St. Paulis Christopher Buchtmann (l.) und Aues Sören Gonther kämpfen um den Ball. © IMAGO / Beautiful Sports

FC St. Pauli rettet spätes Remis - 2:2 gegen Erzgebirge Aue

Stand: 15.01.2022 22:24 Uhr

Fußball-Zweitligist FC St. Pauli hat zum ersten Mal in dieser Saison Punkte in einem Heimspiel abgeben müssen. Gegen Kellerkind Erzgebirge Aue rettete der Tabellenführer aus Hamburg ein 2:2 (1:1).

von Martin Schneider

Es lief bereits die Nachspielzeit (90.+3) am Millerntor, als der kurz zuvor eingewechselte Etienne Amenyido die 2.000 zugelassenen Zuschauer doch noch jubeln ließ. Mit seinem ersten Saisontor rettete der Stürmer dem Spitzenreiter gegen die abstiegsbedrohten Sachsen noch einen Punkt - der angesichts der schwachen Leistung der Braun-Weißen allerdings schmeichelhaft war. "Insgesamt kann man das verkraften. Das ist kein Beinbruch", sagte Kapitän Philipp Ziereis.

St.-Pauli-Trainer Schultz: "Wir müssen ruhig bleiben"

Dennoch erhielten die gestiegenen Erwartungen der Kiezkicker im ersten Pflichtspiel des neuen Kalenderjahres einen ordentlichen Dämpfer. Mit 37 Punkten bleiben die Hamburger Ligaprimus, weil auch Verfolger Darmstadt nur 2:2 spielte. St. Pauli hätte aber den Vorsprung auf den Stadtrivalen HSV vor dem Derby am nächsten Freitag ausbauen können. Und auch für das DFB-Pokal-Achtelfinale gegen Borussia Dortmund am Dienstag hätte ein Sieg sicherlich mehr Selbstvertrauen gegeben.

"Wir müssen bei unserem Plan und ruhig bleiben", mahnte Trainer Timo Schultz mit Blick auf die anstehenden Partien: "Wir dürfen nicht das Vertrauen in die Sachen verlieren, die uns in der Hinserie stark gemacht haben."

St. Pauli dominiert, ohne dabei zu glänzen

Die Zuschauer am Millerntor sahen zunächst einen dominanten FC St. Pauli, der in der Anfangsphase ganz klar den Ton angab. Die Sachsen spielten teilweise mit einer Fünferkette und verkrochen sich in ihrer Hälfte. Den Hamburgern fiel gegen die kompakten und sehr robusten Gäste offensiv wenig ein, von der spielerischen Leichtigkeit der Hinrunde war nichts zu sehen. Lediglich einmal kombinierten sich die Braun-Weißen in der ersten Viertelstunde vor das gegnerische Tor, Jackson Irvine ließ sich bei der Ballannahme aber zu viel Zeit und Aues Ben Zolinski nahm dem freistehenden Australier den Ball noch ab (14.).

Weitere Informationen
St. Paulis Trainer Timo Schultz © IMAGO / Huebner

FC St. Pauli verlängert mit Trainer Schultz

Der 44-Jährige bleibt dem Zweitliga-Tabellenführer auch über die laufende Saison hinaus erhalten. mehr

Erzgebirge Aue trifft mit der ersten Chance

Zolinski bewies anschließend seine Qualitäten nicht nur im eigenen Strafraum, sondern auch im gegnerischen - und stellte den Spielverlauf auf den Kopf. Mit ihrer ersten Offensivaktion gingen die Gäste in Führung. Leart Paqarada, am Sonntag um 22.50 Uhr Gast im NDR Sportclub, verlor in der Angriffsbewegung den Ball, Aue schaltete schnell um mit einem Steilpass auf Prince Osei Owusu. Der Winterneuzugang fand in der Mitte Zolinski, der zum 1:0 vollendete (17.).

Medic gleicht für St. Pauli mit dem Kopf aus

Hatten die Gastgeber zuvor bereits Probleme, den Auer Abwehrriegel zu knacken, wurden die Räume nun noch enger. Ein Standard musste her - und sorgte für den Ausgleich. Freistoß Eric Smith, Kopfball Jakov Medic - 1:1 (30.). Fußball kann so einfach sein. Der Ausgleich gab den Hausherren Sicherheit, Chancen blieben aber bis in die Nachspielzeit der ersten Halbzeit (Irvine, 45.+1 und Marcel Hartel 45.+3) Mangelware. Christopher Buchtmann fiel es schwer, den beim Afrika-Cup weilenden Daniel-Kofi Kyereh zu ersetzen, auch der ins Team gerückte Maximilian Dittgen gab im Sturm eine unglückliche Figur ab.

Weitere Informationen
Eine Fußballtabelle vor eine Fußballmotiv © Colourbox Foto: Pressmaster

Ergebnisse und Tabelle 2. Fußball-Bundesliga

Ergebnisse, Tabellenstände und die Spieltage im Überblick. mehr

Kiezkicker offensiv schwach und defensiv im Glück

Die zweite Hälfte begann wie die erste: Mit einer Riesenchance für Irvine, der wieder kläglich vergab (46.). Erneut schnürten die Hamburger die Lila-Weißen in der Folge ein, erneut bekamen sie keinen Dampf in ihre Offensivaktionen. Und erneut stand plötzlich ein Auer frei vor dem gegnerischen Tor. Zum Glück für die Norddeutschen setzte Owusu freistehend aus sechs Metern den Ball neben den Pfosten (58.).

Doch das Glück war bei den teilweise haarsträubenden Defensivaktionen der Hamburger auch irgendwann aufgebraucht. Die Kiezkicker verteidigten zu hoch und kamen mit den Kontern der Sachsen überhaupt nicht zu Recht. Zudem verschätzten sich Medic und Philipp Ziereis ein ums andere Mal - wenn Aue stürmte, wackelte St. Pauli. Nikola Trujic bestrafte in der 72. Minute die Nachlässigkeit der Braun-Weißen und traf zum 2:1 für die Erzgebirgler. St. Pauli fiel hintenraus nicht mehr ein - bis auf Amenyido, der in der dritten Minute der Nachspielzeit den Ball zum 2:2 in die Maschen schlenzte.

19.Spieltag, 15.01.2022 13:30 Uhr

FC St. Pauli

2

Erzgeb. Aue

2

Tore:

  • 0:1 Zolinski (17.)
  • 1:1 Medic (30.)
  • 1:2 Trujic (72.)
  • 2:2 Amenyido (90. +3)

FC St. Pauli: Vasilj - Ohlsson (85. Dzwigala), Ziereis, Medic, Paqarada - Smith, Irvine (75. F.O. Becker), Hartel (86. Daschner), Buchtmann (69. Amenyido) - Dittgen (75. Matanovic), Burgstaller
Erzgeb. Aue: Männel - Strauß, Gonther, Cacutalua, Carlson - Fandrich, Jonjic, Hochscheidt, N. Kühn (64. Trujic / 81. George) - Owusu (89. Gueye), Zolinski
Zuschauer: 1724

Weitere Daten zum Spiel

Dieses Thema im Programm:

Sportclub | 16.01.2022 | 22:50 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

2. Bundesliga

FC St. Pauli

Mehr Fußball-Meldungen

Bundestrainer Hansi Flick © IMAGO / Laci Perenyi

Kommentar zum WM-Aus: Der DFB muss runter vom hohen Ross

Der DFB muss dringend sein Mindset ändern, damit nicht auch die Heim-EM 2024 zum Debakel wird, meint NDR Sportchef Gerd Gottlob. mehr