Stand: 26.01.2020 19:40 Uhr  - NDR 90,3

HSV-Chef Hoffmann erpresst: Verdächtige festgenommen

Bild vergrößern
Auf dem Weg von Frankfurt nach Hamburg wurde HSV-Chef Bernd Hoffmann offenbar bestohlen.

Der HSV-Vorsitzende Bernd Hoffmann ist Opfer von Diebstahl und versuchter Erpressung geworden. Zwei Tatverdächtige sollen nach einem Bericht der "Bild"-Zeitung mittlerweile festgenommen worden sein. "Die Polizei hat in beiden Fällen sehr schnell und professionell reagiert. Ich bin sehr froh, dass die Sachen so schnell wiederbeschafft wurden", sagte der HSV-Vorstandschef der Zeitung und bestätigte am Sonntag den Vorfall gegenüber NDR 90,3.

Computer und Geld im Zug weg

Im Zug von Frankfurt nach Hamburg wurden dem HSV-Chef seine Tasche mit Laptop sowie sein Portemonnaie vom Nebensitz gestohlen. Als er den Diebstahl bemerkte, hatte Hoffmann sofort bei der Bundespolizei Anzeige erstattet. Durch Bilder einer Überwachungskamera am Hauptbahnhof konnte ein Verdächtiger bereits einen Tag nach der Tat verhaftet werden.

Bei der Geldübergabe festgenommen

Noch fehlte allerdings Hoffmanns Laptop - den hatte offenbar ein zweiter Täter. Der HSV-Vorsitzende erhielt eine E-Mail, in der Informationen zum Verbleib seines Computers gegen Geld angeboten wurden. Hoffmann ging zum Schein auf den Erpressungsversuch ein - und schlüpfte selbst in die Rolle des Lockvogels für die Polizei - ohne Angst, wie er auch Nachfrage NDR 90,3 sagte: "Das war alles gut organisiert und ist gut abgelaufen", betonte der 57-Jährige. Über Einzelheiten wollte er jedoch nicht sprechen. Hoffmann geht nicht davon aus, dass Daten vom Laptop in fremde Hände gelangt sind. "Alles andere würde mich wundern", meinte er.

Weitere Informationen

HSV plant kontrolliertes Pyro-Abbrennen bei Heimspiel

Zweitligist Hamburger SV plant in nächster Zeit das kontrollierte Pyro-Abbrennen fernab des Zuschauerbereichs bei einem Heimspiel. Das kündigte Vorstandschef Bernd Hoffmann an. (12.01.2020) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | Sportplatz | 26.01.2020 | 18:00 Uhr