Mats Möller Daehli (Nürnberg) und Jannis Nikolaou (Eintracht Braunschweig) im Zweikampf. © IMAGO / Zink Foto: Zink

Eintracht Braunschweig erarbeitet sich Punkt in Nürnberg

Stand: 28.02.2021 15:20 Uhr

Eintracht Braunschweig hat am Sonntag im Kampf um den Klassenerhalt in der Zweiten Liga einen weiteren Punkt eingefahren. Beim 1. FC Nürnberg erarbeiteten sich die Niedersachsen ein 0:0.

von Martin Schneider

Kurioserweise schlossen die "Löwen" damit zwar zum rettenden Ufer auf, fielen in der Tabelle jedoch vom Relegationsplatz auf den direkten Abstiegsrang 17 zurück. Grund dafür war die Niederlage des VfL Osnabrück (15.) gegen den SV Sandhausen, der nun 16. ist. Beim torlosen Remis gegen die Franken überzeugte vor allem die Defensive der Blau-Gelben, die zum zweiten Mal in Folge zu null spielte. Nach dem fünften Remis in der Fremde wartet Braunschweig aber weiterhin auf den ersten Auswärtssieg. "Es war ein ekliges, ein intensives Spiel. Man hatte immer das Gefühl: Wer den ersten Fehler macht, der verliert. Dementsprechend sind wir zufrieden", sagte Trainer Daniel Meyer nach dem Abpfiff.

Ji zu Spielbeginn im Pech

Trotz ihrer mageren Auswärtsbilanz legte die Eintracht gut los und fand schnell in die Partie. Winterneuzugang Dong-won Ji bot sich nach zwei Minuten die Chance auf die frühe Führung, seinen Kopfball setzte er allerdings freistehend links am Tor vorbei. In der 19. Minute köpfte der südkoreanische Nationalspieler erneut auf das Gehäuse, wieder war es nicht von Erfolg gekrönt - der Ball flog drüber.

Fejzic zeigt seine Klasse

Die echten Kracher hatten allerdings die Gastgeber im Repertoire. In der zwölften Minute zappelte der Ball im Netz und der Franke Tom Krauß wollte sich beglückwünschen lassen, doch Schiedsrichter Marco Fritz und im Anschluss der zur Überprüfung herangezogene VAR hatten etwas dagegen. Der Mittelfeldspieler drückte nach einem Eckball das Zuspiel von Manuel Schäffler zwar gedankenschnell über die Linie, stand dabei jedoch im Abseits. In der 40. Minute prüfte Nürnbergs Nikola Dovedan zudem mit einem Volleyschuss aus 16 Metern Jasmin Fejzic im Eintracht-Tor, der mit den Fingerspitzen den Ball über die Latte lenkte.

Bis auf die wenigen Highlights spielte sich die Partie zwischen den Strafräumen ab. In der Anfangsviertelstunde hatten beide Mannschaften eine ähnliche Spielanlage: Hoch und weit sollte es sein. Die Niedersachsen wichen mit zunehmender Spieldauer vermehrt auf die Flügel aus, da Nick Proschwitz abgeschirmt und Ji für die Nürnberger in seinen Aktionen schwerer auszurechnen war.

Schmale Kost in Durchgang zwei

Der Südkoreaner war auch an der ersten Tormöglichkeit der "Löwen" im zweiten Durchgang beteiligt: In der 64. Minute flankte er auf Proschwitz, dessen Versuch von den Franken gerade noch geklärt werden konnte. Drei Minuten später verließ Ji ausgepumpt den Platz und Marcel Bär nahm seine Position ein. Dem Eingewechselten bot sich in der 78. Minute die große Chance auf das glückliche Siegtor. Felix Kroos bediente Bär, der das Tor mit einer Direktabnahme anvisierte. Nürnbergs Lukas Mühl fälschte ab und rettete damit für seinen Torhüter Christian Mathenia.

Ansonsten dominierten die Abwehrkünste den restlichen Verlauf der Partie. In der 71. Minute jubelte Dovedan über einen vermeintlichen FCN-Treffer, doch wieder stand der Nürnberger dabei im Abseits. Mehr hatte die Defensive der Braunschweiger an diesem Nachmittag nicht mehr auszustehen. Die Eintracht nahm einen verdienten Punkt mit nach Hause.

23.Spieltag, 28.02.2021 13:30 Uhr

1.FC Nürnberg

0

Braunschweig

0

Tore:
1.FC Nürnberg: Mathenia - Valentini, Mühl, Margreitter, Handwerker - Krauß, Geis - Möller Daehli, Dovedan - Borkowski (77. Hack), Schäffler
Braunschweig: Fejzic - Wiebe, Behrendt, Diakhite, Klaß (87. Schlüter) - Wydra (76. Kammerbauer), Nikolaou - F. Kaufmann (76. Otto), Kroos, Ji (67. Bär) - Proschwitz
Zuschauer:

Weitere Daten zum Spiel

Dieses Thema im Programm:

Sportclub | 28.02.2021 | 22:50 Uhr

Mehr Fußball-Meldungen

Fiete Arp von Bayern München II © imago images/Oryk HAIST

Arp glaubt "definitiv an eine Perspektive" bei Bayern München

Der 21 Jahre alte Ex-HSVer spielt aktuell in der Dritten Liga und wartet weiter auf den Durchbruch beim Rekordmeister. mehr

Fußball im Netz © Mikael Damkier

NDR Fußball-Tippspiel - Jetzt mitmachen!

Das NDR Tippspiel für die Saison 2020/2021 läuft. Einsteigen, mittippen und Teams gründen: Wir suchen den Fußball-Experten im Norden. mehr