Stand: 10.03.2019 11:47 Uhr

Hannover 96: Doll setzt nach Kind-Kritik auf Walace

Bild vergrößern
96-Trainer Thomas Doll (r.) setzt gegen Leverkusen auf Walace.

Es hatte in bisschen gedauert, doch dann kam Martin Kind aus der Deckung - und wie. Der Club-Präsident sprach Hannover 96 nach dem 1:5 gegen Stuttgart quasi die Bundesligatauglichkeit ab ("Die Mannschaft ist kaputt und gescheitert") und pickte sich bei seiner Generalkritik explizit Mittelfeldakteur Walace heraus: "Mit Spielern wie Walace, die offensichtlich nicht bereit sind, alles zu investieren, brauchen wir auch nicht zu planen."

Wie gespalten der abstiegsbedrohte Club in der Führungsetage offensichtlich ist, zeigt nun die Reaktion von Trainer Thomas Doll. Er stellte sich demonstrativ vor den Brasilianer: "Walace hat die Woche großartig trainiert", sagte der 96-Coach und gab ihm eine Einsatzgarantie für das Heimspiel heute (18 Uhr, im NDR Livecenter) gegen Bayer Leverkusen: "Er wird von Anfang an auflaufen."

"Walace hat unser Vertrauen"

Auch Horst Heldt sprang Walace bei. Trotz der weniger guten Auftritte zum Rückrundenbeginn sei dieser "ein Spieler mit außerordentlicher Qualität", sagte der Manager: "Am Ende ist es auch ein Mensch und keine Maschine. Er hat unser Vertrauen. Ich bin überzeugt, dass er uns in den letzten zehn Spielen wertvolle Dienste abliefern kann."

Doll und Heldt gegen den Rest der Welt?

Doll und Heldt gegen den Rest der Welt? Zumindest gegen ihren mächtigen, urteilsfreudigen Präsidenten. "Ich weiß, dass ich eine Mannschaft habe, die nicht kaputt ist und die immer noch brennt", sagte Doll und fügte hinzu: "Wir haben keinen Stinkstiefel in der Truppe. Wir haben keinen, den man zum Fraß vorwerfen muss." Auch Heldt, dem der Club-Chef die misslungene Zusammenstellung dieses Kaders ganz besonders anlastet, schoss zurück: "Wir haben uns noch nicht abgeschrieben. Wir müssen aber damit leben, dass das Leute um uns herum tun. Dem Präsidenten steht Kritik zu. Ich halte den Zeitpunkt zehn Wochen vor dem Saisonende aber nicht für angebracht."

"Die Mannschaft lebt noch"

Unter dem Strich bleibt der Eindruck, dass es bei den Hannoveranern zurzeit nicht nur auf dem Platz chaotisch zugeht. Zumal gerade Doll nach der Pleite in Stuttgart kein gutes Haar an seinem Team gelassen hatte. "Es ist wichtig, dass wir mal Dampf abgelassen und wachgerüttelt haben. Alle, vom Präsidenten über den Manager bis zum Trainer, wollen sehen, dass wir elf Mann auf dem Platz haben, die sich gegen diese Situation stemmen", erklärte der 96-Coach, der nun wiederum seinem Team den Rücken stärkte: "Die Mannschaft lebt noch." Ob sie es gegen die zuletzt so offensivstarken Leverkusener unter Beweis stellen kann, ist die Frage.

Mögliche Aufstellung Hannover 96

 

Weitere Informationen

96-Boss Kind: "Mannschaft kaputt und gescheitert"

Nach Thomas Doll hat nun auch Clubchef Martin Kind den Profis von Hannover 96 die Bundesliga-Tauglichkeit abgesprochen: Die Mannschaft sei "kaputt, schlecht zusammengestellt und gescheitert". mehr

Anton nicht mehr 96-Kapitän - Bakalorz übernimmt

Trainer Thomas Doll von Hannover 96 hat Waldemar Anton das Kapitänsamt entzogen. Nachfolger des 22-Jährigen ist in Marvin Bakalorz ein Spieler, der in dieser Serie überwiegend Ersatz war. mehr

Ergebnisse und Tabelle Fußball-Bundesliga

Ergebnisse, Tabellenstände und die Spieltage im Überblick. mehr

Dieses Thema im Programm:

Sportclub | 10.03.2019 | 22:50 Uhr

Mehr Sport

02:10
NDR 2

Die Super-Serie der Flensburger

20.03.2019 11:29 Uhr
NDR 2
02:36
Nordmagazin

Hansa Rostock ohne Sieg gegen Halle

19.03.2019 19:30 Uhr
Nordmagazin
02:04
NDR Info