Kiels Fin Bartels (l.) und Karlsruhes Kyoung-rok Choi kämpfen um den  Ball. © dpa-Bildfunk Foto: Uli Deck/dpa

Gute Leistung, ein Punkt: Holstein Kiel erreicht 2:2 beim KSC

Stand: 11.09.2021 16:47 Uhr

Holstein Kiel ist in der Zweiten Liga auf dem richtigen Weg. Am Sonnabend gelang den "Störchen" dank einer starken Leistung beim Karlsruher SC ein 2:2 (0:1). Es war sogar noch mehr drin.

von Christian Görtzen

Lange sah es nach einer Niederlage aus, dann schien die Partie gedreht und der Gewinn der drei Punkte so nahe - am Ende hieß es 2:2. Es war das gerechte Ergebnis eines intensiven, in der Schlussphase packenden Duells mit dem stark in die Saison gestarteten Karlsruher SC. Die "Störche" stehen nach dem Remis am sechsten Spieltag mit jetzt fünf Punkten zumindest vorübergehend auf Rang 13.

Holstein-Trainer Ole Werner kam nach dem Schlusspfiff im Gespräch mit dem NDR zu einem "gemischten Fazit", wie er sagte. "Wenn man hinten heraus noch den Ausgleichstreffer hinnehmen muss, wie wir das auch schon in Düsseldorf hatten, dann ärgert mich das. Insbesondere ärgert mich die Entstehung aus einem Einwurf heraus. Das wäre einfach zu verhindern gewesen", bemängelte Werner. "Und dennoch muss ich auch den Hut vor meiner Mannschaft ziehen. Denn wir sind aus Verletzungsgründen hier nur mit dem halben Kader angereist. Meine Mannschaft hat Moral bewiesen."

Kiel beginnt gut - gerät aber in Rückstand

Schon bald nach dem Anpfiff zeigte sich eines: Der 3:0-Heimsieg gegen Erzgebirge Aue hatte den Kielern Mut gemacht. Nicht die Badener waren in der Anfangsphase das bessere Team, es waren die Schleswig-Holsteiner. Deren Angriffe liefen vor allem über die linke Seite, über den kräftigen, durchsetzungsstarken Fabian Reese, der schon vor der länderspielbedingten Pause gute Leistungen geboten hatte.

Weitere Informationen
Eine Fußballtabelle vor eine Fußballmotiv © Colourbox Foto: Pressmaster

Ergebnisse und Tabelle 2. Fußball-Bundesliga

Ergebnisse, Tabellenstände und die Spieltage im Überblick. mehr

Es fehlte nur zumeist der passende Abnehmer in vorderer Linie - und wenn er sich doch einmal fand, wie Alexander Mühling in der sechsten Minute, mangelte es beim Torschuss an der nötigen Kompromisslosigkeit.

Der KSC kam zwar ab Mitte der ersten Hälfte besser in die Partie, blieb aber zunächst harmlos. Das änderte sich in der 39. Minute: Nach einer weiten Flanke in die Spitze gewann Karlsruhes Top-Angreifer Philipp Hofmann dort das Kopfballduell mit Simon Lorenz, legte ab auf Kyoung-Rok Choi, und der schoss zum 1:0 ein. Mit dem Ergebnis ging es auch in die Pause.

"Joker" Mees und Bartels treffen für Holstein

Nach Wiederbeginn taten sich die Norddeutschen gegen einen nun früher und entschlossener verteidigenden Gegner schwer. Es dauerte einige Zeit, bis Holstein zu einer Gelegenheit kam. Die aber war sehr gut: Nach weiter Flanke von Reese köpfte der kurz zuvor eingewechselte Joshua Mees freistehend über das KSC-Tor (61.). im zweiten Anlauf machte er es aber besser. Nach Kopfballablage von Fiete Arp stieg "Joker" Mees höher als zwei Gegenspieler und nickte zum 1:1 ein (78.). Der Ausgleich war verdient.

Und es kam noch besser für die Holstein-Fans: Nach Flanke von Mühling unterschätzte KSC-Verteidiger Daniel Gordon die Flughöhe des Balles - und davon profitierte hinter ihm Fin Bartels, der zum 2:1 einköpfte (80.). Die "Störche" hatten die Partie innerhalb von zwei Minuten gedreht. Letztlich pendelte sich die in der Schlussphase dramatische Partie bei einem Remis ein: Dem im Strafraum zu viel Platz gelassene Hofmann traf mit einem Flachschuss zum 2:2-Endstand (88.).

6.Spieltag, 11.09.2021 13:30 Uhr

Karlsruher SC

2

Holstein Kiel

2

Tore:

  • 1:0 Choi (39.)
  • 1:1 Mees (78.)
  • 1:2 F. Bartels (80.)
  • 2:2 P. Hofmann (88.)

Karlsruher SC: Gersbeck - S. Jung, Bormuth (66. Gordon), Kobald, Heise - Breithaupt (75. F. Kaufmann), Wanitzek, Gondorf - Choi (82. Schleusener), P. Hofmann, M. Lorenz (66. Batmaz)
Holstein Kiel: Gelios - Neumann, Wahl, S. Lorenz, Kirkeskov (57. van den Bergh) - Benger, Mühling (85. Erras), F. Bartels, Porath (57. Mees), Reese - Arp (61. Pichler)
Zuschauer: 10000

Weitere Daten zum Spiel

Dieses Thema im Programm:

Die NDR 2 Bundesligashow | 11.09.2021 | 13:00 Uhr

Mehr Fußball-Meldungen

Bremens Romano Schmid und seine Mitspieler sind enttäuscht. © IMAGO / Jan Huebner

Werder Bremen kassiert 0:3-Pleite bei Dynamo Dresden

Offensiv harmlos, defensiv anfällig: Bei der ersten Saison-Auswärtsniederlage der Bremer passte nichts zusammen. mehr