Stand: 12.03.2018 22:54 Uhr

Großer Schritt für Werder - 3:1 gegen Köln

von Matthias Heidrich, NDR.de
Milot Rashica (r.) markierte den zweiten Bremer Treffer gegen Köln.

Der SV Werder Bremen hat das Montagsspiel des 26. Bundesligaspieltags gegen den Tabellenletzten 1. FC Köln gewonnen und sich dadurch Luft im Abstiegskampf verschafft. Die Bremer feierten einen verdienten 3:1 (1:0)-Heimsieg. "Das Spiel hat mich ein Jahr gekostet. Wir müssen nur unsere Konter besser ausspielen, dann ist der Sack früher zu. Das Entscheidende aber ist, dass wir die drei Punkte haben", analysierte Werder-Coach Florian Kohfeldt. Mit jetzt 30 Punkten rückt Bremen auf den 13. Tabellenplatz vor und hat nun fünf Zähler Vorsprung auf den Relegationsrang.

Im Weserstadion herrschte verhaltene Proteststimmung ob des Anstoßtermins. Ein paar hundert Ultras auf beiden Seiten blieben der Partie fern. Auf Transparenten machten die Fans ihrem Unmut Luft. Nervig und für die Profis sehr irritierend waren vor allem die ständigen Pfiffe aus Trillerpfeifen von den Rängen.

Delaney blockt, Velkovic trifft

Die Hausherren mussten kurz vor dem Anpfiff den Ausfall von Philipp Bargfrede verkraften, der über Übelkeit klagte. Für den "Sechser" rückte Milot Rashica in die Starformation. Das sollte sich später noch auszahlen. Die Gastgeber übernahmen im strömenden Regen schnell das Kommando. Auch, weil sich die Kölner weit zurückzogen. Gegen das Bollwerk der Rheinländer tat sich Werder aus dem Spiel heraus schwer. Also musste eine Ecke von Zlatko Junuzovic her: Thomas Delaney blockte clever seinen Teamkollegen Milos Velkovic frei, der aus dem Rückraum freistehend per Direktabnahme traf - 1:0 für die Bremer (33.). Beim jüngsten 2:2 in Gladbach hatte dieser Trick anders herum funktioniert und Delaney nach einer Ecke getroffen.

Die Führung verschaffte den Hanseaten mehr Selbstvertrauen. Sie spielten nun zielstrebiger in die Spitze und hätten durch Rashica 2:0 führen müssen. Doch der Kosovo-Albaner verzog nach seinem Dribbling aus kurzer Distanz und jagte das Leder Richtung Tribüne (44.).

Rashica hat die Antwort

Nach dem Seitenwechsel nahm die Partie richtig Fahrt auf. Köln agierte offensiver und belohnte sich früh. Ex-Werder-Stürmer Claudio Pizarro setzte Yuya Osako in Szene und der Japaner versenkte den Ball mit einem satten Spannschuss im Bremer Tor - 1:1 (53.). Die komplette Hintermannschaft der Bremer hatte dabei nicht gut ausgesehen. Doch die Kohfeldt-Elf hatte sofort eine Antwort parat. In der 58. Minuten fuhren die Bremer einen bärenstarken Konter. Florian Kainz schickte genau im richtigen Moment Rashica in die Tiefe und der 21-Jährige spitzelte den Ball clever an Kölns Keeper Timo Horn vorbei ins Tor der Gäste - 2:1 für Grün-Weiß.

Pizarro patzt - Eggestein macht alles klar

Ausgerechnet Pizarro hätte für Köln einen Punkt retten müssen. Nach einer passgenauen Flanke kam der Bundesliga-Rekordtorschütze der Bremer frei zum Kopfball, setzte das Spielgerät aber knapp neben den Pfosten (76.). Glück für Werder. Köln warf in der Schlussphase alles nach vorne und bot Bremen Raum. Werder konterte und Maximilian Eggestein machte mit dem 3:1 in der 90. Minute alles klar.

Werders Trainer Florian Kohfeldt jubelt. © dpa Fotograf: Carmen Jaspersen

Kohfeldt: "Wir müssen sehr wach bleiben"

NDR 2 -

Nach dem wichtigen 3:1-Sieg gegen den 1. FC Köln will Werder-Trainer Florian Kohfeldt von einem vorentscheidenden Schritt Richtung Klassenerhalt nichts wissen.

0 bei 0 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Dieses Thema im Programm:

NDR 2 Sport | 11.03.2018 | 22:40 Uhr

Mehr Sport

02:59
Sportclub
01:52
NDR 2
02:01
NDR 2