Hamburgs David Kinsombi jubelt mit Sonny Kittel. © picture alliance/dpa Foto: Swen Pförtner

Eintracht Braunschweig ärgert HSV nur eine Halbzeit lang

Stand: 23.01.2021 16:38 Uhr

Der Hamburger SV hat die Hinrunde der zweiten Fußball-Bundesliga als Tabellenführer abgeschlossen. Die Hanseaten setzten sich am Sonnabend bei Eintracht Braunschweig nach 0:2-Rückstand noch mit 4:2 (1:2) durch.

von Johannes Freytag

Während die Mannschaft von Daniel Thioune in der Tabelle schon ein kleines Punktepolster auf den ersten Nichtaufstiegsrang erarbeitet hat, wird es für den BTSV langsam eng. Sollte der FC St. Pauli am Sonntag gegen Regensburg punkten, würden die Niedersachsen auf einen Abstiegsplatz rutschen.

Eintracht-Coach Meyer: "Werden am Ende drin bleiben"

"Wir werden deutlich mehr Punkte holen und am Ende auch drin bleiben", sagte Braunschweigs Trainer Daniel Meyer dem NDR. Mit Blick auf das Spiel sprach der BTSV-Coach von bitteren Gegentoren durch individuelle Fehler: "Gegen den HSV darfst du nicht so viel anbieten". Kollege Thioune war trotz der Gegentreffer zufrieden mit seinem Team: "Wir sind klar geblieben und haben im Zentrum die Räume enger gemacht. Zusammen mit den Wechseln war das der Schlüssel", erklärte der HSV-Trainer. "Am Ende haben wir völlig verdient gewonnen."

Kroos bringt Braunschweig früh in Führung

Von Beginn an war die Spielausrichtung klar. Braunschweig stand defensiv sehr tief und agierte mit einer Viererkette in der Abwehr, der HSV war überwiegend im Ballbesitz und versuchte es über die Außenpositionen. Der erste Treffer des Tabellenführers schien nur eine Geduldsfrage, weil sich das Geschehen fast ausschließlich in der Braunschweiger Hälfte abspielte.

Tatsächlich fiel früh ein Tor - allerdings auf der anderen Seite: Eine scharfe Hereingabe von Nick Proschwitz beförderte Marcel Bär von der linken Seite per Kopf noch mal in die Mitte - und dort stand Felix Kroos völlig frei und stocherte den Ball aus einem Meter über die Linie (9.).

BTSV hinten dicht und vorne eiskalt

Nach der glücklichen Führung rührte der Aufsteiger Beton an und hielt die Hamburger erfolgreich vom Strafraum fern. Dem Tabellenführer gelang trotz seiner spielerischen Überlegenheit wenig. Simon Terodde, ansonsten vom Braunschweiger Neuzugang Oumar Diakhité gut kontrolliert, setzte einen Kopfball genau in die Arme von Eintracht-Keeper Jasmin Fejzic (16.), Bakery Jatta drosch aus aussichtsreicher Position weit drüber (40.).

Braunschweig hingegen zeigte sich gnadenlos effizient: Nach einem langen Abschlag von Fejzic landete der Ball bei HSV-Verteidiger Toni Leistner, dessen Kopfball-Rückgabe auf Sven Ullreich viel zu kurz geriet. Bär spritzte dazwischen und schob den Ball zum 2:0 ein (42.). Bitter für den BTSV, dass praktisch mit dem Pausenpfiff der HSV doch noch mal zurückschlug: David Kinsombi traf nach schöner Vorarbeit von Sonny Kittel (45.+2).

Drei Braunschweiger Fehler, HSV dreht die Partie

20 Minuten nach Wiederanpfiff war es nicht nur vorbei mit der Braunschweiger Führung, sondern die Partie auch zu Ungunsten der Gastgeber entschieden - und das hatten sich die Niedersachsen selbst zuzuschreiben.

Erst schoss Brian Behrendt bei einem stümperhaften Klärungsversuch den freistehenden Terodde mehr oder weniger an (51.), dann ließ Fejzic einen Schuss des eingewechselten Aaron Hunt durchflutschen (59.). Schließlich verstolperte Lasse Schlüter auf der linken Abwehrseite den Ball, die anschließende Hereingabe von Moritz Heyer vollendete Kinsombi zum 4:2 für den HSV (65.).

Das wars. Zwar stemmten sich die Braunschweiger weiter gegen die Niederlage, doch die Hamburger verwalteten die Führung souverän. Lediglich Bär hatte noch eine gute Möglichkeit zum Anschlusstreffer (83.). Der HSV brachte den sechsten Sieg aus den jüngsten sieben Spielen über die Zeit, die Eintracht wartet hingegen weiter auf den ersten Dreier seit dem 5. Dezember (2:1 gegen St. Pauli).

17.Spieltag, 23.01.2021 13:00 Uhr

Braunschweig

2

Hamburger SV

4

Tore:

  • 1:0 Kroos (9.)
  • 2:0 Bär (42.)
  • 2:1 Kinsombi (45. +2)
  • 2:2 Terodde (51.)
  • 2:3 Hunt (59.)
  • 2:4 Kinsombi (65.)

Braunschweig: Fejzic - Behrendt, Diakhite, Nikolaou, Schlüter (74. Klaß) - Kammerbauer, Ben Balla - F. Kaufmann (79. Kupusovic), Kroos (75. Kobylanski), Bär (85. Bürger) - Proschwitz (75. Otto)
Hamburger SV: Ulreich - Vagnoman (46. Onana), Leistner, Ambrosius, Leibold - Dudziak (85. Heil), Heyer, Kinsombi (75. G. Jung) - Jatta (46. Hunt), Terodde (79. Wintzheimer), Kittel
Zuschauer:

Weitere Daten zum Spiel

Dieses Thema im Programm:

Sportclub | 23.01.2021 | 22:50 Uhr

Mehr Fußball-Meldungen

Guido Burgstaller vom FC St. Pauli © Witters

St. Paulis Burgstaller: Allround-Talent und Teamplayer

Guido Burgstaller hat mit seinen Toren und seiner bescheidenen Art die Herzen der Fans des FC St. Pauli erobert. mehr

Fußball im Netz © Mikael Damkier

NDR Fußball-Tippspiel - Jetzt mitmachen!

Das NDR Tippspiel für die Saison 2020/2021 läuft. Einsteigen, mittippen und Teams gründen: Wir suchen den Fußball-Experten im Norden. mehr