Stand: 13.06.2018 11:27 Uhr

Ex-Wolfsburg-Star Dost: Flucht aus Lissabon

Ex-VfL-Stürmer Bas Dost (M.) will Lissabon nach der Hooligan-Attacke verlassen.

Der frühere Bundesliga-Torjäger Bas Dost hat die Konsequenzen aus dem Hooligan-Angriff auf ihn und einige seiner Mannschaftskameraden von Sporting Lissabon gezogen. Der ehemalige Stürmer des VfL Wolfsburg kündigte seinen bis 2020 datierten Vertrag beim portugiesischen Erstligisten fristlos. Bei ihm sei kurz nach dem Vorfall von einem Psychologen eine Posttraumatische Belastungsstörung (PTBS) diagnostiziert worden, schrieb der Niederländer in seinem Kündigungsschreiben. Er habe nach der Attacke am 15. Mai durch Vermummte auf dem Trainingsgelände des Clubs in Alcochete zwei Tage nicht schlafen können und Angstzustände gehabt. In Anbetracht des Angriffes, bei dem er schwere Kopfverletzungen erlitt, müsse er den Verein verlassen, führte der 29-Jährige aus.

Abschiedswelle nach Hooligan-Angriff

Der Ex-VfL-Star und einige seiner Mitspieler waren an jenem 15. Mai von etwa 50 Maskierten tätlich angegangen worden. Hintergrund war möglicherweise Sportings verpasste Champions-League-Qualifikation am Wochenende zuvor. Der Club beendete die Saison in der Liga NOS durch eine 1:2-Niederlage bei Maritimo Funchal am letzten Spieltag nur auf Rang drei. Die Polizei konnte einige der Angreifer zwar festnehmen. Doch nicht nur bei Dost reifte anschließend der Entschluss, die Flucht aus Lissabon zu ergreifen. Auch William Carvalho, Bruno Fernandes, Gelson Martins, Rui Patrício und Daniel Podence haben ihren Abschied angekündigt. Neben den Spielern haben auch Coach Jorge Jesus und weitere Angehörige des Trainerstabs sowie viele Funktionäre Sporting verlassen.

Rückblick

Dost-Wechsel nach Lissabon perfekt

Der Aderlass beim Fußball-Bundesligisten VfL Wolfsburg geht weiter. Stürmer Bas Dost schließt sich Sporting Lissabon an. Holen die "Wölfe" nun Heung-Min Son aus Tottenham? mehr

Torjäger heiß begehrt - "Wölfe" auch im Rennen?

Für Dost, der von 2012 bis 2016 für Wolfsburg stürmte, dürfte es kein Problem werden, einen Top-Club als neuen Arbeitgeber zu finden. Der Niederländer wurde mit 27 Treffern in 30 Partien Torschützenkönig der Liga NOS. Englische Clubs sollen bereits die Fühler nach ihm ausgestreckt haben. Auch aus Spanien und der Türkei soll es Interessenten für den 29-Jährigen geben. Oder kehrt Dost gar zum VfL zurück? Ganz ausgeschlossen scheint dies nicht, sucht der Werksclub doch dringend nach einem adäquaten Ersatz für Divock Origi, der nach einjähriger Ausleihe zum FC Liverpool zurückkehrt.

Ein Weltmeister zu 96? Heiße Transfergerüchte

Dieses Thema im Programm:

NDR 2 Sport | 13.06.2018 | 22:40 Uhr

Zeitung: "Wölfe" wollen Ex-Frankfurter Seferovic

Der VfL Wolfsburg ist laut portugiesischen Medien an Stürmer Haris Seferovic interessiert. Dessen Club Benfica Lissabon hofft demnach auf ein Tauschgeschäft mit dem Fußball-Bundesligisten. mehr

Zu- und Abgänge der Bundesliga-Nordclubs

Alle Zu- und Abgänge der drei norddeutschen Fußball-Bundesligisten Werder Bremen, Hannover 96 und VfL Wolfsburg zu der Saison 2018/2019 im Überblick. mehr

Mehr Sport

29:59
Sportclub
02:21
Hamburg Journal

EM 2024: Hamburg wünscht sich ein Sommermärchen

19.06.2018 19:30 Uhr
Hamburg Journal