Braunschweigs Dominik Wydra (l.) und Aues Pascal Testroet kämpfen um den Ball. © imago images / Eibner

Eintracht Braunschweig: Unnötige Niederlage in Aue

Stand: 03.01.2021 17:15 Uhr

Eintracht Braunschweig hängt in der Zweiten Liga im Tabellenkeller fest. Die Niedersachsen unterlagen am Sonntag bei Erzgebirge Aue trotz Führung mit 1:3 (1:1).

von Johannes Freytag

Die "Löwen" haben sich die Niederlage selbst zuzuschreiben. Nach dem Führungstreffer von Fabio Kaufmann waren sie lange das dominierende Team, ließen sich aber in der zweiten Spielhälfte das Heft aus der Hand nehmen. Die Gegentreffer nach zwei Eckbällen und einem Konter sorgten für die erste Niederlage im Erzgebirge seit zehn Jahren. Zuletzt hatte die Eintracht in Aue sogar dreimal in Folge gewonnen. In der Tabelle bleibt der BTSV auf Platz 15, nur einen Punkt vor Sandhausen, das nach der 0:4-Niederlage in Hannover den Relegationsrang belegt. Am 11. Januar (20.30 Uhr) empfängt Braunschweig Fortuna Düsseldorf.

"Unsere Defizite sind weiter offensichtlich. Wir haben vorne nicht die Effektivität und machen hinten eklatante Fehler. Und am Ende hat die Mannschaft gewonnen, die weniger Fehler gemacht hat", resümierte Eintracht-Coach Daniel Meyer.

Eintracht dominiert und geht in Führung

Der Trainer dürfte nach einer Viertelstunde an alter Wirkungsstätte erst einmal durchgeatmet haben. Seine Mannschaft hatte noch kein Gegentor kassiert - das war ihr in den vorherigen acht Pflichtspielen nur ein einziges Mal gelungen. Diesmal stand die BTSV-Defensive aber gut und ließ nicht eine einzige Auer Torchance zu.

Zudem wussten die Niedersachsen offensiv zu gefallen, hatten deutlich mehr Ballbesitz und beschäftigten die Abwehr der Gastgeber mehr als erwartet. Folgerichtig ging Braunschweig auch mit 1:0 in Führung: Nick Proschwitz kratzte einen langen Ball noch von der Grundlinie, der Rückpass kam über Marcel Bär zu Lasse Schlüter, dessen Torschuss Kaufmann über die Linie drückte (17.).

Ausgleich kurz vor der Pause

Auch danach blieben die Gäste zunächst die bessere Mannschaft. Mit Bärs Flachschuss hatte Aues Keeper Martin Männel keine Probleme (23.), kurz darauf trat Proschwitz im Fünfmeterraum über den Ball (26.). Erstmals gefährlich im Braunschweiger Strafraum wurde es in der 29. Minute, als BTSV-Keeper Jasmin Fejzic bei einer scharfen Hereingabe von Pascal Testroet sicher zupackte. Doch der Druck der Erzgebirgler wurde immer größer und führte kurz vor der Pause zum Ausgleich: Florian Krüger traf nach einem Eckball aus kurzer Distanz per Kopf (42.).

Braunschweig hat die Chancen, Aue trifft

Wie schon im ersten Durchgang war die Eintracht auch nach Wiederanpfiff das gefährlichere Team. Eine Kopfball-Bogenlampe von Kaufmann klärte Clemens Fandrich auf der Linie (47.), Sekunden später setzte Proschwitz den Ball ebenfalls per Kopf am Tor vorbei (48.). Als erneut Kaufmann scheiterte (65.), schien das zweite Braunschweiger Tor nur eine Frage der Zeit zu sein, doch der Treffer fiel unmittelbar darauf auf der anderen Seite: Nach einer Ecke für den BTSV spielte Aue einen blitzsauberen Konter über Philipp Riese, Dimitrij Nazarov und Testroet. Dessen Flanke nickte Krüger gegen die Laufrichtung von Fejzic zum 2:1 für die Gastgeber ein (67.).

Elf Minuten später sorgte Nazarov für die vermeintliche Vorentscheidung, doch sein Treffer wurde vom Video-Assistenten überprüft und wegen einer Abseitsposition nicht anerkannt (78.). So blieb die Eintracht im Spiel, konnte aber keine Wende mehr herbeiführen. Auch ein Dreifach-Wechsel kurz vor dem Ende brachte nichts mehr. Stattdessen machte Testroet mit dem 3:1 in der 88. Minute nach einem Eckstoß den Deckel auf die Partie. In der Nachspielzeit verhinderte Fejzic sogar noch das 1:4.

14.Spieltag, 03.01.2021 13:30 Uhr

Erzgeb. Aue

3

Braunschweig

1

Tore:

  • 0:1 F. Kaufmann (17.)
  • 1:1 Krüger (42.)
  • 2:1 Krüger (67.)
  • 3:1 Testroet (88.)

Erzgeb. Aue: Männel - S. Breitkreuz, Gonther, F. Ballas, J.-P. Strauß - Riese, Hochscheidt (58. Nazarov), Fandrich - Zolinski (85. Rizzuto), Testroet, Krüger (89. Samson)
Braunschweig: Fejzic - Ziegele (81. Klaß), Wydra, Nikolaou, Schlüter (86. Putaro) - Ben Balla (81. Kobylanski), Kammerbauer - F. Kaufmann, Kroos (86. Abdullahi), Bär (74. Otto) - Proschwitz
Zuschauer:

Weitere Daten zum Spiel

Dieses Thema im Programm:

Sportclub | 03.01.2021 | 23:35 Uhr

Mehr Fußball-Meldungen

Thomas Schulz, Vize-Präsident des HSV e.V. © Witters

HSV-Machtkampf: Vize-Präsident Schulz weist Vorwürfe zurück

Die HSV-Gremien haben eine außerordentliche Mitgliederversammlung beantragt, auf der Thomas Schulz abgewählt werden soll. mehr

Almuth Schult im Wolfsburger Trikot für die Saison 2020/2021. Im Hintergrund rechts ihre Konkurrentin Friederike Abt. © imago images / regios24

VfL-Frauen: Schult erstmals seit 2019 wieder im Tor

Nationaltorhüterin Almut Schult hat beim VfL Wolfsburg in einem Testspiel gegen Frankfurt ihr Comeback gegeben. mehr

Maurice Trapp, Kapitän des VfL Osnabrück © imago images / Claus Bergmann

Nach Desaster beim HSV: Osnabrück will gegen Aue die Wende

Aus den jüngsten fünf Spielen setzte es vier Niederlagen für die Niedersachsen. Ein Problem ist die Heimschwäche des VfL. mehr

Yannick Gerhardt vom Fußball-Bundesligisten VfL Wolfsburg © imago images / regios24

VfL Wolfsburg: Was wird aus Gerhardt?

Yannick Gerhardt hat jüngst mit starken Leistungen bei den "Wölfen" überzeugt. Die Vertragsverlängerung steht aber noch aus. mehr

Fußball im Netz © Mikael Damkier

NDR Fußball-Tippspiel - Jetzt mitmachen!

Das NDR Tippspiel für die Saison 2020/2021 läuft. Einsteigen, mittippen und Teams gründen: Wir suchen den Fußball-Experten im Norden. mehr