Stand: 23.05.2020 14:54 Uhr

St. Pauli mit deutlicher Pleite in Darmstadt

von Sebastian Ragoß, NDR.de
Das 1:0: Mathias Honsak (l.) trifft für Darmstadt.

Auswärts gibt es für den FC St. Pauli in der zweiten Fußball-Bundesliga weiterhin wenig zu holen. Das Team von Trainer Jos Luhukay verlor am Sonnabend mit 0:4 (0:1) bei Darmstadt 98. Bislang haben die Norddeutschen in dieser Saison erst einmal auf fremdem Platz gewonnen: ausgerechnet im Derby beim HSV. "Wir haben sowohl offensiv wie defensiv ohne die absolute Gewinner-Mentalität gespielt", monierte Luhukay.

St. Pauli erst schläfrig, dann schludrig

Die Hamburger verschliefen den Auftakt in Darmstadt komplett und gerieten deshalb verdient in Rückstand. Rico Benatelli leitete den Gegentreffer mit einem leichtfertigen Pass ein, den Victor Palsson aufnahm und seinerseits Mathias Honsak bediente. Der Mittelfeldmann ließ St. Paulis Keeper Robin Himmelmann keine Abwehrchance (7.).

27.Spieltag, 23.05.2020 13:00 Uhr

SV Darmstadt

4

FC St. Pauli

0

Tore:

  • 1:0 Honsak (7.)
  • 2:0 Y. Stark (74.)
  • 3:0 Marvin Mehlem (78.)
  • 4:0 Pálsson (89.)

SV Darmstadt: Schuhen - P. Herrmann, Dumic, Rapp, Holland - Pálsson, Schnellhardt (75. T. Kempe) - Heller (75. Marvin Mehlem), Honsak (75. Paik), Skarke (66. Y. Stark) - Platte (61. Dursun)
FC St. Pauli: Himmelmann - Ohlsson, Östigard, Buballa (62. Veerman), Lawrence - Benatelli (61. Coordes) - Sobota, Knoll (77. Becker) - Miyaichi, Gyökeres (61. Diamantakos) - Taschtschi (61. Flum)
Zuschauer:

Weitere Daten zum Spiel

Die Luhukay-Elf kam anschließend aber deutlich besser in die Partie und erspielte sich mehrere gute Gelegenheiten. Besonders Ryo Miyaichi auf dem rechten Flügel kurbelte die Offensivaktionen immer wieder an. Boris Taschtschi, der überraschenderweise im Sturmzentrum beginnen durfte, hatte zweimal den Ausgleich auf dem Fuß, vergab jedoch recht kläglich (15./19.). Der agile Victor Gyökeres prüfte mit einem Schlenzer Darmstadts Keeper Marcel Schuhen (36.).

Obwohl St. Pauli die tonangebende Mannschaft war, blieben auch die Hessen torgefährlich, vor allem, wenn sie nach Ballgewinnen schnell umschalteten. Fabian Schnellhardt zwang Himmelmann mit einem Distanzschuss zu einer Parade (38.).  

Novum durch Luhukay: Vier Wechsel auf einen Schlag

Vom Offensivschwung der ersten Hälfte war bei St. Pauli nach dem Seitenwechsel nicht mehr viel übrig. Luhukay dokumentierte seine Unzufriedenheit, indem er in der 61. Minute vier Wechsel auf einen Schlag vornahm - eine Premiere im deutschen Profi-Fußball. Den erhofften positiven Effekt hatte die große Rochade aber nicht. Vielmehr drehte Darmstadt noch einmal auf und erhöhte seinen Vorsprung durch Treffer von Yannick Stark (74.), Marvin Mehlem (79.) und Palsson (90.) auf 4:0. Dass Dimitrios Diamantakos in der Nachspielzeit einen Elfmeter neben das Tor schoss, passte zum enttäuschenden Auftritt der Gäste.

Zu allem Überfluss sah Leo Östigard kurz vor dem Abpfiff seine fünfte Gelbe Karte in dieser Saison und fehlt St. Pauli somit am kommenden Mittwoch im Heimspiel gegen den 1. FC Heidenheim.

St. Paulis Trainer Jos Luhukay © Witters

Luhukay: "So kann man nicht punkten"

NDR 2 -

Der FC St. Pauli hat eine deutliche 0:4-Packung in Darmstadt kassiert. Trainer Jos Luhukay zeigte sich enttäuscht über den Auftritt seiner Mannschaft.

5 bei 2 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Weitere Informationen

Ergebnisse und Tabelle 2. Fußball-Bundesliga

Ergebnisse, Tabellenstände und die Spieltage im Überblick. mehr

Dieses Thema im Programm:

Hamburg Journal | 23.05.2020 | 19:30 Uhr

Mehr Sport

01:24
NDR Fernsehen