Euphorie bei Hansa Rostock vor dem Rückkampf gegen Heidenheim

Stand: 09.08.2021 12:12 Uhr

Nach dem Last-Minute-Tor von Hansa Rostock zum 3:2 in der Verlängerung des Pokalspiels gegen Heidenheim explodierte die Stimmung im Ostseestadion. Nun geht es in der Liga weiter - gegen Heidenheim.

"Wir haben alles rausgehauen. Fünf, sechs Jungs haben mit Krämpfen einfach weitergespielt. Aber die 15.000 Fans haben uns gepusht - das war einfach nur geil und hat unfassbar Spaß gemacht." Markus Kolke, Torwart und Kapitän von Hansa Rostock, war nach dem Pokal-Krimi gegen Heidenheim begeistert, aber auch sichtlich erschöpft.

Quasi in der letzten Sekunde der Verlängerung gelang Hansa-Neuzugang Ridge Munsy per Kopf der "Lucky Punch" zum 3:2-Erfolg gegen Liga-Konkurrent 1. FC Heidenheim. Das Siegtor sorgte für Jubelstürme und ließ die Stimmung im Ostsee-Stadion regelrecht explodieren. Nur wenige Sekunden nach Abpfiff mündete die kollektive Euphorie in die üblichen Freudengesänge in Richtung Pokalfinale in Berlin.

Weitere Informationen
Jubel bei den Rostocker Fußballern. © IMAGO / Fotostand

Pokalkrimi mit Happy End: Hansa dreht die Partie und feiert

Die Mecklenburger gewannen am Sonntagabend im DFB-Pokal nach Verlängerung mit 3:2 gegen den 1. FC Heidenheim. mehr

Hansas Neuzugänge haben voll eingeschlagen

Auch Trainer Jens Härtel lobte die Atmosphäre im Stadion, die möglicherweise den Ausschlag gab in einem ausgeglichenen und packenden Spiel: "Wir haben die Kulisse mitgenommen. Am Ende des Tages sind wir der glückliche Sieger."

Auffällig ist, wie gut die Neuzugänge bei Hansa eingeschlagen haben: Die 2:1-Führung erzielte Calogero Rizzuto, den Siegtreffer köpfte "Joker" Munsy. Der Schweizer kam vom Absteiger Würzburger Kickers an die Ostsee. Nach seinem Tor, das Hansa die zweite Runde bescherte und damit für mindestens weitere 257.514 Euro Einnahmen aus dem Pokal-Wettbewerb sorgte, gab es das obligatorische Küsschen aufs Wappen mit dem Hansa-Schiff.

Weitere Informationen
Marvin Ducksch © IMAGO / Nordphoto

Zu- und Abgänge der Zweitliga-Nordclubs

Alle Zu- und Abgänge der sechs norddeutschen Fußball-Zweitligisten Werder Bremen, Holstein Kiel, HSV, FC St. Pauli, Hannover 96, Hansa Rostock in der Saison 2021/2022. mehr

Hansa-Coach Härtel: "Heidenheim hat genug Wut im Bauch"

Fünf Transfers der Rostocker standen in der Startelf, weitere zwei wurden eingewechselt. Koggen-Kapitän Kolke: "Die Verantwortlichen haben sehr auf den Charakter geachtet. Deshalb sind wir auch dieses Jahr wieder eine geile Mannschaft. Die Neuen sind unfassbar gut aufgenommen worden und fühlen sich wohl bei uns. Wir wissen, dass wir Mentalität brauchen - nur so können wir unsere Spiele gewinnen."

Im nächsten Spiel geht es in der Zweiten Liga kurioserweise wieder gegen Heidenheim (Sonntag, 13.30 Uhr im Livecenter bei NDR.de). Diesmal müssen die Ostseestädter auswärts auf die Ostalb zum zweiten Duell innerhalb einer Woche, nachdem sich die Clubs vorher siebeneinhalb Jahre nicht begegnet sind. Heidenheim startete mit vier Punkten in die Saison - einer mehr, als Rostock aus zwei Partien holte. Hansa-Coach Härtel ahnt schon, was sein Team dort erwartet: "Jetzt sind wir gespannt auf den Rückkampf. Heidenheim wird genug Wut im Bauch haben. Das wird auf jeden Fall eine unangenehme Aufgabe."

Weitere Informationen
Wappen des DFB-Pokals

Fußball - DFB-Pokal 2021/2022

Ergebnisse, Auslosung und Termine DFB-Pokal Fußball 2021/2022. mehr

Dieses Thema im Programm:

Sportclub | 08.08.2021 | 23:15 Uhr

Mehr Fußball-Meldungen

Die Südtribüne des Millerntorstadion des Fußball-Zweitligisten FC St. Pauli © Witters Foto: Tay DucLam

Mit 2G-Regel: St. Pauli und HSV dürfen Stadion wieder voll besetzen

Die Erlaubnis gibt es aber nur, wenn die 2G-Regel angewandt wird. Bei St. Pauli gilt sie bereits, beim Hamburger SV noch nicht. mehr