Stand: 03.09.2019 19:00 Uhr

Fix: Hannover 96 verpflichtet Stendera und Aogo

Marc Stendera (l.) und Dennis Aogo bringen reichlich Bundesliga-Erfahrung mit nach Hannover.

Hannover 96 ist noch einmal auf dem Transfermarkt aktiv geworden. Der Fußball-Zweitligist hat auch einen Tag nach dem Ende der Wechselfrist noch zwei namhafte Spielerverpflichtungen perfekt gemacht. Für das zentrale Mittelfeld (und die linke Seite) holten die Niedersachsen am Dienstag den Erstliga-erfahrenen Marc Stendera (zuletzt Eintracht Frankfurt) sowie den früheren Nationalspieler Dennis Aogo (zuletzt VfB Stuttgart). Wie der Club am Abend mitteilte, unterschrieben beide einen Einjahresvertrag.

Slomka freut sich über "Erfahrung und Abgeklärtheit

"Ich freue mich sehr, dass wir mit Marc und Dennis ein starkes Spielerduo dazubekommen", wurde 96-Chefcoach Mirko Slomka auf der Club-Homepage zitiert: "Die zwei werden uns in Bezug auf Stabilität und Spielkontrolle definitiv guttun. Beide haben in der ersten Liga gespielt und bringen viel Erfahrung mit, die der gesamten Mannschaft bei ihren weiteren Entwicklungsschritten helfen wird." Auch menschlich würden die Neuen passen. Sie seien "zwei richtig gute Typen, ein absoluter Gewinn für unseren Kader", so Slomka.

Da Aogos Vertrag in Stuttgart nicht verlängert und Stenderas Vertrag in Frankfurt am Montag aufgelöst worden war, konnten beide Spieler auch nach der Schließung der Transferliste noch ablösefrei nach Hannover wechseln.

Neustart für spielstarkes Duo

Aogo, der seine Karriere beim SC Freiburg begann und von 2008 bis 2013 beim HSV schon Nordluft geschnuppert hat, ist auf der linken Abwehrseite sowie im defensiven Mittelfeld zu Hause. Insgesamt lief der 32-Jährige 257-mal in der Bundes- und 79-mal in der Zweiten Liga auf. Zwölfmal trug er das Trikot der deutschen A-Nationalmannschaft. Mit dem VfB stieg er allerdings wie Hannover in der vergangenen Saison aus der Bundesliga ab.

Weitere Informationen

Zu- und Abgänge der Zweitliga-Nordclubs

Alle Zu- und Abgänge der fünf norddeutschen Fußball-Zweitligisten Hannover 96, Hamburger SV, Holstein Kiel, FC St. Pauli und VfL Osnabrück in der Saison 2019/2020 im Überblick mehr

Stendera galt in Frankfurt lange als großes Spielmacher-Versprechen für die Zukunft. Doch Verletzungen warfen den 23-Jährigen immer wieder zurück. Auch deshalb sind bisher "nur" 78 Bundesliga-Spiele (fünf Tore) notiert. Zuletzt hatte er bei der so stark aufspielenden Eintracht, die sogar auf europäischer Bühne für Furore sorgte, den Anschluss verloren. In Hannover will der zentrale Mittelfeldspieler nun genauso wie Aogo den Neustart wagen. Und der Club, der mit fünf Punkten aus fünf Spielen bisher weit unter seinen Ansprüchen geblieben ist, hofft auf mehr spielerische Linie in der Zweiten Liga.

Ihre Pflichtspielpremiere im 96-Trikot könnten Aogo und Stendera im Heimspiel gegen Arminia Bielefeld am Sonnabend, den 14. September, feiern.

Umbruch abgeschlossen

Mit diesen beiden Transfers schlossen die 96er ihren großen Umbruch nach dem Abstieg aus der Bundesliga ab. Insgesamt verpflichteten die "Roten" in diesem Sommer neun neue Spieler für zusammen rund fünf Millionen Euro. Auf der anderen Seite nahm der Verein durch den Weggang von insgesamt 17 Spielern rund 24 Millionen Euro ein.

Dieses Thema im Programm:

Sport aktuell | 03.09.2019 | 11:25 Uhr

Mehr Sport

44:56
Sportclub
02:49
Schleswig-Holstein Magazin