Martin Kobylanski von Eintracht Braunschweig (l.) © imago images/Huebner Foto: Susanne Huebner

Eintracht Braunschweig punktet gegen Paderborn

Stand: 16.04.2021 22:41 Uhr

Fußball-Zweitligist Eintracht Braunschweig ist am Freitagabend durch ein 0:0 gegen den SC Paderborn dem Ziel Klassenerhalt einen kleinen Schritt näher gekommen. Die Niedersachsen blieben aber vieles schuldig.

von Christian Görtzen

Es war kein Vergleich zum Auftritt zuvor beim VfL Osnabrück (4:0). Eintracht Braunschweig bot eher eine uninspirierte Leistung wie im vorvergangenen Spiel beim FC St. Pauli, das mit 0:2 verlorengegangen war. Vor dem Hintergrund ist das torlose Remis gegen Paderborn sogar als Erfolg zu werten. "Wir waren während der gesamten 90 Minuten unterlegen. Das muss man so klar sagen", erklärte Trainer Daniel Meyer. "Dass wir trotzdem einen Punkt mitnehmen können, ist in unserer Situation sehr wichtig."

"Wir waren während der gesamten 90 Minuten unterlegen. Das muss man klar so sagen." Eintracht-Trainer Daniel Meyer

Der BTSV wird nach dem 29. Spieltag nicht auf einem Abstiegsrang stehen. Meyers Mannschaft hat nun 30 Punkte auf ihrem Konto. Der Drittletzte Osnabrück (26) empfängt am Sonntag (13.30 Uhr, im Livecenter bei NDR.de) Fortuna Düsseldorf.

Videobeweis: Strafstoß für BTSV aberkannt

Meyer schenkte wieder jenen elf Spielern das Vertrauen, die auch in Osnabrück begonnen hatten. Es lief aber zu Beginn deutlich anders als an der Bremer Brücke. In der Anfangsphase waren die "Löwen" fast ausschließlich mit der Verteidigung des eigenen Tores beschäftigt. Paderborn drängte stark, kam aber nur durch Ron Schallenberg per Kopfball (17.) zu einer Chance.

Weitere Informationen
Fußball-Tabelle © Panthermedia,  Screenshot/NDR Foto: Tobias Eble

Ergebnisse und Tabelle 2. Fußball-Bundesliga

Ergebnisse, Tabellenstände und die Spieltage im Überblick. mehr

Der erste Vorstoß der Braunschweiger sorgte für Aufregung. Nachdem Paderborns Aristote Nkaka an der Strafraumkante gewagt gegrätscht hatte und Nick Proschwitz zu Fall gekommen war, entschied Schiedsrichter Nicolas Winter (Hagenbach) zunächst auf Strafstoß. Es folgte aber der Videobeweis. Und nach Ansicht der Fernsehbilder nahm der Referee seine Entscheidung zurück - nachvollziehbar. Falsch war Winters Entscheidung in der 41. Minute, den kurz zuvor verwarnten SCP-Profi Frederic Ananou nach Foul an Lasse Schlüter nur zu ermahnen und nicht mit Gelb-Rot des Feldes zu verweisen. Insgesamt war die erste Hälfte alles andere als unterhaltsam und das 0:0 zur Pause das folgerichtige Ergebnis.

Glück für Eintracht: Paderborn-Tor aberkannt

Fünf Minuten nach Wiederbeginn der nächste Videobeweis, der besonders knifflig war: Überprüft wurde, ob vor dem Treffer der Gäste durch Sven Michel dessen Vorlagengeber Dennis Srbeny bei seiner Ballannahme im Abseits gestanden hatte. Das hatte er offenbar, es war eine ganz knappe Entscheidung: Kein Tor für Paderborn - Glück für die Niedersachsen.

Danach plätscherte das Spiel für längere Zeit wieder so dahin wie im ersten Abschnitt. Bis zur 84. Minute, dann gab es plötzlich eine Top-Chance. Paderborn hatte diese nach einem Konter. Da aber Christopher Antwi-Adjei nach schöner Ablage von Michel den Ball am leeren Eintracht-Tor vorbeischob, blieb es bis zum Schlusspfiff beim 0:0.

29.Spieltag, 16.04.2021 18:30 Uhr

Braunschweig

0

SC Paderborn

0

Tore:
Braunschweig: Fejzic - Wiebe, Behrendt (64. B. Kessel), Diakhite, Schlüter - Wydra, Ben Balla - Abdullahi (59. F. Kaufmann), Kroos, Kobylanski - Proschwitz (86. Ji)
SC Paderborn: Zingerle - Ananou (44. Dörfler), Nkaka, Schonlau, Collins - Justvan (84. Akolo), Schallenberg, Srbeny (84. Ingelsson), Antwi-Adjej (84. Terrazzino) - Führich (71. Vasiliadis), S. Michel
Zuschauer:

Weitere Daten zum Spiel

Weitere Informationen
Ein Plakat zeigt das "Abstiegsgespenst" © imago/Hartenfelser

Das Restprogramm im Zweitliga-Abstiegskampf

In der Zweiten Liga stecken der VfL Osnabrück und Eintracht Braunschweig tief im Abstiegskampf. Das Restprogramm im Überblick. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 2 Sport | 16.04.2021 | 23:03 Uhr

Mehr Fußball-Meldungen

Zuschauer beim Spiel Hansa Rostock gegen Halle. © picture alliance/dpa/dpa-Zentralbild pool Foto: Bernd Wüstneck

So funktioniert das Zuschauer-Konzept von Hansa Rostock

Am letzten Spieltag gegen den VfB Lübeck dürfen 7.500 Fans ins Ostseestadion. NDR.de gibt einen Überblick über die Regeln. mehr

Fußball im Netz © Mikael Damkier

NDR Fußball-Tippspiel - Jetzt mitmachen!

Das NDR Tippspiel für die Saison 2020/2021 läuft. Einsteigen, mittippen und Teams gründen: Wir suchen den Fußball-Experten im Norden. mehr