht um den vierten Platz, sondern dafür, jedes Spiel zu gewinnen."

Weitere Informationen
Jonas Meffert vom HSV © Witters

Zu- und Abgänge der Zweitliga-Nordclubs

Alle Zu- und Abgänge der sechs norddeutschen Fußball-Zweitligisten Werder Bremen, Holstein Kiel, HSV, FC St. Pauli, Hannover 96, Hansa Rostock in der Saison 2021/2022. mehr

Dieses Thema im Programm:

Hamburg Journal | 16.07.2021 | 19:30 Uhr

Mehr Fußball-Meldungen

Das Logo vom Bremer SV auf einem Notizblock, daneben liegt eine Trillerpfeife. © Fotolia Foto:  Andrey Popov

Corona: DFB setzt Pokalkracher zwischen Bremer SV und Bayern ab

Beim Fünftligisten sind Spieler positiv auf das Coronavirus getestet worden. Das Spiel hätte am Freitagabend stattfinden sollen. mehr

Fußball im Netz © Mikael Damkier

NDR Fußball-Tippspiel wird eingestellt

Das NDR Tippspiel wird nach der Saison 2020/2021 nicht fortgesetzt. Vielen Dank fürs Mittippen und die jahrelange Treue! mehr