Jubel bei Eintracht Norderstedt © Witters Foto: Leonie Horky

Eintracht Norderstedt nach Sieg gegen Teutonia 05 im DFB-Pokal

Stand: 26.06.2021 19:03 Uhr

Eintracht Norderstedt ist in der kommenden Saison erneut im DFB-Pokal dabei. Die Norderstedter gewannen am Sonnabend das Entscheidungsspiel des Hamburger Fußball-Verbandes gegen Teutonia 05 Ottensen mit 1:0 (1:0).

Nach dem Corona-bedingten Abbruch des Pokalwettbewerbs hatte der HFV ursprünglich ein Miniturnier unter den höchstklassigsten Clubs veranstalten wollen. Aber Altona 93 lehnte eine Teilnahme nach der langen Pause dankend ab - und der Verband wollte Hamburgs Serienmeister TuS Dassendorf nicht mitmachen lassen. Der Eintracht, die damit zum dritten Mal in den vergangenen fünf Jahren Hamburg auf Bundesebene vertritt, war der Weg zum Erfolg am Ende herzlich egal.

Die Mannschaft des Trainerteams Jens Martens und Olufemi Smith verdiente sich im Duell mit dem Regionalliga-Konkurrenten mit spielerischer Klasse und in der 22-minütigen Unterzahl mit Kampfgeist den Sieg. 137.000 Euro ist der Einzug in die erste Runde des DFB-Pokals wert. Hamburger Pokalsieger dürfen sich die Norderstedter in diesem Jahr allerdings nicht nennen. Ihren Titel aus dem Vorjahr müssen sie in der kommenden Saison verteidigen. Der Gegner in der ersten Runde steht noch nicht fest. Die Auslosung findet am 4. Juli im Rahmen der ARD-Sportschau um 18.30 Uhr statt.

Martens ist der Gegner egal: "Knallen jeden weg"

"Über die 90 Minuten hinweg ist der Sieg absolut verdient", sagte Siegtorschütze Jan Lüneburg. "Wir haben das Spiel gut angenommen. Die Freude, dass wir das vierte Mal im DFB-Pokal spielen, ist riesengroß. Da dürfen wir heute auch feiern."

Martens haderte mit dem Platzverweis, betonte aber: "Die Mannschaft hat alles reingehauen, gefightet und den knappen Vorsprung verteidigt. Eine großartige Leistung." Einen Wunschgegner im Pokal hat der Coach nicht: "Mir egal, wer kommt - wir knallen hier zu Hause jeden weg."

Eintracht-Kapitän Lüneburg entscheidet das Spiel

Das Entscheidungsspiel vor über 600 Zuschauern im Norderstedter Edmund-Plambeck-Stadion war lange eher Testkick als Pokalkracher. Die Hausherren drückten der Partie ihren Stempel auf, brauchten aber eine gute halbe Stunde, um das Tor von Yannick Zummack in Gefahr zu bringen. Die Schüsse von Kapitän Lüneburg (33.) und Nick Gutmann (43.) verfehlten jedoch das Ziel. Die Führung der Gastgeber durch Lüneburg per Kopf nach einer Ecke (45.+3) war nicht unverdient.

1.Spieltag, 26.06.2021 15:30 Uhr

E.Norderstedt

1

FC Teutonia 05

0

Tore:

  • 1:0 Lüneburg (45. +3)

E.Norderstedt: Huxsohl - Bork, Rajao da Cunha, Bojadgian (80. Nuxoll), Gutmann (63. Brüning), Grau - P. Koch (80. Brown), Choi, von Knebel - Williams, Lüneburg (72. Nyarko)
FC Teutonia 05: Zummack - T. Schulze, Coffie, Eden, Istefo - Hacker (74. Donner), Brisevac, Volkmer (83. Breitkreuz) - Parduhn, Mfumu (83. Veselinovic), Akyörük (57. Pfeiffer)
Zuschauer:

Weitere Daten zum Spiel

Gutmann und der ebenfalls starke Johann von Knebel hätten in den ersten Minuten nach der Pause auf 2:0 erhöhen können, scheiterten aber beide am stark reagierenden Zummack. Norderstedt drückte, aber um ein Haar wäre Teutonia zum Ausgleich gekommen. Lars Huxsohl im Eintracht-Tor behielt gegen den frei vor ihm aufgetauchten Ömer Akyöruk jedoch die Oberhand (52.).

Die Partie war nun allerdings offen. Und nachdem auch noch Eintrachts Kang-min Choi wegen einer Tätlichkeit vom Feld geschickt worden war (68.), witterten die Hamburger noch mehr Morgenluft. Allerdings verteidigte Norderstedt clever und bis auf den Schuss von Sinisa Veselinovic, der das Tor knapp verfehlte, brachten die Teutonen nichts mehr zustande.

Dieses Thema im Programm:

Sportplatz | 26.06.2021 | 18:00 Uhr

Mehr Fußball-Meldungen

Robin Meißner vom HSV II (r.) umkurvt Torhüter Eric Gründemann vom VfB Lübeck © imago images/Lobeca Foto: Andreas Knothe

VfB Lübeck - HSV II: "Möchte jedes Spiel gewinnen, aber nicht so"

In der Fußball-Regionalliga Nord haben die Lübecker ihren Gegner HSV II ohne Gegenwehr ein Tor schießen lassen - aber warum? mehr