Stand: 30.07.2019 20:51 Uhr

Eintracht Braunschweig gelingt Traumstart

von Martin Schneider, NDR.de
Bild vergrößern
Jubelt über sein Führungstor gegen Jena: Benjamin Kessel.

Eintracht Braunschweig ist ein perfekter Start in die Dritte Liga gelungen. Die "Löwen" gewannen auch am Dienstagabend ihr drittes Saisonspiel beim FC Carl Zeiss Jena mit 2:0 (1:0). Benjamin Kessel (29. Minute) und Orhan Ademi (81.) trafen für die Eintracht, der Sieg fiel ob der zahlreichen Torchancen noch zu niedrig aus. Mit der Maximalausbeute von neun Punkten sind die Niedersachsen Tabellenführer und in dieser Verfassung ein Aspirant auf den Aufstieg in die Zweite Liga. "Wir sind sehr, sehr gut in die Saison gestartet, aber am Sonntag geht's weiter und wir haben immer noch Dinge, die wir verbessern müssen", sagte Torschütze Kessel.

Bär fleißig, aber ohne Glück

Zu Beginn der Partie ließen es beide Mannschaften noch gemächlich angehen, der Ball lief über mehrere Minuten ohne nennenswerten Raumgewinn durch die jeweiligen Reihen. Dabei machten die Thüringer auch nicht den Eindruck, als wären sie an viel Ballbesitz interessiert. Braunschweig, der Favorit, sollte das Spiel machen, die Gastgeber waren ob des vermasselten Saisonstarts mit null Punkten auf Sicherheit bedacht. Da von Carl Zeiss nach vorne nichts kam, legten die "Löwen" ihre Zurückhaltung nach einer Viertelstunde ab, allen voran Marcel Bär. Der Ex-Jenaer hätte die Niedersachsen zweimal in Führung bringen können, scheiterte jedoch am Pfosten (18.) und am Außennetz (21.).

3.Spieltag, 30.07.2019 19:00 Uhr

FC CZ Jena

0

Braunschweig

2

Tore:

  • 0:1 B. Kessel (29.)
  • 0:2 Ademi (81.)

FC CZ Jena: Coppens - Kircher, Grösch, M. Sarr, Kübler (43. Schau) - Käuper, Hammann - Eckardt (78. Günther-Schmidt), Pagliuca, Gabriele (37. Donkor) - Skenderovic
Braunschweig: Fejzic - R. Becker, Nkansah, Ziegele - B. Kessel, Pfitzner, Wiebe, Kijewski - Kobylanski (87. Otto), Proschwitz (76. Ademi), Bär (68. Feigenspan)
Zuschauer: 7114

Weitere Daten zum Spiel

Kessel erzielt überfällige Führung

Besser machte es rund zehn Minuten später der Siegtorschütze des 1860-Spiels, Kessel. Eine Flanke von Bär konnte Jenas Abwehr nicht klären, Kessels abgefälschter Schuss aus 15 Metern brachte die Gäste mit 1:0 in Führung (29.). Braunschweig kontrollierte danach komplett das Geschehen auf dem Platz, ohne sonderlich viel investieren zu müssen. Teilweise wirkte es wie ein Klassenunterschied zwischen beiden Mannschaften. Nick Proschwitz hätte vor der Pause bereits für die Vorentscheidung sorgen können. Nach einem Konter in Überzahl landete sein Schuss aus 16 Metern aber nur an der Latte. Der Stürmer wartet damit weiter auf sein erstes Pflichtspieltor im Eintracht-Trikot.

Aluminium-Pech und späte Entscheidung

Am Spielverlauf änderte sich nach dem Seitenwechsel wenig. Braunschweig verpasste es aber ein ums andere Mal, den Sack zuzumachen und hielt die Gastgeber damit im Spiel. Einen Freistoß von Martin Kobylanski lenkte Marc Pfitzner mit dem Scheitel an den Pfosten (55.). Zwölf Minuten später fand eine Ecke Kobylanskis erneut den Kopf von Pfitzner, diesmal lenkte Jenas Torwart Jo Coppens mit einem sensationellen Reflex den Ball noch an die Latte. Für die Entscheidung musste ein frischer Mann sorgen: Kobylanski setzte den eingewechselten Ademi in Szene, der haarscharf an der Kante zum Abseits das 2:0 erzielte. Gegen schwache Thüringer konnten sich die "Löwen" in den Schlussminuten zurückziehen und den Auswärtssieg - im Stile einer Spitzenmannschaft - verwalten.

Weitere Informationen

Eintracht Braunschweig löst Scouting-Abteilung auf

Internationale Spielernamen standen in Braunschweig lange für erfolgreiche Zeiten. Doch um in der Dritten Liga Kosten zu sparen, löst die Eintracht zum Monatsende ihre Scoutingabteilung auf. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 2 Sport | 30.07.2019 | 22:40 Uhr

Mehr Sport

10:34
Nordmagazin
01:41
NDR//Aktuell