Stand: 22.09.2019 09:50 Uhr

Hochmotivierte Kiezkicker beim angeschlagenen VfL

Jubeln St. Paulis Christopher Buchtmann (l.) und Dimitrios Diamantakos auch in Osnabrück?

Nach dem Derby ist vor dem Nordduell - sechs Tage nach dem umjubelten 2:0-Erfolg gegen den HSV am heimischen Millerntor tritt Fußball-Zweitligist FC St. Pauli heute (13:30 Uhr, im Livecenter bei NDR.de) beim VfL Osnabrück an. Trainer Jos Luhukay attestierte sich und seiner Mannschaft bei der Pressekonferenz am Freitag nach dem Derbysieg "noch einmal ein Stück mehr Motivation und Selbstvertrauen", es gebe "nichts Schöneres, als jetzt wieder auf das nächste Spiel zu schauen". Gespannt sind die Hamburger auch auf die Kulisse an der Bremer Brücke: "Das Stadion in Osnabrück ist zwar nicht so groß, stellt aber eine echte Fußball-Atmosphäre dar. Wir wissen, was das bedeutet."

Thioune: "Es wird verdammt schwer"

Sein Osnabrücker Trainer-Kollege Daniel Thioune, der jüngst seinen Vertrag bis 2021 verlängerte, äußerte sich ebenfalls voller Respekt vor dem Gegner: "Wir sind gewarnt: Wenn St. Pauli bei uns das auf den Platz bekommt, was sie im Derby gespielt haben, wird es verdammt schwer."

Weitere Informationen

Ergebnisse und Tabelle 2. Fußball-Bundesliga

Ergebnisse, Tabellenstände und die Spieltage im Überblick. mehr

Der 45-Jährige kündigte zudem personelle Wechsel gegenüber dem 0:1 in Aue an: "Wir haben, wenn man so will, etwas gutzumachen. Es ist hoch wahrscheinlich, dass wir nicht dieselbe Startelf wie zuletzt ins Rennen schicken werden - es wird Jungs geben, die zuletzt in der zweiten Reihe kratzten, aber diesmal ihren Trainingsanzug ausziehen dürfen", sagte Thioune, ohne konkrete Namen zu nennen. Er deutete aber an, dass Akteuren mit zuletzt vielen Einsätzen und Länderspielreisen wie Anas Ouahim oder Felix Agu "vielleicht mal eine Pause ganz gut tun könnte".

VfL ohne Sechs, St. Pauli bangt um Offensiv-Duo

Fehlen werden weiterhin Nils Körber, Lukas Gugganig, Konstantin Engel, Adam Susac, Maurice Trapp und Simon Haubrock (beide Reha). Manuel Farrona Pulido ist dagegen wieder ins Training eingestiegen.

Die personelle Situation bei den seit drei Spielen ungeschlagenen St. Paulianern ist ungleich besser. Derby-Torschütze Dimitrios Diamantakos war in der Woche leicht erkrankt. Zudem plagen Flügelspieler Christian Conteh Probleme am Oberschenkel. Ein Einsatz der beiden Spieler ist aber nicht ausgeschlossen.

Mögliche Aufstellungen VfL Osnabrück und FC St. Pauli

Dieses Thema im Programm:

Sportclub | 20.09.2019 | 22:50 Uhr